All for Joomla All for Webmasters
EC VSV

ICEHL: Dem VSV fehlen gegen die Vienna Capitals drei Legionäre!

Auf die „Adler“ wartet in den kommenden Tagen ein ganz intensives Programm: Insgesamt stehen bis zum Jahresende gleich sechs Spiele an, davon vier auf eigenem Eis. Schon morgen, Freitag, gastieren die Blau-Weißen bei den Vienna Capitals (STEFFL-Arena, Beginn: 19:15 Uhr, Livestream auf live.ice.hockey sowie Live-Einstiege im ORF Radio Kärnten ab 20:04 Uhr).

EC GRAND Immo VSV-Headcoach Rob Daum: „Die Capitals zählen zu den Top-Teams der Liga, sie haben in ihrer Halle seit Anfang Oktober nicht mehr verloren. Es wird sicher ein ganz hartes Match für uns. Doch mit einer starken Tormannleistung, einer kompakten und zweikampfstarken Defensive sowie einer optimalen Chancenauswertung ist auch in Wien Einiges möglich!“

Der Villacher Headcoach muss jedoch gleich auf drei Stammkräfte verzichten – neben dem gesperrten Renars Krastenbergs fallen zudem auch Travis Oleksuk und Brett Flemming jeweils mit einer Unterkörperverletzung fix aus. Maximilian Rebernig wird nach achtwöchiger Verletzungspause sein Comeback geben.

Nach der bitteren Derby-Niederlage gegen den Lokalrivalen aus Klagenfurt haben die „Adler“ gegen die Innsbrucker Haie umgehend ein starke Reaktion gezeigt und schlussendlich völlig verdient im Shootout gewonnen: „Mit dieser Reaktion meiner Mannschaft und dem Auftreten insgesamt war ich prinzipiell zufrieden. Aber wir hätten das Match gegen die Innsbrucker bereits in der regulären Spielzeit entscheiden müssen, so haben wir nur zwei anstatt drei Punkte geholt.“

In dieser Liga liegt, so Daum, liegt alles so knapp beisammen, da kann am Ende jeder Punkt entscheidend sein. Gegen die Vienna Capitals erwartet sich der Coach ein ganz hartes und enges Match: „Die Wiener spielen auf enorm hohem Niveau, haben seit Anfang Oktober auf eigenem Eis kein Spiel mehr verloren. Wir werden ein absolute Top-Leistung bringen müssen, und zwar vom Tormann bis zu den Stürmern, und das über 60 Minuten oder sogar noch länger!“

Die Capitals sind aktuell jedenfalls in bestechender Form. Wenn man die vergangenen 15 Runden betrachtet, dann sind sie, so Daum, mit 12 Siegen das aktuell beste Team in der Liga. Ganz wichtig werden auch die Special Teams sein. Apropos: Während die Blau-Weißen im Penaltykilling mit einem Wert von 86,5 Prozent erfolgreicher Unterzahlspiele ligaweit absolut Top sind, ist trotz der augenscheinlichen Offensiv-Qualitäten der „Adler“ im Powerplay mit 20,5 Prozent erfolgreicher Überzahlspiele durchaus noch Luft nach oben.

Das erste Aufeinandertreffen der beiden Team haben die Blau-Weißen in Villach ganz glatt mit 7:1 gewonnen. Damals hatten die Wiener jedoch mit zahlreichen Ausfällen zu kämpfen, mussten ersatzgeschwächt antreten. Diesmal muss Headcoach Rob Daum gleich drei Stammkräfte vorgeben – neben dem gesperrten Renars Krastenbergs fallen zudem auch Travis Oleksuk und Brett Flemming jeweils mit einer Unterkörperverletzung fix aus. Maximilian Rebernig gibt sein Comeback! Im Tor wird Alexander Schmidt beginnen.

Einer, der mit großer Vorfreude auf das zweite Saison-Duell mit seinem ehemaligen Klub entgegenblickt, ist der gebürtige Wiener im VSV-Dress, Marco Richter. Der zweikampfstarke Flügelstürmer wird gegen die Capitals in die zweite Linie aufrücken und gemeinsam mit Scott Kosmachuk und Joel Broda stürmen: „Die Capitals sind zuletzt richtig zusammengewachsen. Die neuen Ausländer haben sich auch richtig gut eingefügt. Sie sind zudem sehr offensivstark und auch kämpferisch top. Für uns ist es wichtig, dass wir unser System ganz konsequent durchziehen und unsere Chancen auch eiskalt nutzen.“

Zum Gegner: Nach schwachen Resultaten zu Meisterschaftsbeginn, bedingt auch durch zahlreiche personelle Veränderungen, avancierten die Vienna Capitals in den vergangenen Wochen zu einer der besten Mannschaften in der Liga. Zuletzt landeten die Wiener einen 3:2-Auswärtserfolg gegen die Dornbirn Bulldogs und liegen aktuell in der Tabelle auf Platz 4. Ganz besonders aufpassen müssen die Blau-Weißen in Unterzahl, es gilt also Strafen zu vermeiden, denn die Capitals zählen zu den gefährlichsten Powerplay-Teams der Liga.

Bet-at-home ICE Hockey League:
spusu Vienna Capitals – EC GRAND Immo VSV
Freitag, 17. Dezember 2021 / STEFFL-Arena / Beginn: 19:15 Uhr

www.ecvsv.at, Pic: VSV/Krammer

bet365
To Top
error: Content is protected !!