All for Joomla All for Webmasters
CHL

CHL: Bozen trifft im Achtelfinale auf Pilsen!

Bei der gestern Mittag erfolgten Auslosung in Helsinki für die Achtelfinal-Paarungen der Champions Hockey League fischte der HCB Südtirol Alperia als Kontrahenten den HC Skoda Plzen aus Tschechien. Dieses Team hat die Gegner in seiner Gruppe nach Strich und Faden dominiert.

Plzen hat die Gruppe H der CHL mit sechs Siegen abgeschlossen und dabei 17 von 18 möglichen Punkten erobert. Dabei waren die Gegner illustre Teams wie Lugano, das auf dem zweiten Tabellenplatz gelandet ist, und vor allem der amtierende Meister JYP Jyväskylä, der sich überraschenderweise bereits in der Gruppenphase aus dem Wettbewerb verabschiedet hat.

Die Statistiken
Die Tschechen haben den viertbesten Angriff der Champions Hockey League mit 25 erzielten Toren und haben mit David Stach (3 Tore und 8 Assists in 6 Spielen) auch den Topscorer der gesamten Liga in ihren Reihen. Im Tor wechseln sich Dominik Frodl (91,11% in 2 Spielen) und Dmitri Milchakov (90,20% in 4 Spielen) ab.

Plzen weist im Powerplay eine Effizienz von 19,51%, im Penaltykilling hingegen von 80,77% auf. Die Tschechen sind vor allem in ihrer heimischen Home Monitoring Arena eine Macht, wo sie in den CHL Spielen im Durchschnitt auf 3.737 Zuschauer kamen. Das seit über 4 Jahren von Ladislav Cihak gecoachte Team hat bislang in der eigenen Meisterschaft mindestens das Halbfinale erreicht. Der letzte Erfolg, der auch der erste überhaupt war, datiert aus der Saison 2012/13.

Die Mannschaft setzt sich vorwiegend aus Spielern der Tschechischen Republik (9) zusammen, dazu kommen zwei Slowaken (Ceresnak und Preisinger), zwei Amerikaner (die Verteidiger Allen und Jones) und ein Weißrusse (Goalie Milchakov) dazu. Kapitän des Teams ist der 32-jährige Milan Gulaš, einer der großen Stars der tschechischen Extraliga. Nachdem er im Jahr des ersten Meisterschaftserfolges nach Plzen gekommen war, hat er sich mit 55 Punkten in 44 Spielen für die KHL empfohlen und wechselte zuerst nach Magnitogorsk und anschließend nach Färjestad: in der schwedischen Meisterschaft sammelte er in vier Saisonen 157 Punkte und kehrte im letzten Jahr wieder nach Plzen zurück.

„Ich weiß nicht viel über sie”, stellt Coach Kai Suikkanen fest, „sie haben aber in ihrer Gruppe alle Spiele gewonnen und sind auch in der eigenen Meisterschaft gut unterwegs, daher sind sie mit Sicherheit eine starke Mannschaft. Wir werden sie durch Video eingehend analysieren, damit wir auf die große Schlacht gut vorbereitet sind. Ob ich über die Auslosung zufrieden bin? Alle verbliebenen Mannschaften sind Top Teams, sicher ist die Anreise eher erträglich und dies ist aufgrund der zurückgelegten Kilometer in der letzten Zeit von Vorteil“.

Die Foxes treffen voraussichtlich am 6. November in der Eiswelle auf die Tschechen für das Hinspiel, das Rückspiel in Plzen dürfte dann entweder am 20. oder 21. November stattfinden. Die Termine und nähere Details für diese beiden wichtigen Spiele werden noch kurzfristig seitens der Champions Hockey League bestätigt.

www.hcb.net, Pic: Max Pattis

To Top
error: Content is protected !!