All for Joomla All for Webmasters
CHL

CHL: Bereits 23 Teams haben sich für die nächste CHL-Saison qualifiziert!

Während die COVID-19-Pandemie zuletzt so manchen Spielplan kräftig durcheinandergewirbelt hat, fielen sin den letzten zwei Wochen wieder zahlreiche Entscheidungen. Die Anzahl der bereits feststehenden Teilnehmer für die Saison 2021/22 der Champions Hockey League hat sich in der Zwischenzeit von elf auf 23 gar mehr als verdoppelt.

Da in der Schweizer National League als Folge der Pandemie nicht mehr alle Hauptrundenspiele ausgetragen werden konnten, entschied man sich zur Ermittlung der Endtabelle auf den Punkteschnitt zurückzugreifen. Profitiert von diesem Schritt haben letztlich Fribourg-Gottéron und der Lausanne HC, die ebenso wie der Zweitplatzierte HC Lugano das Schweizer Teilnehmerfeld ergänzen und sich an Zürich vorbeischieben konnten. Doch auch die nunmehr fünftplatzierten ZSC Lions haben weiterhin beste Chancen auf das erneute Erreichen der CHL – es sei denn einer der übrigen Viertelfinalisten um Bern, Rapperswil oder Genf sollte für eine Überraschung sorgen und Landesmeister werden.

Neben der Schweiz haben COVID-19-bedingte Spielausfälle zuletzt vor allem die finnische Liiga getroffen. Bei einem Unterschied von teilweise bis zu 10 absolvierten Partien zwischen den verschiedenen Teams, blieb den Verantwortlichen auch hier keine andere Wahl als den Punkteschnitt zur Ermittlung der Endtabelle heranzuziehen. In der CHL an den Start geht in der nächsten Saison somit das Trio um Lukko Rauma, IFK Helsinki und TPS Turku. Der vierte und letzte finnische Teilnehmer wird in den folgenden Playoffs ermittelt.

Wie geplant beendet werden konnte die Hauptrunde hingegen in Schweden, wo die Växjö Lakers noch den ersten Platz vor dem bereits zuvor qualifizierten Rögle erreichen konnten, und mit Leksands IF ein Überraschungsteam sich erstmals für die CHL qualifizieren konnte. Der letzte Startplatz der SHL wird in den mittlerweile gestarteten Playoffs ermittelt.

In Österreich war zwar für Red Bull Salzburg im Playoff-Halbfinale Schluss, jedoch profitieren die Roten Bullen davon, dass sich im Finale mit Bozen und Klagenfurt zwei bereits für die kommende CHL-Ausgabe qualifizierte Teams gegenüberstehen und die Salzburger erhalten als Drittplatzierter der Platzierungsrunde das letzte Ticket für Europa.

Eine kleine Sensation gab es in der polnischen PHL, in der sich JKH GKS Jastrzębie in den Finalspielen gegen den Favoriten Cracovia Krakau mit 3:1 in der Best-of-Five-Serie durchsetzen konnte und neben dem ersten Meistertitel der Klubgeschichte mit dem erstmaligen Einzug in die CHL belohnt wird.

Weit weniger überraschend war der Ausgang der Finalserie im weiter östlich gelegenen Weißrussland, wo der Topfavorit Yunost Minsk alle vier Finalspiele gegen Gomel gewinnen und sich seinen dritten Meistertitel in Folge sichern konnte. Für den Haupstadtklub steht bereits die vierte CHL-Teilnahme an.

Um die Rückkehr in die CHL geht es in Dänemark – neben dem Meistertitel – vor der anstehenden Finalserie zwischen Rungsted und den Aalborg Pirates. Für beide Klubs wäre es die zweite Teilnahme am höchsten europäischen Klubwettbewerb.

Als letzte Liga aus dem DACH-Raum hat die DEL ihren ersten CHL-Teilnehmer ermittelt. Wie bereits seit längerer Zeit zu erwarten, setzten sich die Adler Mannheim am Ende souverän durch und erhalten in der kommenden Saison die Möglichkeit ihre persönliche Bestmarke von zuletzt zwei CHL-Achtelfinal-Teilnahmen zu überbieten.

Eine vollständige Übersicht aller bisher für die Saison 2021/22 der Champions Hockey League qualifizierten Teams finden Sie hier.

www.championshockeyleague.com, Pic: Vanna Antonello

To Top
error: Content is protected !!