All for Joomla All for Webmasters
HC TWK Innsbruck 'Die Haie'

ICEHL: Matchstrafe vom DOPS als überzogen bewertet: Keine Sperren für den HC Innsbruck!

Eine Matchstrafe und eine Spieldauerstrafe erhielten die Innsbrucker Haie im Sonntägigen Spiel gegen die Vienna Capitals. Doch das DOPS sah sich die Szenen an und nahm laut Aussendung der Haie die Matchstrafe zurück und auch für die Spieldauerstrafe wird es keine Sperre geben.

Der HC Innsbruck veröffentlichte dazu folgende Aussendung über Facebook:

Weder Felix Girard noch Braden Christoffer bekommen nach den ausgesprochenen Strafen am Sonntag eine Sperre.

Nach genauer Einsicht des „Department of player safety“ (DOPS) wurde entschieden, dass die Matchstrafe von Felix Girard entsprechend den Ligaregeln überzogen war. Dies bedeutet, dass eine normalerweise automatische Sperre von einem Spiel nicht zum Tragen kommt und die Matchstrafe zurückgenommen wurde.

Auch bei Braden Christoffer wurde der Open-Ice-Hit nochmals kontrolliert. Dort wurde entschieden, dass es ein fairer Check war, da der Kontakt nur gegen den Körper und nicht den Kopf des Gegners erfolgt ist.

Da die Spieldauerstrafe eine Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters war, kann diese im Nachhinein nicht zurückgenommen werden, trotz Fehlentscheidung des Unparteiischen und bleibt aufrecht.

So sind also beide Spieler am kommenden Freitag berechtigt, wieder für unsere Haie aufs Eis zu gehen!

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!