All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL-Playoffs: „Sweep“ – KAC schickt 99ers in den Urlaub und steht im Finale!

©PSR/EC-KAC/Kuess

Der EC KAC gewann auch das vierte Halbfinalspiel gegen die Graz99ers und steht damit im Finale. Die Rotjacken drehten dabei einen 0:2 Rückstand und warten nun auf den Finalgegner.

Spiel vier war von Anfang an deutlich offensiver geprägt, als die vorangegangenen drei Spiele. Die erste Großchance hatte der EC-KAC. Bei einer Vierfachchance der Rotjacken brillierte Graz-Torhüter Robin Rahm. Daraufhin neutralisierten sich beide Mannschaften, ehe sich die 99ers nach knapp zehn Minuten erstmals in der Serie die Führung schnappten. Colton Yellow Horn schnappte sich den Puck und passte auf Matt Garbowsky, der perfekt ins rechte obere Eck schoss. Nur dreieinhalb Minuten später waren die Steirer erneut am Scoreboard. Im ersten Powerplay der Partie erhöhte Daniel Oberkofler nach Traumpass von Matt Garbowsky auf 2:0. Kurz darauf hatten auch die Hausherren ihr erstes Überzahlspiel und auch in diesem zappelte die Scheibe im Netz. Thomas Koch verkürzte mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck auf 1:2. In den verbleibenden Minuten von Drittel eins gab es auf beiden Seiten noch zahlreiche Chancen. Es ging aber mit einem 1:2 in die erste Drittelpause.

Drittel zwei startete mit einem Powerplay für den KAC, welches jedoch nichts einbrachte. Graz tat sich schwer, um in das Drittel zu finden. Nach sieben Minuten hatte Robin Weihager die erste große Chance für die 99ers. In der Folge war wieder nur der KAC in der Offensive tätig. In einem weiteren Powerplay war es dann schlussendlich auch soweit. Nick Petersen glich zum 2:2 aus. Sein Distanzschuss wurde unhaltbar abgefälscht. In weiterer Folge tat sich Graz weiterhin schwer, wieder in die Partie zurückzufinden. Eine unnötige Strafe im Angriffsdrittel der 99ers brachte den Rotjacken das nächste Überzahlspiel. Und auch in diesem waren die Kärntner erfolgreich. Matthew Neil erzielte nach einem Assist von Andrew Kozek das 3:2. Mit der erstmaligen Führung für den KAC ging es dann auch in die Kabine.

Im Schlussabschnitt versuchte Graz noch einmal alles. Die erste große Chance auf den Ausgleich hatten die 99ers bei einem fünf gegen drei Überzahlspiel. Die Defensive des KAC hielt allerdings stand. Graz konnte sich keine einzige hundertprozentige Chance erarbeiten. Nur kurze Zeit später erhöhte Andrew Kozek nach einem Puckverlust von Lukas Kainz auf 4:2. Graz steckte weiterhin nicht auf. Ty Loney hatte sechs Minuten vor Schluss die große Chance noch einmal zu verkürzen, fand in KAC-Schlussmann Lars Haugen allerdings seinen Meister. Zweieinhalb Minuten vor Schluss wurde schlussendlich Torhüter Robin Rahm aus dem Spiel genommen, aber auch in Überzahl gelang es Graz nicht mehr die Partie noch einmal spannend zu machen. Der KAC gewann mit 4:2 und steht damit als erster Finalist der Erste Bank Eishockey Liga fest.

EBEL:
EC KAC – Graz99ers 4:2 (1:2|2:0|1:0)
Tore:
0:1 Garbowsky (10.)
0:2 Oberkofler (14./PP)
1:2 Koch (15./PP)
2:2 Petersen (37./PP)
3:2 Neal (40./PP)
4:2 Kozek (49.)

Endstand in der Serie: 4:0

Foto: Kuess

To Top
error: Content is protected !!