All for Joomla All for Webmasters
DEL

DEL: Ehemaliger HCI-Coach führt Bietigheim Steelers in die DEL!

Es war das Spiel der Spiele in den DEL2-Playoffs. In der „Best-of-Five“-Serie zwischen den EC Kassel Huskies und den Bietigheim Steelers kam es mit dem fünften Spiel zum absoluten Showdown um die Meisterschaft und den sportlichen Aufstieg in die PENNY DEL. Letztendlich siegte die Truppe von Daniel Naud (2011-2014 HCI-Coach) dank eines furiosem Schlussdrittel mit 5:2.

Die Hausherren starteten gut in die Partie und verbuchten die ersten Möglichkeiten, doch Steelers-Goalie Leon Doubrawa war zur Stelle. In der vierten Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten Torgelegenheit, aber sie brachten die Scheibe nicht im Tor unter. In Folge wog das Spiel hin und her, wobei die Schwaben die zwingenderen Chancen hatten. Als die siebte Minute lief, kassierte Kassels Stephan Tramm wegen Stockschlags eine Strafe – und die Ellentaler nutzten das Powerplay durch den Treffer von Norman Hauner (8.). Es blieb weiter spannend und beide Teams schenkten sich nichts. Nachdem bei den Gästen zu viele Spieler auf dem Eis waren, spielten die Schlittenhunde mit einem Mann mehr und sie konnten das Überzahlspiel zum Ausgleich nutzen. Torschütze zum 1:1 war Tramm (15.). Kurz darauf lag den Nordhessen die Führung auf der Kelle, aber es blieb beim Unentschieden. Auch wenig später hatten die Hausherren eine sehr gute Möglichkeit, konnten den Puck aber nicht einnetzen. Im Gegenzug konterten die Bietigheimer, doch auch hier blieb der Abschluss ohne Erfolg. Somit ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Im zweiten Drittel ging es hin und her. Es lief die 27. Spielminute, als Husky Corey Trivino seinen Mitspieler Vincent Saponari bediente und dieser die Gastgeber in Front brachte. Wenig später hatten die Hessen einen weiteren Treffer vor Augen, aber Doubrawa parierte den Schuss. Im Gegenzug hatten die Schwaben eine gute Gelegenheit, aber die scheiterten an Kuhn. Kassels Denis Sheyyrin kassierte eine Strafzeit wegen Hakens und die Bietigheimer agierten in Überzahl. Doch die Ellentaler konnten Kuhn nicht überwinden. Die Schlittenhunde waren wieder vollzählig und hatten wenig später eine sehr gute Möglichkeit, aber sie scheiterten am Schlussmann der Steelers. Mit der 2:1-Führung verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Im dritten Spielabschnitt waren 47 Sekunden absolviert, da bekam Bietigheims Matt McKnight eine Strafe wegen Hakens. Mehrfach hatten die Huskies das 3:1 auf dem Schläger, doch entweder parierte Doubrawa oder der Pfosten verhinderte ein Tor. Auch danach spielten die Hausherren weiter druckvoll. In Minute 45 kassierte Kassels Trivino eine Strafzeit wegen Beinstellens. Wenige Sekunden später mussten wegen übertriebener Härte Steeler Benjamin Zientek und Husky Oliver Granz pausieren, aber es blieb beim Powerplay für die Schwaben. Und sie nutzen das Überzahlspiel gekonnt durch den Ausgleichstreffer von Hauner (46.).Kurz darauf war es Evan Jasper, der in der 49. Minute die Gäste erstmals am Abend in Front brachte. Die nächste Strafe kassierten die Schwaben wegen zu vielen Spielern auf dem Eis, aber sie überstanden das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Die Steelers waren wieder komplett, da fiel wenige Sekunden später das nächste Tor für Bietigheim. Erneut war es Hauner, der den Puck einnetzte. Drei Minuten vor Ende nahm Huskies-Cheftrainer Tim Kehler seinen Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Diesen Umstand nutzte Tim Schüle und markierte mit seinem Treffer den 5:2-Sieg für die Steelers. Damit ist Bietigheim nicht nur DEL2-Meister, sondern auch der sportliche Aufsteiger in die PENNY DEL.

www.del2.org

To Top
error: Content is protected !!