All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL-VF: Salzburg, Pustertal und slowenische Teams siegen zum Auftakt!

Der HC Pustertal Wölfe, der HK SZ Olimpija, die Red Bull Hockey Juniors und der HDD SIJ Acroni Jesenice eröffneten am Montag ihre best-of-seven-Viertelfinalserien in der Alps Hockey League mit Siegen.

Mo, 18.03.2019: HC Pustertal Wölfe vs. Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro 1:0 (1:0,0:0,0:0)
Stand in der best-of-seven-Serie: 1:0
Referees: BULOVEC, RUETZ; Zuseher: 1.350
Der HC Pustertal Wölfe suchte zum Viertelfinal-Auftakt gegen Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro in Drittel 1 sein Heil in der Offensive (16:8-Torschüsse). Markus Gander brachte Bruneck auch in Minute 14 mit 1:0 in Führung, ansonsten war für den Dominator des Grunddurchgangs aber stets bei Goalie Marco De Filippo Roia Endstation. Die „Wölfe“ ließen aber ihrerseits wenig zu und brachten so die knappe Führung ins Ziel. In Bruneck bejubelte man die Serienführung und Goalie Colin Furlong zudem ein Shut Out.  
Tor PUS: Gander (14. – Virtala).

Mo, 18.03.2019: HK SZ Olimpija vs. Rittner Buam 3:0 (0:0,2:0,1:0)
Stand in der best-of-seven-Serie: 1:0
Referees: DURCHNER, OFNER; Zuseher: 1.031
Die beiden Goalies Us und Tragust ließen in Abschnitt 1 keinen Treffer zu. Nach Wiederbeginn übernahm der HK SZ Olimpija völlig das Kommando (14:3-Torschüsse) und der erste Treffer am Tivoli war nur eine Frage der Zeit. In Minute 35 war der Bann schließlich gebrochen. Nachdem die Slowenen kurz zuvor noch zwei Powerplays ausgelassen hatten, brachte Kapitän Music die Drachen mit 1:0 in Führung. Kurz vor der zweiten Pause schwächten sich die Rittner Buam erneut durch eine Strafe und dieses Mal wurde Italiens Meister von den Slowenen bestraft: Zajc erhöhte nur 195 Sekunden nach dem 1:0 in Überzahl auf 2:0 (38.). Im Schlussdrittel ließ Ljubljana nichts mehr anbrennen, brachte den ersten Sieg in der best-of-seven-Viertelfinalserie nach Hause. Music traf sogar noch zum 3:0 ins leere Tor (60.) und Goalie Us jubelte zudem über ein Shut Out.
Tore HKO: Music (35. – Koren, Kranjc; 60./EN – Koren), Zajc (38. – K. Cepon, Music).

Mo, 18.03.2019: Red Bull Hockey Juniors vs. EHC Alge Elastic Lustenau 3:2 (2:2,0:0,1:0)
Stand in der best-of-seven-Serie: 1:0
Referees: BAJT, SUPPER: Zuseher: 117
Der EHC Alge Elastic Lustenau überraschte am Montag zum Viertelfinal-Auftakt in Salzburg mit einem Blitzstart. Myrrä (3.) und Winzig (8./sh) ließen die Vorarlberger nach nur 425 Sekunden über eine 2:0-Führung jubeln. Die Red Bull Hockey Juniors blieben aber unbeeindruckt und antworteten rasch mit zwei Toren von Schütz (8.pp) und Nordberg (15.). Die Mozartstädter waren nun das aktivere Team, doch weitere Treffer waren vorerst Fehlanzeige. Die Red Bull Hockey Juniors starteten überfallsartig in Drittel 3 und es dauerte auch nur 114 Sekunden, ehe Varejcka den Favorit erstmals in Führung schoss. Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten fiel danach kein Tor mehr. Die Red Bull Hockey Juniors feierten somit zum Viertelfinal-Auftakt einen 3:2-Comeback-Sieg über den EHC Alge Elastic Lustenau. 
Tore RBJ: Schütz (8./pp – Predan), Nordberg (15. – Evertsson, S. Witting), Varejcka (42. – S. Witting, Schmitz)
Tore EHC: Myrrä (3. – König), Winzig (8./sh – Grabher-Meier).

Mo, 18.03.2019: Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 vs. HDD SIJ Acroni Jesenice 1:2 (0:1,1:0,0:1)
Stand in der best-of-seven-Serie: 0:1
Referees: MOSCHEN, PAHOR; Zuseher: 680.
Die beiden Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Glavic brachte die Slowenen in Asiago in Minute 12 in Führung. Danach wurde das Match ruppiger und es gab immer wieder Strafen auf beiden Seiten. Der Meister schaffte schließlich in Minute 31 durch einen Shorthander von Naclerio den 1:1 Ausgeich. Das Match ging auch im Schlussdrittel hin und her, – mit dem besseren Ende für die „Red Steeleres“. 174 Sekunden vorm Ende gelang Jaka Sodja der Game Winner zum 2:1.
Tor ASH: Naclerio (31./sh – Olivero, P. Pietroniro)
Tore JES: Glavic (12. – Sersen), J. Sodja (58. – Svetina, U. Sodja)

www.erstebankliga.at

To Top
error: Content is protected !!