All for Joomla All for Webmasters
ICEHL

ICEHL: Bitter: Rafael Rotter muss unters Messer und fällt lange aus!

Der 6:1-Kantersieg der spusu Vienna Capitals, am Sonntag beim HC TIWAG Innsbruck, hatte für Österreichs Hauptstadtklub einen bitteren Beigeschmack. Rafael Rotter zog sich im ersten Drittel eine Unterkörperverletzung zu und fehlt dem Team von Head-Coach Dave Cameron bis Jahresende. Wiens Assistant-Captain ist somit neben Nationalteam-Verteidiger Patrick Peter der zweite prominente rot-weiß-rote Langzeit-Ausfall im Line-Up der Caps.

Operation in den nächsten Tagen
Die folgenschwere Szene passierte in der elften Minute des ersten Drittels, am Sonntag auswärts beim HC TIWAG Innsbruck. Haie-Verteidiger Jan Lattner beförderte die Scheibe im Wiener Powerplay aus dem eigenen Drittel. Rafael Rotter versuchte diese an der Bande zu stoppen und wurde dabei am Unterkörper getroffen. Das Spiel war für den Caps-Assistant-Captain vorbei. Eingehende Untersuchungen bei Teamarzt Dr. Lukas Brandner in Wien ergaben nun eine Unterkörperverletzung, die eine Pause bis Jahresende notwendig macht. „Wir haben uns aufgrund der stattgehabten Unterkörperverletzung für die operative Therapie entschieden. Dadurch erwarten wir uns einen schnelleren Heilungsverlauf und auch die Möglichkeit früh funktionell zu therapieren“, so Brandner. Die Operation findet in den nächsten Tagen im Rudolfinerhaus in Wien 19 statt.

„Werde mit voller Energie am Comeback arbeiten“
Für Rafael Rotter setzt sich somit eine Serie fort. Schon in den vergangenen beiden Saisonen wurde der 33-Jährige jeweils von längeren Unterkörperverletzungen gestoppt. „Es ist wie verhext, aber so ist Eishockey. Es war eine Situation, wie sie zigmal in einem Spiel vorkommt. Für mich gilt, wie schon bei meinen letzten beiden Zwangspausen: Mit voller Energie am Comeback arbeiten und noch stärker zurückkommen! Da die Verletzung noch relativ früh in der Saison passierte, werde ich natürlich alles daran setzen, dass ich spätestens in der heißesten Phase der Meisterschaft wieder voll da bin,“ so der Publikumsliebling, mit 137 Toren in 467 Liga-Spielen derzeit Wiens bester „All-Time-Goalscorer“.

Zweiter prominenter rot-weiß-roter Ausfall
Rotter ist somit neben Nationalteam-Verteidiger Patrick Peter, der in der Pre-Season eine Unterkörperverletzung erlitt, der zweite prominente Österreicher in Diensten der Caps, der eine längere Zwangspause einlegen muss.

Freitag in Dornbirn, Sonntag zu Hause gegen Salzburg
Ohne Peter und Rotter geht es für die spusu Vienna Capitals am kommenden Freitag, 16. Oktober 2020, 19:15 Uhr, mit dem dritten Auswärtsspiel in Serie weiter. Das Team von Head-Coach Dave Cameron trifft im Ländle auf die Dornbirn Bulldogs. Zwei Tage später steigt dann in der Wiener Erste Bank Arena der „Heimspiel-Schlager“ gegen den bislang ungeschlagenen EC Red Bull Salzburg. Face-Off ist um 16:30 Uhr (live auf Puls24). Der Vorverkauf läuft. Es gibt nur mehr Restkarten.

www.vienna-capitals.at, Pic: fodo.media/Harald Dostal

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!