All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL-Playoffs: Zwei Teams stehen im Halbfinale!

Der HC Pustertal Wölfe und der HDD SIJ Acroni Jesenice gewannen auch Spiel #4 ihrer best-of-seven-Viertelfinalserien in der Alps Hockey League und stehen damit bereits vorzeitig im Semifinale. Dort werden sich die beiden Vereine gegenüberstehen. Weiters schafften der EHC Alge Elastic Lustenau und Vizemeister Rittner Buam in ihren Viertelfinalduellen mit Heimsiegen den 2:2-Serien-Ausgleich.

So, 24.03.2019: EHC Alge Elastic Lustenau vs. Red Bull Hockey Juniors 4:2 (0:0,1:1,3:1)
Referees: LEGA, STRASSER; Zuseher: 1.362
Stand in der best-of-seven-Serie: 2:2
Die Red Bull Hockey Juniors machten in Lustenau in Drittel 1 das Spiel (13:4-Torschüsse), doch die Goalies Mathieu Corbeil und Leevi Laakso ließen keinen Treffer zu. In Minute 26 war der Bann schließlich gebrochen: Die Gäste nützten ein Powerplay durch Oliver Nordberg zur Führung. Nordberg vergab danach einen Penaltyshot (30.) und damit die Chance auf das 2:0. Das rächte sich: Im Gegenzug traf Arkiomaa zum 1:1 (30.). Der EHC Alge Elastic Lustenau verzeichnete dann einen perfekten Start ins dritte Drittel. D’Alvise traf nach nur 42 Sekunden zum 2:1. Die Antwort der Mozartstädter ließ nicht lange auf sich warten. In Minute 47 sorgte Wallenta für das 2:2. Doch die Löwen hatten im Finish den längeren Atem und kamen durch späte Treffer von Vallerand (55.) und D’Alvise (57./pp) zum 4:2-Sieg und 2:2-Ausgleich in der best-of-7-Viertelfinalserie.
Tore EHC: Arkiomaa (30. – Grabher-Meier, Slivnik), D’Alvise (41. – Arkiomaa, Auer), Vallerand (55. – Putnik, M. Wilfan), D’Alvise (57./pp – Koczera, Slivnik)
Tore RBJ: Nordberg (26./pp – Meisaari, Laakso), Wallenta (47. – Schütz)

So, 24.03.2019: Rittner Buam vs. HK SZ Olimpija 5:0 (1:0,3:0,1:0)
Referees: A. LAZZERI, RUETZ; Zuseher: 712
Stand in der best-of-seven-Serie: 2:2
In der Anfangsphase gab es ein Abtasten und Torchancen waren Mangelware. Ritten ging praktisch mit der ersten gefährlichen Offensivaktion in Führung. Olimpija-Schlussmann Zan Us ließ einen Schuss zu kurz abprallen, wo Markus Spinell goldrichtig stand und zum 1:0 abstaubte. Im Mitteldrittel durften die „Buam“ drei weitere Male jubeln. Gleich nach Wiederbeginn war es Verteidiger Andreas Lutz, der heute im dritten Sturmblock eingesetzt wurde, und der mit einem tollen Backhander auf 2:0 erhöhte. Wenig später sorgten die Rittner für die Vorentscheidung: Der Grödner Simon Kostner erzielte mit einem Volleytreffer das 3:0. Damit aber nicht genug, denn in Minute 36 erzielte Olegs Sislannikovs sogar das vierte Tor für den Italienmeister. Die Lehtonen-Truppe dominierte nun das Match und spielte den Sieg im Schlussabschnitt nach Hause. Sieben Minuten vor der Schlusssirene bezwang Kapitän Dan Tudin Gäste-Schlussmann Us mit einem nicht unhaltbaren Schuss zum 5:0 und zum 2:2-Ausgleich in der best of seven Viertelfinalserie.
Tore RIT: M. Spinell (17.), Lutz (25. – Lescovs, Luza), Kostner (34./pp), Luza (36./pp – Tudin, Sislannikovs), Tudin (54. – Brighenti, Vigl)
Tore HKO: keine

So, 24.03.2019: HDD SIJ Acroni Jesenice vs. Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 6:0 (1:0,2:0,3:0)
Referees: OFNER, WIDMANN; Zuseher: 2111
Endstand der best-of-seven-Serie: 4:0
Der HDD SIJ Acroni Jesenice erwischte einen perfekten Start ins vierte Viertelfinalduell mit Meister Migross Supermercati Asiago Hockey 1935. Gasper Glavic brachte die „Red Steelers“ bereits nach 223 Sekunden mit 1:0 in Führung. Danach lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch, die Goalies Climie und Cloutier ließen in Drittel 1 aber keine weiteren Treffer zu. In Minute 30 nützten die Slowenen schließlich ihr erstes Powerplay durch Luka Basic eiskalt zum 2:0. Hinten konnten sich die Slowenen stets auf Goalie Climie (32 Saves) verlassen, während man vorne on fire war und durch Pance (38.), Paradis (51./pp), Rodman (52./pp) und Svetina (58.) noch vier Mal traf. Damit gewannen die Red Steelers das Spiel 6:0 und schickten den Meister mit einem 4:0-Sweep in die Sommerpause. Im Halbfinale treffen die „Red Steelers“ nun auf den HC Pustertal Wölfe.
Tore JES: G. Glavic (4. – Urukalo, Avsenek), Basic (30./pp – Tavzelj, Gagnon), Pance (38. – Gagnon, Basic), Paradis (51./pp – Pem, Rodman), Rodman (52./pp – Paradis, Tomazevic), Svetina (58. – Sodja, Brus)
Tore ASH: keine

So, 24.03.2019: Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro vs. HC Pustertal Wölfe 2:7 (0:3,2:0,0;4)
Referees: BULOVEC, VIRTA; Zuseher: 562
Endstand der best-of-seven-Serie: 0:4
Der HC Pustertal Wölfe erwischte in Viertelfinale Nummer 4 in Cortina einen wahren Traumstart. Traversa und Virtala ließen den Dominator des Grunddurchgangs nach nur 161 Sekunden über eine 2:0-Führung jubeln. Bruneck war danach der Chef auf dem Eis und erhöhte in Minute 20 durch Oberrauch in Unterzahl auf 3:0.  In Drittel 2 erwischten die Hausherren den perfekten Start: Trecapelli traf nach nur 42 Sekunden zum 1:3. Und die Gäste schwächten sich in weiter Folge wiederholt durch Strafen und wurden dafür in Minute 39 abermals bestraft. Barnabo verkürzte mit einem weiteren Powerplay-Treffer auf 2:3. Headcoach Mattila dürfte in der Pause die richtigen Worte gefunden haben, denn in Drittel 3 waren die Gäste so richtig on fire. Virtala traf nach nur 16 Sekunden zum 4:2 und leitete damit ein Schützenfest mit weiteren Toren von Gander, Oberrauch und Piroso zum 7:2-Sieg ein. Bruneck gewann die Serie 4:0 und trifft im Halbfinale auf Jesenice.
Tore SGC: Trecapelli (21./pp – Bruneteau, Di Diomete), Barnabo (39./pp – Adami, De Zanna)
Tore PUS: Traversa (2./ – Corbett, Gander), M. Virtala (3. – Elliscasis, Oberrauch), Oberrauch (20./sh – Andergassen; 56./pp – Traversa, Corbett), T. Virtala (41.), Gander (46. – Andergassen, Traversa),  Piroso (60. – Brunner)

www.erstebankliga.at

To Top
error: Content is protected !!