All for Joomla All for Webmasters
Dornbirn Bulldogs

ICEHL: Alle Spiele & Tore der heutigen 21. Runde

Für den Tabellenführer aus Laibach setzte es die zweite Niederlage, in Linz schlug der Trainereffekt zu. In Vorarlberg arbeitete sich der EC-KAC zu einem 3:2 Auswärtserfolg nach Verlängerung, während die Moser Medical Graz99ers zuhause einen Shutout-Erfolg über die Pustertaler Wölfe bejubelten. Scott Kosmachuk und der VSV schickten die Vienna Capitals mit 6:1 nach Hause, Salzburg feierte in Ungarn einen Sieg nach Penaltyschießen.

ICE Hockey League
Steinbach Black Wings Linz : HK SZ Olimpija Ljubljana – 5:1 (1:1|3:0|1:0)

Tore: 0:1 Music (9.), 1:1 Kristler (14.), 2:1 Romig (22.), 3:1 Kristler (26.), 4:1 Smith (28.), 5:1 Dzerins (45.)

Das Debüt von Neo-Linz-Coach Raimo Summanen verlief zunächst nicht nach Wunsch, ging Ljubljana doch nach acht Minuten durch Ales Music in Führung. Doch Andreas Krister gelang noch im ersten Drittel der Ausgleich. Mit einem starken Mittelabschnitt legten die Hausherren dann den Grundstein zum Sieg. Zunächst drehte Emilio Romig die Partie, dann trafen erneut Kristler (26.) und Neuzugang Colin Smith (28.), der sich somit gleich im ersten Spiel für die Black Wings in die Torschützenliste eintrug. Von diesen Rückschlägen erholte sich der Tabellenführer nicht mehr. Zwar hatten die Slowenen im letzten Drittel mehr vom Spiel, der einzige Treffer gelang jedoch wieder den Hausherren: Andris Dzerins fixierte den 5:1-Endstand. Damit gewann im vierten Saisonduell dieser beiden Mannschaften erneut das Heimteam.

(c) BWL/Reinhard Eisenbauer

Dornbirn Bulldogs : EC-KAC – 2:3 n.V. (0:2|2:0|0:0|0:1)
Tore: 0:1 Haudum (3.), 0:2 Geier S. (4.), 1:2 Vandane (21.), 2:2 Vandane (27.), 2:3 Schumnig (63.)

Zudem verlängerte der EC-KAC die Niederlagenserie der Dornbirn Bulldogs auf elf Spiele. Dabei sah es schnell nach einer klaren Angelegenheit für die Kärntner aus, die bereits nach vier Minuten durch Tore von Lukas Haudum und Stefan Geier 2:0 führten. Obwohl der Meister über die gesamte Spielzeit mehr von der Partie hatte, kämpften sich die Vorarlberger zurück. Im Mittelabschnitt gelang den Hausherren durch einen Doppelpack von Verteidiger Davis Vandane sogar der Ausgleich. Beim 2:2 blieb es auch nach 60 Minuten, in der Verlängerung sorgte schließlich Martin Schumnig für den Auswärtssieg.

(c) CDM/Blende47

Hydro Fehervar AV19 : EC Red Bull Salzburg – 3:4 n.P. (3:0|0:2|0:1|0:0|0:1)
Tore: 1:0 Erdely (8.), 2:0 Petan (15.), 3:0 Nemeth (16.), 3:1 Nissner (22.), 3:2 Thaler (23.), 3:3 Loney (47./PP), 3:4

Auch der Tabellenzweite aus Székesfehérvár musste sich am Freitag geschlagen geben. Dabei führten die Hausherren gegen den EC Red Bull Salzburg nach 16 Minuten bereits mit 3:0. Doch Benjamin Nissner läutete im Mittelabschnitt die Aufholjagd ein, kurz darauf sorgte Lucas Thaler für das 3:2. Im dritten Drittel erzwang Ty Loney mit einem Powerplay-Treffer eine Verlängerung. Schließlich musste das Penaltyschießen entscheiden, und hier behielten die Red Bulls dank eines Järvinen-Treffers die Oberhand. Während die Ungarn zum dritten Mal in Folge als Verlierer vom Eis gingen, feierten die nun drittplatzierten Salzburger ihren fünften Liga-Sieg in Serie.

(c) GEPA pictures/ Csaba Doemoetoer

Moser Medical Graz99ers : HC Pustertal Wölfe – 2:0 (0:0|0:0|2:0)
Tore: 1:0 Boivin (43.), 2:0 Oberkofler (55./SH)

Einen über lange Zeit torlosen Schlagabtausch lieferten sich die Moser Medical Graz99ers und der HC Pustertal. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel übernahmen die Steier im Mittelabschnitt das Kommando, verabsäumte es aber in Führung zu gehen. Es dauerte bis zur 43. Minute, als Michael Boivin die Hausherren via Stange in Führung brachte. In Unterzahl sorgte Kapitän Daniel Oberkofler (55.) schließlich für die Entscheidung. Die Grazer gewannen schlussendlich verdient mit 2:0, Goalie Lundström feierte sein drittes Shutout. Für den neuen Pustertal-Headcoach Raimo Helminen war es die erste Niederlage.

EC GRAND Immo VSV : spusu Vienna Capitals – 6:1 (2:1|1:0|3:0)
Tore: 1:0 Maxa (3./SH), 1:1 Antal (5.), 2:1 Kosmachuk (20./PP), 3:1 Kosmachuk (39.), 4:1 Collins (46.), 5:1 Richter (59./EN), 6:1 Lanzinger (60.), 7:1 Kosmachuk (60.)

Der EC GRAND Immo VSV bejubelte einen 7:1-Kantersieg über die spusu Vienna Capitals. Nachdem der gebürtige Wiener Felix Maxa die „Adler“ in Führung brachte, durften die Caps über den zwischenzeitlichen Ausgleich von Patrick Antal jubeln. Doch zwei Sekunden vor Drittelende war es Scott Kosmachuk, der in Überzahl zum 2:1 für die Hausherren traf. Der Villacher Topscorer steuerte auch im Mittelabschnitt einen Treffer bei, und im Schlussdrittel sorgten die Kärntner dann für ganz klare Verhältnisse. Am Ende entschied der VSV das erste Saisonduell gegen Wien ganz klar für sich. Damit untermauerten die Villacher eindrucksvoll, dass sie auf heimischem Eis die torgefährlichste Mannschaft der Liga sind.

www.hockey-news.info , www.ice.hockey , Bild: Patrick Sommeregger-Baurecht

n1bet
paripesapartners
To Top
error: Content is protected !!