All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL/VF: Lustenau jubelt nach Drama-Sieg in Salzburg!

Der EHC Alge Elastic Lustenau ist als vierte und letzte Mannschaft ins Semifinale der Alps Hockey League eingezogen. Die Vorarlberger setzten sich im entscheidenden Spiel der „Best-of-7“-Viertelfinalserie bei den Red Bull Hockey Juniors mit 3:2 durch und gewannen die Serie mit 4:3.

Red Bull Hockey Juniors – EHC Alge Elastic Lustenau 2:3 (1:1, 1:1, 0:1)
Referees: FICHTNER, OFNER, Bärnthaler, Holzer. Zuschauer: 575
Endstand „Best-of-7“-Serie: 3:4

Der EHC Alge Elastic Lustenau hat sich erstmals für das Semifinale der Alps Hockey League qualifiziert. Die Vorarlberger holten sich das entscheidende siebente Spiel bei den Red Bull Hockey Juniors mit 3:2. Es war der erste Auswärtserfolg einer Mannschaft in dieser „Best-of-7“-Viertelfinalserie, in der Lustenau nie vorangelegen war. Die Juniors hatten gute Chancen in diesem Entscheidungsspiel die Führung zu übernehmen, ließen aber in den ersten Minuten gleich drei Powerplays aus. Diese Ineffizienz rächte sich als Philipp Koczera in der 8. Minute die Gäste aus dem Ländle mit 1:0 in Führung brachte. Doch den Salzburgern gelang nur vier Minuten später der Ausgleich. Kilian Zündel machte sein erstes Tor in der Alps Hockey League.

Im Mitteldrittel war der Youngster dann auch am zwischenzeitlichen 2:1 des Heimteams beteiligt. Er brachte die Scheibe zu Maximilian Rebernig, der in Unterzahl für die erste Führung der Red Bulls an diesem Abend sorgte. Wenige Sekunden vor der letzten Drittelpause gelang den Gästen aber der Ausgleich durch Eetu-Ville Arkiomaa.

Mit 2:2 ging es in den vermeintlich letzten Abschnitt. Dort holten sich die Gäste durch Chris D’Alvise die Führung zurück – und behaupteten diese bis zum Schluss. Mathieu Corbeil im Tor der Vorarlberger war in den finalen zehn Minuten nicht zu bezwingen, kam auf insgesamt 44 Saves, und auch das 6:5-Überzahlspiel in den letzten zwei Minuten, als Salzburg Goalie Leevi Laakso vom Eis nahm, brachte keinen weiteren Treffer. Damit zogen die Lustenauer per Auswärtssieg in die am Montag beginnende Halbfinalserie ein.

Tore RBJ: Zündel (12./Klöckl-Schreier), Rebernig (33.SH/Zündel)
Tore EHC: Koczera (8.), Arkiomaa (40.), D‘Alvise (50.)

Mit Lustenau steht erstmals eine österreichische Mannschaft im Halbfinale der Alps Hockey League. Chris D’Alvise verwertete den Game Winner etwa zur Hälfte des Schlussdrittels. Die Vorarlberger treffen nun im Semifinale auf den HK SZ Olimpija. Im zweiten Halbfinale stehen einander der HC Pustertal Wölfe und der HDD SIJ Acroni Jesenice gegenüber. Beide „Best-of-5”-Serien starten am Montag, den 1. April.

Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

To Top
error: Content is protected !!