All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: VSV vs. HCB – Die Stimmen zur Partie:

EC VSV verliert gegen HCB Südtirol Alperia mit 1:4 (Spielbericht). Alle Stimmen zur Partie powered by Sky Sport Austria HD.

Markus Peintner (Head Coach EC VSV):

…über das Spiel: „Die Niederlage schmerzt natürlich. Aber jetzt sind wir im Playoff Modus und haben alle zwei Tage ein Spiel. Das heißt, man muss das so schnell wie möglich abhaken, natürlich über verschiedene Punkte reden aber schlussendlich müssen wir mit viel Energie am Freitag auftreten. Ich glaube der Beginn war gar nicht so schlecht. Wir haben sogar das Tor gemacht, was natürlich für das Selbstvertrauen sehr wichtig ist. Danach hat Bozen sehr intelligentes und organisiertes Eishockey gespielt und auf unsere Fehler gewartet. Die haben wir auch gemacht.“

…zur Verletzung von Sofron: „Das Wichtigste ist einfach nur, dass es ihm gut geht. Mir geht es auch gar nicht darum, ob es eine Strafe ist oder nicht, mir geht es um die Gesundheit des Spielers. Das ist das Wichtigste.“

Christof Kromp (EC VSV):

…über das Spiel und die Gründe für die Niederlage: „Ich finde wir sind nicht schlecht in die Partie gestartet. Die Strafen haben uns halt heute die Partie gekostet. Mit so vielen Strafen kannst du heute keine Partie gewinnen. Ich sage auch nicht, dass nur die Schiedsrichter schuld sind, aber die eine oder andere Strafe für Bozen hätten sie schon auch pfeifen können.“

…darüber, wie einen die Verletzung eines Mitspielers beeinflusst: „Da muss man schon einmal schlucken. Aber daran darfst du nicht denken, sondern musst weiterspielen. Sicher bleibt es im Hinterkopf, aber es gehört dazu.“

Valentin Leiler (EC VSV):

…in der ersten Drittelpause, darüber warum er diese Saison so viele Treffer früh im Spiel erzielt: „Ich weiß es nicht. Vielleicht habe ich ein gutes Warm Up, keine Ahnung.“

Ulfried Wallisch (Geschäftsführer EC VSV):

…über das Tackling gegen Sofron: „Es ist natürlich ein Hit, der schrecklich aussieht, aber es ist Unglück, würde ich sagen.“

…über diese Saison des VSV: „Es ist vielleicht auch eine Fortsetzung vom Ende letzter Saison. Es war durchwachsen. Wir hatten einen guten Start, dann ist das Ganze hier ein bisschen inkonstant geworden und die Trainerfrage ist auch viel zu früh in der Presse aufgenommen worden. Also im Endeffekt war die Saison wie sie jetzt war. Jetzt sehen wir nicht zurück. Wir schauen auch nicht zu weit nach vorne. Wir wissen wo wir hinwollen und schauen uns das jetzt genau an.“

…über die Verpflichtung von Unterluggauer: „Die Gespräche laufen schon sehr lange. Öffentlich sind sie er vor kurzer Zeit geworden. Aber es war ein Plan, den Weg der österreichischen Spieler und Trainer wieder einzuschlagen und das ist der Weg, den wir in den letzten Jahren vielleicht ein bisschen verloren haben. Wir müssen im Nachwuchs einfach wieder schauen, dass wir aus den eigenen Reihen Spieler herausbekommen, die auch mit einem Alter von zwanzig, einundzwanzig körperlich, physisch und skills-mäßig auch wirklich mitspielen können.“

…über die Doppelaufgabe von Unterluggauer als Head Coach und Sportdirektor: „Naja, da ist ja kein Einzelschicksal, das der VSV hat. Das sehe ich woanders auch, also es ist, glaube ich, nicht gefährlich. Wir haben eine Personalunion gegründet, die es auch aufgrund der finanziellen Gebarung so erfordert. Ich habe Vertrauen in ihn.“

Kai Suikkanen (Head Coach HCB Südtirol Alperia):

…über das Spiel: „Ich denke wir haben es verdient. Unser Anfang im ersten Drittel war sehr schwierig. Die ersten fünf Minuten waren schwierig, da hatten wir Probleme. Aber wir sind noch im ersten Drittel zurückgekommen und sind so sogar 2:1 in Führung gegangen. Es war ein gutes Hockeyspiel, vor allem im dritten Drittel. Mit der Führung haben wir wirklich smartes Hockey gespielt. Es war ein ganz wichtiger Sieg. Aber das war nur ein Spiel. Am Freitag haben wir das Rückspiel.“

