All for Joomla All for Webmasters
Exportcheck-Damen

Exportcheck-Damen: Ein erster Überblick über unsere 13 Legionärinnen

Etliche österreichische Eishockey-Profis verdienen ihr Geld, oder leben ihren Traum im Ausland. Hockey-News wirft wöchentlich, abwechselnd zwischen den Europa-, den Nordamerika-Legionären und den Damen, einen Blick auf deren Leistungen.

Die 30-jährige Tirolerin Janine Weber steht zur Zeit in ihrer bereits achten Nordamerika-Spielzeit, ihrer dritten im Dress des Connecticut Whale. Die Stürmerin muss aber noch auf ihren ersten Einsatz warten – die ersten beiden Spiele verpasste die Innsbruckerin aufgrund des Olympia-Qualifikations-Turniers. Connecticut verlor das erste Saisonspiel gegen die Metropolitan Riveters mit 1:4, am Tag darauf gewann man eine „high scoring affair“ gegen die Riveters mit 6:5. In der PHF, der Premier Hockey Federation, stehen heuer 20 Spiele pro Team auf dem Programm – nach dem ersten Wochenende führt Boston Pride, der nächste Gegner Connecticuts, die Tabelle mit zwei Siegen an.

Nicht weniger als vier Damen stehen heuer in der NCAA auf dem Eis – zwei davon in Yale, zwei in Vermont. An der Yale University, einer der renommiertesten Bildungseinrichtungen der Welt, studieren und spielen MeiLan Haberl und Anja Trummer. Haberl geht in ihre „sophomore season“ und steht als Verteidigerin auf dem Eis. Für die Stockerauerin Anja Trummer wird es das erste Jahr bei den Athletics – sie verbrachte die letzten Jahre bei den EHV Sabres Wien. Theresa Schafzahl und Antonia Matzka bilden die „Vermont-Connection“. Matzka wechselte nach vier Jahren am College of the Holy Cross an die University of Vermont. Sie befindet sich im Aufbaustudium und absolvierte bisher 86 Spiele auf NCAA-Niveau. Dabei konnte die Verteidigerin 18 Zähler einfahren. Die 21-jährige Weizerin Theresa Schafzahl steht in ihrem „senior year“, also in ihren vierten Jahr, als Wirtschaftsstudentin und erzielte bisher 25 Tore in 83 Spielen.

Mit Anna Meixner und Emma Pfeffer stehen auch zwei Cracks auf schwedischem Beis. Meixner absolviert derzeit ihre zweite Saison beim SDHL-Club Brynäs, wo sie nach 16 Spielen bei starken 18 Punkten hält. Damit liegt die Zellerin unter den Top 10 Scorern der gesamten Liga. Brynäs rangiert zur Zeit auf Tabellenplatz 2, nur drei Zähler hinter der #1 aus Lulea. Die 17-jährige Emma Pfeffer steht in ihrer dritten Saison in der schwedischen Stadt Linköping, wo sie in den letzten Jahren auch 43 Spiele für den SDHL-Club auflief. Heuer konnte Pfeffer in 13 Spielen einen Assist verbuchen und stand auch in drei Spielen für die zweite Garnitur des Vereins auf dem Eis. Linköping liegt nach 14 Spielen auf Rang 4 der SDHL – auf Meixners Club Brynäs fehlen sieben Zähler.

In Dänemark steht heuer eine österreichische Torfrau im Spielbetrieb. Sabrina Kühne wechselte nach sieben Jahren in der Schweiz zum Team aus Hvidovre, wo sie bisher in drei Spielen zum Einsatz kam. Die 21-jährige Feldkircherin gewann zwei ihrer drei Games und lieferte dabei starke Leistungen ab. Ein Gegentorschnitt von 1,34 und eine Fangquote von 91,3% können sich sehen lassen. Etwas weiter südlich hütet die 23-jährige Jessica Ekrt den Kasten der Mad Dogs Mannheim. Für die gebürtige Regensburgerin ist es nach ihrem kurzen Gastspiel bei de Hannover Lady Scorpions in der Saison 2015/16 die zweite Station in der deutschen Frauen-Bundesliga. Nicht weniger als sieben Jahre zählte sie zum Aufgebot der EHV Sabres Wien, ehe sie sich im vergangenen Juli für ein Engagement in Mannheim entschied. In fünf Spielen konnte Ekrt mit einem Gegentorschnitt von 1,61 aufzeigen.

Sabrina Kühne im Nationalteam-Dress! (c) d.wassagruba

Nicht weniger als vier Damen stehen heuer in der SWHL, der höchsten Damen-Spielklasse der Schweiz, auf dem Eis – gleich drei davon im Dress des HC Thurgau. Die 32-jährige Dornbirnerin Eva Beiter, die sich bereits vier Mal zum SWHL-Champ (mit den ZSC Lions Frauen) krönen konnte, wechselte vergangenen Sommer von den DEC Salzburg Eagles zum „Hockey Team Thurgau Indien Ladies“. Dort konnte sie bisher vier Punkte in vier Spielen einsammeln. Insgesamt absolvierte Beiter  53 SWHL-Partien und erzielte dabei nicht weniger als 159 Tore und 243 Punkte. Die erst 15-jährige Emma-Maria Kohler debütierte heuer im Dress der Indien Ladies, stand aber auch in der SWHL B für den EC Wil Ladies auf dem Eis.

Auch die 16-jährige Leonie Kutzer stand neben sechs Spielen für Thurgau in fünf weiteren Spielen für die Rheintal U17 auf dem Eis und konnte in insgesamt elf Spielen drei Assists einfahren. In ihrer bereits vierten Saison für die ZSC Lions steht die 27-jährige Klagenfurterin Tamara Grascher. Auf österreichischer Ebene stürmte und verteidigte sie für die DEC Dragons Klagenfurt, die Gipsy Girls Villach, die DEC Salzburg Eagles und die Neuberg Highlanders, ehe sie 2018/19 in die SWHL wechselte und dort bisher 74 Spiele absolvierte. In diesen 74 Spielen sammelte die Kärntnerin 39 Zähler. Momentan führen die Zürcher die Tabelle mit 42 Punkten an, Thurgau liegt mit 19 Zählern auf dem vierten Rang.

Neben Janine Weber kämpfen auch Team Austria Kapitänin Anna Meixner, Tamara Grascher, MeiLan Haberl, Anja Trummer, Antonia Matzka, Theresa Schafzahl, Leonie Kutzer und Jessica Ekrt in Füssen um das begehrte Olympia-Ticket!

www.hockey-news.info , Bild: Ailura, CC BY-SA 3.0 AT, CC BY-SA 3.0 at

n1bet
paripesapartners
To Top
error: Content is protected !!