ICEHL

ICEHL: Alle Spiele & Tore der heutigen 22. Runde!

Mit einem 5:3 Heimerfolg über die Wölfe aus Pustertal behaupteten die Innsbrucker Haie am heutigen Spieltag der 22. Runde die Tabellenführung. Dicht auf den Fersen sind aber weiterhin die Füchse aus Bozen, die in Klagenfurt mit 1:0 die Oberhand behielten. In Villach drehte Fehervar einen 1:3 Rückstand binnen 135 Sekunden in einen 4:3 Erfolg und beendete somit die Siegesserie der Draustädter.

Spielberichte folgen.

win2day ICE Hockey League
Steinbach Black Wings Linz : HK SZ Olimpija Ljubljana – 3:2 n.P. (2:0|0:1|0:1|0:0|0:0)

Tore: 1:0 Brucker (9./PP), 2:0 Lebler (17.), 2:1 Kalan (40.), 2:2 Dodero (49.), 3:2 Knott (65./PS-SO)

Die Steinbach Black Wings Linz sind wieder auf die Siegerstraße zurückgekehrt – setzten sich gegen den HK SZ Olimpija aber erst im Shootout mit 3:2 durch. Dabei lagen die Oberösterreicher nach dem ersten Abschnitt und Toren von Marco Brucker (9./PP1) und Brian Lebler (17.) mit 2:0 in Führung. Die „Drachen“ bissen sich aber zurück in die Begegnung und holten sich den Extrapunkt. Im Shootout traf Graham Knott als letzter Schütze zum Linz-Sieg.

Bild: BWL / Eisenbauer

EC-KAC : HCB Südtirol Alperia – 0:1 (0:0|0:1|0:0)
Tore: 0:1 McClure (31./PP)

Ohne Gegentreffer blieben am Freitagabend der HCB Südtirol Alperia und die spusu Vienna Capitals: Die Südtiroler setzten sich beim EC-KAC, dank einer Deflection im Powerplay von Brad McClure (31./PP1), mit 1:0 durch. Für den Tabellenzweiten war es nach zuletzt zwei Niederlagen wieder ein Sieg. Andreas Bernard hielt alle 32 Schüsse auf sein Tor, verbuchte beim siebenten Saisoneinsatz sein zweites Shutout.

spusu Vienna Capitals : EC Red Bull Salzburg – 3:0 (0:0|2:0|1:0)
Tore: 1:0 Antal (22./PP), 2:0 Zimmer (34.), 3:0 Bradley (60./EN)

Bernhard Starkbaum feierte indes beim 3:0-Heimsieg der Wiener über den EC Red Bull Salzburg sein erstes Shutout in dieser Saison. 28 Schüsse hielt der Routinier gegen den amtierenden Champion, der in seinem zweiten Meisterschaftsspiel in Folge ohne Torerfolg blieb – auswärts haben die „Red Bulls“ gar in den letzten drei Spielen nicht getroffen. Die Entscheidung führten die spusu Vienna Capitals, bei denen Kapitän Mario Fischer sein Comeback und Nils Granitz und Daniel Aschauer ihr Debüt gaben, im Mitteldrittel herbei, das Patrick Antal mit einem frühen Powerplay-Treffer (22./Pp1) eröffnete und Max Zimmer (34.) nach guter Kombination mit Matt Bradley abschloss.

HC TIWAG Innsbruck „Die Haie : HC Pustertal Wölfe – 5:3 (1:0|2:1|2:2)
Tore: 1:0 Coulter (3.), 2:0 Mackin (34.), 3:0 Feldner (35.), 3:1 Luchuk (40./SH), 4:1 Mackin (48./PP2), 5:1 Ulmer (50.), 5:2 Willcox (55.), 5:3 Bardaro (56.)

Der Tabellenführer HC TIWAG Innsbruck – Die Haie hat sich im Heimspiel gegen den HC Pustertal Wölfe keine Blöße gegeben und nahm mit dem 5:3-Erfolg Revanche für die Niederlage in der ersten Saisonbegegnung. Tyler Coulter (3.) brachte die „Haie“ früh in Führung – bis Mitte des Schlussdrittels bauten sie diese auf 5:1 aus, ehe die Gäste in der Schlussphase noch herankamen. Corey Mackin steuerte zum dritten HCI-Sieg in Folge zwei Tore und einen Assist bei. Daheim haben die Tiroler in ihren letzten sieben Spielen immer gepunktet.

Bild: HC Innsbruck

EC iDM Wärmepumpen VSV : Hydro Fehervar AV19 – 3:4 (0:0|2:1|1:3)
Tore: 0:1 Hari (29.), 1:1 Lanzinger (30.), 2:1 Mattinen (40.), 3:1 Mattinen (44.), 3:2 Hari (47.), 3:3 Kuralt (49.), 3.4 Bartalis (49.)

Hydro Fehérvár AV19 hat der Winning-Streak des EC iDM Wärmepumpen VSV ein Ende gesetzt – und gegen die zuletzt fünf Mal in Folge siegreichen „Adler“ einen 4:3-Erfolg eingefahren. Die Ungarn bleiben damit seit der IIHF-Break ohne Niederlage, gewannen ihr viertes Spiel en suite. Einen Hari-Führungstreffer (29.) machte das Heimteam durch Benjamin Lanzinger (30.) und einen Doppelpack von Defender Nicolas Rivett-Mattinen (40., 44.) problemlos wett, ehe die Gäste zum fulminanten Turnaround binnen 135 Sekunden ansetzten: Janos Hari (47.), Anze Kuralt (49.) und Istvan Bartalis (49.) drehten das Spiel für den Vizemeister. Hari (2G|1A) und Kuralt (1G|2A) bilanzierten am Ende mit jeweils drei Scorerpunkten.

www.hockey-news.info , www.ice.hockey , Bild: HC Innsbruck

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!