…darüber, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass seine Mannschaft ins Playoff kommt: „Daran denken wir nicht. Wir denken an das nächste Spiel. Es hilft auch nichts auf die Tabelle zu schauen.“

Michael Halmo (HCB Südtirol Alperia):

…über das Spiel: „Wir haben uns darauf gefreut hier zu spielen und wussten, dass wir gute Möglichkeiten haben, wenn wir hier gewinnen. Wir haben ein gutes Auswärtsspiel geliefert und nicht zu viele Fehler gemacht. Unser Goalie hat gut gespielt und wir treffen zuhause wieder auf sie. Das wird ein großartiges Spiel.“

…über sein Tackling gegen Sofron: „Es war eigentlich nicht meine Absicht ihn zu treffen. Er versuchte nach innen zu kommen und ich auch. So sind wir beide irgendwie kollidiert. Ich habe ihn ziemlich erwischt, man sieht es in der Wiederholung. Das ist Teil meines Spiels. Ich versuche nicht jemanden zu verletzen. Ich hoffe er ist okay.“

Alexander Egger (HCB Südtirol Alperia):

…in der zweiten Drittelpause über seinen Treffer: „Ich glaube es war eher ein Stellungsfehler der Villacher Abwehr. Ich war ganz frei und konnte da einen One-Timer schießen. Ich glaube da kann man nicht dem Tormann die Schuld geben.“

…in der zweiten Drittelpause über die kämpferische Natur des Spiels: „Ich glaube man spürt einfach, dass die Playoffs nahe sind und, dass die Kämpfe für die Plätze schon begonnen haben. Das gehört dazu, glaube ich, und das wollen die Zuschauer sehen.“

David Schuller (Sky Experte):

…über das Spiel und ob der Sieg für Bozen in Ordnung geht: „Ich glaube da kann man nicht gar so viel einwenden. Das geht in Ordnung. Die Villacher müssen jetzt schleunigst wieder schauen, dass sie ihr Spiel aufziehen. Sie müssen im nächsten Spiel schauen, dass sie wirklich wieder zu ihren alten Stärken zurückkommen, denn heute, vor allem im dritten Drittel war das deutlich zu wenig. Etwas unverständlich, weil man ja doch mit vielen Siegen im Rücken angetreten ist und es passiert halt einmal, dass man nicht ganz so ins Spiel hineinkommt wie man das will. Es ist nur ein Spiel.“

…über die zwei Stangentreffer der Bozner im dritten Drittel: „Das war Prädikat Extraklasse, was die nominell erste Linie dann aufs Eis gezaubert hat.“

…in der zweiten Drittelpause über die Kampfbetontheit des Spiels: „Auf beiden Seiten werden Checks ausgeteilt und wird aggressiv gespielt. Es scheint nur, dass die Bozner das relativ cool wieder wegstecken und sich dann auf das Wesentliche konzentrieren und die Villacher irgendwie schon recht frustriert wirken.“

…über das Goalie Verhalten beim 1:0 für die Villacher: „Tuokkola schaut da nicht ganz glücklich aus, zumal solche Schüsse, die jetzt vermeintlich gar nicht einmal so gefährlich scheinen, wenn sie gut angetragen sind zu einem Rebound führen.“

…über das Tackling von Halmo und die daraus resultierende Verletzung von Sofron: „Auf den ersten Blick würde man natürlich sofort sagen, das ist ein Foul, also ein klassisches Foul, wie es schlimmer nicht mehr geht. Und dann, wenn man wirklich ganz genau hinschaut, trifft der Halmo nicht den Kopf, sondern den oberen Brustbereich und der Aufprall war offensichtlich so stark, dass der Istvan Sofron da sofort benommen und bewusstlos war. Dazu muss man aber auch sagen, dass man nicht umsonst, vor allem in Nordamerika, schon seit einigen Jahren darüber diskutiert ob nicht überhaupt diese Open Ice Checks verboten werden sollten, weil, wie wir gesehen haben, vermeintlich faire Checks auch zu irrsinnig bösen Verletzungen führen können. Ich glaube er wollte ihn nicht verletzen.“

…über Buck, den Neuzugang der Capitals: „Der ist ein sehr guter Spieler, ein typischer Playmaker, der auch schon vor fünf, sechs Jahren, als er in Zagreb spielte, wirklich aufgefallen ist. Er hat auch eine sehr gute Karriere in Deutschland und zuletzt in der Schweiz gehabt. Der wird den Wienern sicherlich helfen.“

www.sky.at, (Pic: fodo.media/Harald Dostal)

To Top
error: Content is protected !!