All for Joomla All for Webmasters
Dornbirn Bulldogs

EBEL: Trotz Lamoureux-Traumdebut – Dornbirn schickt 99ers in den Urlaub

Trotz eines Traumeinstandes von Neuzugang Mario Lamoureux (2 Tore/1 Assist) verlieren die 99ers auch die fünfte Partie der Zwischenrunde. Gegen die Bulldogs aus Dornbirn, die sich vor allem im ersten und letzten Abschnitt als spielstärkere Mannschaft erwiesen, gab es für Setzinger und Co. nichts zu holen, am Ende leuchtete es 3:7 von der Anzeigetafel des Bunkers. Damit sind die beiden verbleibenden Playoff-Plätze praktisch außer Reichweite für die Steirer, die Gäste hingegen liegen voll auf Postseason-Kurs.

Die Moser Medical Graz 99ers, bei denen Mario Lamoureux sein Liga-Comeback feierte, wurden gleich zu Beginn eiskalt erwischt.  Mit dem ersten Angriff traf Matt Fraser mit einem Schuss ins lange Eck zur schnellen Führung für die Gäste.  Eine halbe Minute später nützte Cody Sylvester einen Abpraller nach Schuss von Olivier Magnan zum Doppelschlag. Den 99ers merkte man die Verunsicherung nach vier Niederlagen in Folge an und dies nutzten die Voralberger in der achten Minute zum bereits dritten Tor.  Brian Connelly traf mit einem Blueliner ins Eck und schien bereits für eine Vorentscheidung gesorgt zu haben.  Eine Möglichkeit nachzulegen, ließen die Bulldogs im anschließenden Überzahlspiel verstreichen. Die Gastgeber ihrerseits brauchten einige Minuten, um sich von dem Schock der frühen Gegentore zu erholen.  Richtig gefährlich wurden sie im ersten Abschnitt aber nur einmal – Kapitän Oliver Setzinger hatte bei einem Lattenschuss Pech.

Im Mittelabschnitt kamen die 99ers besser aus der Kabine und übten mehr Druck aus. Die Vorarlberger mussten in dieser Phase mehrere Strafen hinnehmen.  Gleich im ersten Powerplay in diesem Abschnitt brachte Neuzugang Lamoureux sein Team zurück in Spiel.  Der ehemalige Legionär des VSV und des HC Innsbruck hatte Lust auf mehr und schnürte nur zwei Minuten später – erneut in numerischer Überlegenheit – den Doppelpack.  Die Steirer spielten nun wie ausgewechselt, gaben ganz klar den Ton an und schrammten in diesen Minuten mehrfach nur haarscharf am Ausgleich vorbei.  Das Glück auf ihrer Seite hatten hingegen die Dornbirner in Form von Martin Grabher-Maier, der zwei Sekunden vor Drittelende nach einem Gestocher die erneute Zwei-Tore-Führung herstellte.

Mit dem Wissen um die letzte Chance stürmten die Grazer auch im letzten Drittel wieder von Beginn an aufs Tor. Gleich zu Beginn traf erneut Setzinger die Latte, ehe Anthony Camara es besser machte und nach sechs gespielten Minuten im Schlussabschnitt mit dem Anschlusstreffer zum 3:4 erneut Hoffnung im Bunker aufkommen ließ.  Eine Strafe von Brock Nixon bescherte den Gästen in dieser Druckphase ein Überzahlspiel, das James Arniel mit einem Schlagschuss auch prompt nutzte. Damit war der Wille der Murstädter endgültig gebrochen. Die Bulldogs nutzten dies zu zwei weiteren Treffern durch erneut Fraser und Sylvester zum schlussendlich klaren 7:3 Auswärtserfolg.

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers : Dornbirner Eishockey Club – 3:7 (0:3|2:1|1:3)
Tore:
0:1 Fraser (4.)
0:2 Sylvester (4.)
0:3 Connelly (9.)
1:3 Lamoureux (25.PP1)
2:3 Lamoureux (27.PP1)
2:4 Grabher Meier (40.)
3:4 Camara (46.)
3:5 Arniel (51.PP1)
3:6 Fraser (52.)
3:7 Sylvester (60.)

www.erstebankliga.at , Bild:  GEPA pictures/ David Rodriguez Anchuelo

To Top
error: Content is protected !!