All for Joomla All for Webmasters
International

WM: Nach Trauervorstellung gegen Italien: Österreich ist wieder Zweitklassig!

David Kickert und Dominique Heinrich wurden rechtzeitig fit, auch die gestern gegen die Tschechen geschonten Raffl, Komarek und Schneider waren wieder mit dabei und so trat die Truppe von Roger Bader quasi in Bestbesetzung im entscheidenden Duell um den Klassenerhalt gegen Italien an.

Nach einem vorsichtigen Abtasten waren es die Österreicher die durch Komarek zur ersten Gelegenheit kamen, er scheiterte aber noch an seinem noch nicht optimal eingestellten Visier. Die Truppe von Roger Bader nahm aber nun das Zepter in die Hand und versuchte in Front zu gehen. Schneider scheiterte aber mit der besten Gelegenheit. Zur Mitte des Startdrittels fanden die Italiener besser ins Spiel und kamen auch zum Erfolg. Anthony Bardaro zog ins Angriffsdrittel, düpierte Heinrich und bezwang Kickert. Die österreichische Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten. Unterweger brachte sich in Position, den Rebound seines Schusses versenkte Ganahl mit der Backhand. Dann hatten die Italiener wieder Chancen, aber Kickert war zweimal zur Stelle und hielt das Remis. In der 17. Minute bediente Hofer den in den Slot ziehenden Michael Raffl und der Philly-Stürmer machte im Heranfliegen per Onetimer das 2:1. Österreich nun mit massiven Druck auf das 3:1, Italien rettet sich aber trotz Unterzahl irgendwie mit dem knappen Rückstand in den Mittelabschnitt.

Das Powerplay blieb erfolglos, genauso wie ein weiteres nur zwei Minuten nach Wiederbeginn, das aber nur von kurzer Dauer war, da Schneider mit einem überflüssigen Foul die Überzahl beendete. Österreich hatte die Partie im Griff, die Italiener kamen kaum in die Angriffszone, aber auch die Rot-Weiss-Roten erarbeitete sich keine nennenswerten Torchancen. Wie schon im Startdrittel kamen die Italiener zur Mitte des Abschnittes besser ins Spiel und das auch weil die Österreicher in der Defense fahrlässiger wurden. Ein Schuss von McMonagle landete noch auf der Außenstange, aber drei Minuten später war es dann soweit. Kostner stand völlig frei und konnte Kickert problemlos bezwingen. Ein Treffer der sich abzeichnete und da die Österreicher weiter mit dem Feuer spielte war es das noch nicht gewesen. Die desaströse Defense lud die Italiener in Form von Marco Rosa zum 3:2 Führungstreffer ein. Er hatte alle Zeit sich die Ecke auszusuchen und Kickert zum dritten mal zu bezwingen.

Aktiv kamen die Österreicher aus der Kabine und wurden mit einem schnellen Treffer belohnt. Lediglich 105 Sekunden dauerte es, ehe Raffl erneut im Slot an die Scheibe kam und Bernard zum zweiten mal bezwang. Kurz darauf ein 3on1 der Italiener, aber Kickert blieb Sieger. Dann eine Überzahlgelegenheit der Österreicher, doch auch das dritte Powerplay blieb erfolglos. Das weil einmal die Stange im Weg stand und Thomas Raffl, sowie Lukas Haudum mit Hochkarätern scheiterten. In den letzten Minuten musste sich wieder Kickert auszeichnen. Der ÖEHV-Goalie hielt zuerst gegen Bardaro, zeigte dann in einem Unterzahlspiel fünf Minuten vor dem Ende seine Klasse und so ging die Partie in die Overtime.

In der fünfminütigen 3vs3 Verlängerung hatte Komarek den Sieg auf der Backhand, brachte die Scheibe aber nicht ins leere Tor. Weitere gute Chancen für die klar bestimmenden Österreicher blieben ungenutzt so musste ein Shootout die Entscheidung bringen.

In diesem dauerte es bis zum 14. Penaltyshot. Denn nachdem Miceli und Rosa für Italien und Komarek, sowie Rauchenwald für Österreich trafen war es Sean MvMonagle, der Italien zum Klassenerhalt und Österreich zurück in die Zweiklassigkeit schoss.

WM 2019
Österreich – Italien 3:4 n.PS. (2:1|0:2|1:0|0:0|0:1)
Tore:
0:1 Bardaro (10.)
1:2 Ganahl (12.)
2:1 M.Raffl (17.)
2:2 Kostner (35.)
2:3 Rosa (39.)
3:3 M.Raffl (42.)
3:4 McMonagle (65./entsch.PS)

Pic: www.crossed-flag-pins.com, fodo.media/Harald Dostal

To Top
error: Content is protected !!