All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Villach siegt bei den 99ers und verhindert Grazer Kärnten-Sweep!

Sechs Siege in Folge feierten die Graz99ers zuletzt, gegen den VSV gewannen die Steirer auch alle drei bisherigen Saisonduelle, womit die Favoritenrolle in dieser Partie klar verteilt war.

Gleich von Beginn an entwickelte sich eine offensive Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Adler versteckten sich nicht und hatten in der Startphase auch die besseren Möglichkeiten. Nach sieben Minuten dann eine 2+2Minuten Strafe gegen Spannring, die den Steirern die Chance gab eine ihrer größten Stärken auszuspielen. Und die 99ers nutzten das Powerplay, Oleksuk netzte nach toller Direktkombination von Weihager und Oberkofler zur Führung ein. Doch auch die Adler können Powerplay. Nur wenige Sekunden nach der Grazer Führung musste Caito in die Strafbox, Sharp nutzte einen Rebound zum 1:1. Ein weiteres Powerplay ließen die Villacher ungenutzt, genauso wie Daniel Oberkofler, seine Chance direkt von der Strafbank kommend. Damit ging es mit einem gerechten Remis in die erste Pause.

Ins zweite Drittel starteten die Villacher ambitioniert und in der 28.Minute war es dann Jason DeSantis, der nach gewonnenem Bully per Blueliner die Kärntner Führung besorgte. Nun setzte es Chancen auf beiden Seiten. Während die 99ers die Chance auf den Ausgleich mehrfach vergaben, scheitere auf der anderen Seite Sauve mit der Gelegenheit auf eine Zwei Tore Führung. Doch als bereits eine Strafe gegen einen Villacher angezeigt war, nutzten die Steirer den sechsten Feldspieler und Garbowsky machte das 2:2. Das Spiel war nun völlig offen, ehe Setzinger drei Minuten vor der zweiten Pause eine 2+2 Minuten Strafe ausfasste. Villach jedoch konnte dies im Mittelabschnitt nicht mehr nutzen, ging aber mit 76 Sekunden Überzahl in den Schlussabschnitt.

Gerhard Unterluggauer hatte seinem Team die richtige Taktik für dieses Powerplay mitgegeben, denn es dauerte nur 49 Sekunden ehe Fraser die Scheibe vors Tor brachte und Down den von Rahm verschuldeten Rebound einnetzte. Die Hausherren erhöhten nun den Druck und wurden offensiver. Da kam den Kärntnern eine Strafe gegen Grafenthin gerade recht um einerseits etwas Druck rauszunehmen, andererseits vielleicht den Vorsprung zu erhöhen, doch Zweiteres gelang nicht. Vorerst! Denn Augenblicke nach Ablauf der Strafe nutzte Christoph Kromp einen Onetimer und erzielte sein drittes Saisontor, das jedoch sehr fragwürdig war, da es sich um ein Schlittschuhtor handelte. Anstatt einer Aufholjagd gab es aber die Entscheidung. Matt Pelech zog von der Blueline ab und fand die Lücke zum 5:2 – der Vorentscheidung. Nico Brunner vergab im 1on1 gegen Rahm sogar noch das 6:2.

Letztendlich blieb es beim 5:2, was für die Grazer die erste Niederlage nach sechs Siegen in Folge bedeutete und den ersten Kärntner Saisonsieg gegen die 99ers im achten Versuch. Ein Sieg den sich die Villacher heute verdient hatten.

EBEL:
Graz99ers  – EC VSV 2:5 (1:1|1:1|0:3)
Tore:
1:0 Oleksuk (10./PP)
1:1 Sharp (11./PP)
1:2 DeSantis (28.)
2:2 Garbowsky (31.)
2:3 Down (41./PP)
2:4 Kromp (50.)
2:5 Pelech (52.)

(Pic: Werner Krainbucher, Puckfans.at)

To Top
error: Content is protected !!