All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Auswärtserfolg in Linz – Fehervar holt wichtige drei Punkte

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge kehrte Fehervar AV19 in Linz wieder auf die Siegerstraße zurück. Gegen die Black Wings setzte man sich knapp mit 3:2 durch und rückt den Oberösterreicher somit in der Tabelle gefährlich nahe. Die Ungarn sind nur mehr zwei Zähler von Rang 6 entfernt.

Die Hausherren starteten unkonzentriert in das Spiel und leisteten sich einige Fehler. Vor allem im Aufbauspiel kam es immer wieder zu Fehlpässen. Die Gäste konnten diese Fehler jedoch nicht bestrafen. Defensiv stand Fehervar sehr solide und ließ kaum Chancen zu. In der achten Spielminute gingen die Gäste dann auch verdient in Führung. Nach einem schönen Angriff über mehrere Stationen gab Csanad Erdely einen Schuss auf das Tor ab. David Kickert konnte den Puck nur prallen lassen und Andrew Sarauer stand goldrichtig und stellte auf 1:0 für die Ungarn. Erst mit Fortdauer des ersten Drittels tauten die Black Wings etwas auf. In der 15. Spielminute schafften es die Gastgeber zum ersten Mal in diesem Spiel sich im gegnerischen Drittel festzusetzen. MacMillan Carruth konnte jedoch einige Schüsse abwehren. In der 18. Spielminute glichen die Oberösterreicher aus. Nach einer Strafe gegen Anze Kuralt, der den Linzer Neuzugang Mathieu Carle regelwidrig stoppte, konnte die daraus resultierende Überzahl-Situation ausgenutzt werden. Nach einem Zuspiel von Corey Locke traf Rick Schofield aus kurzer Distanz durch die Schoner von Carruth zum 1:1.

Im Gegensatz zum ersten Drittel spielten die Hausherren im zweiten Abschnitt mit viel mehr Selbstvertrauen. Bereits zu Beginn hatten die Black Wings einige hochkarätige Chancen und schöne Spielzüge. Das Tor erzielten aber die Gäste. Istvan Sofron wurde nicht attackiert und konnte den Puck seelenruhig in die Mitte bringen. Dort lauerte Arttu Luttinen, der völlig freistehend aus kurzer Distanz auf 2:1 für Fehervar stellte. Die Oberösterreicher ließen sich durch den Gegenschlag jedoch nicht irritieren und hatten bereits nach zwei Minuten die richtige Antwort parat. Aaron Brocklehurst wurde an der Blauen Linie nicht attackiert und traf mit einem Handgelenkschuss zum erneuten Ausgleich. Carruth im Tor von Fehervar war bei dem Schuss die Sicht perfekt verstellt. Fehervar stand auch nach dem Gegentreffer defensiv weiterhin sehr solide und wurde vor allem bei Entlastungsangriffen des Öfteren gefährlich. Die Linzer hatten die besseren Torchancen. Einmal scheiterte Corey Locke nach einem traumhaften Angriff an Carruth, Schofield setzte die Scheibe bei einem Schuss aus der Luft nur knapp über die Latte und Andreas Kristler traf die Stange.

Auch im Schlussdrittel spielten die Hausherren über weite Strecken zu passiv. Fehervar konzentriere sich weiterhin auf die defensiven Aufgaben. Sie ließen wenig Chancen zu und sorgten in der Offensive ab und zu im Konter für Gefahr. In der 48. Spielminute gingen die Gäste erneut in Führung. Kickert ließ einen Schuss abprallen. Janos Hari reagierte am schnellsten und traf ins leere Tor zum 3:2 für Fehervar. Auch nach dem Gegentreffer änderten die Oberösterreicher ihre Spielweise nicht. Erst in den letzten beiden Spielminuten drückten die Hausherren aufs Gas und warfen alles nach vorne. Fehervar brachte aber das Spiel über die Zeit und feierte somit einen verdienten 3:2-Auswärtssieg.

Erste Bank Eishockey Liga
EHC Liwest Black Wings Linz : Fehervar AV19 – 2:3 (1:1|1:1|0:1)
Tore:
0:1 Sarauer (8.)
1:1 Schofield (18./PP)
1:2 Luttinen (26.)
2:2 Brocklehurst (28.)
2:3 Hari (48.)

www.hockey-news.info , Bild: fodo.media/Harald Dostal

To Top
error: Content is protected !!