All for Joomla All for Webmasters
EC KAC

ICEHL: Der KAC feiert den nächsten Testspielerfolg!

Die Rotjacken gingen am Mittwochabend als verdienter 2:1-Sieger aus einem sehr intensiv geführten Testspiel gegen die Bratislava Capitals hervor.

Im ersten Abschnitt dieses Premierenduells zwischen dem EC-KAC und den Bratislava Capitals blieben Torchancen rar gesät. Die erste Gelegenheit der Begegnung fand Thomas Hundertpfund, der am Ende eines „Drei-gegen-Zwei“-Angriffs seiner Linie aber zu zentral auf Goalie Samuel Baroš abschloss (4.).

Auf der Gegenseite konnte Sebastian Dahm einen gezogenen Wristshot von Routinier Michel Miklík mit den Pads entschärfen (11.), auch im ersten Powerplay der Slowaken blieb der KAC-Schlussmann gegen Damian Kapica Sieger (14.). Als Adam Lapšanský später über die linke Seite entwischte, holte ihn Martin Schumnig noch ein und verhinderte damit einen Sololauf des Stürmers (17.).

Drittel zwei brachte dann eine ungleich größere Anzahl an Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, gleich die erste davon vermochte der EC-KAC zu nutzen: Nach guter Hintertor-Kombination spielte Nick Petersen knapp vor dem Gehäuse einen überraschenden Querpass, sodass der am langen Pfosten lauernde Rok Tičar einschießen konnte (21.). Keine Minute später schaufelte Manuel Ganahl das Spielgerät nach feinem Doppelpass mit Thomas Hundertpfund aus zentraler Position nur hauchdünn über die Querlatte (22.).

In ihrem zweiten Überzahlspiel kamen die Capitals zu ihrer bis dahin größten Gelegenheit: Der völlig freie Tibor Varga zog vom linken Faceoff-Kreis aus ab, Dahm lenkte die Scheibe mit seiner Fanghand um das Gestänge (25.). Als ein krachender Bodycheck von Manuel Geier die Aufmerksamkeit der Hintermannschaft der Gäste auf sich zog, verpasste Stefan Geier an der langen Stange einen guten Haudum-Diagonalpass nur knapp (26.).

Thomas Koch, von Rok Tičar aus der rechten Ecke bedient, setzte einen Abschluss aus dem Slot nur um Zentimeter über den Kasten (31.). Eine 79-sekündige Phase doppelter numerischer Überlegenheit für den EC-KAC brachte recht wenig ein, bei einfachem Powerplay scheiterte Nick Petersen nach Tičar-Finte aus fast unmöglichem Winkel nur knapp (36.).

Auch im dritten Durchgang gelang den Rotjacken ein früher Treffer: Nachdem Stefan Geier am Crease noch über ein Haudum-Zuspiel nach enger Torumrundung gewischt hatte, erhöhte Nick Petersen das Score im Powerplay, als er einen satten Schlagschuss von Rok Tičar, abgegeben vom rechten Flügel aus, in die kurze Ecke abfälschte (43.).

Einen weiteren Treffer dieser Kombo verhinderte Augenblicke später nur ein beherztes Eingreifen von Torhüter Baroš, der bei einem „Zwei-gegen-Eins“ sehenswert in den finalen Querpass hechtete und diesen abfing (44.). Die Slowaken kamen nun auch zu ihren Möglichkeiten: Für den halbrechts durchgebrochenen Brock Higgs war jedoch bei Sebastian Dahm Endstation (44.), Tibor Varga stocherte ein Querzuspiel aus kurzer Distanz neben das Gehäuse (47.).

Durchaus glücklich aber nicht unverdient kam Bratislava schließlich zum Anschlusstreffer: Einen Blueliner von Karol Sloboda fälschte Michael Kernberger so ab, dass die Scheibe durch die Beine Dahms rutschte (49.). Der KAC-Torhüter war dann aber wieder auf dem Posten, als er den am Torraum entlang tänzelnden Adam Bezák mit seinen Beinschonern stoppen konnte (51.).

Die Rotjacken verteidigten sich in der Folge geschickt und ließen keine nennenswerten Chancen der Gäste mehr zu, im Gegenteil, sie kamen selbst noch zu zwei dicken Gelegenheiten: Im letzten Powerplay der Partie blieb ein Ganahl-Schuss direkt vor Lukas Haudum liegen, dessen Abschluss aber nur gegen den bereits in die andere Richtung orientierten Schlussmann klatschte (59.), kurz danach klingelte ein Tičar-Schuss nach Petersen-Zuspiel lediglich am Pfosten (60.).

„Das war ein sehr physisch und intensiv geführtes Spiel, so haben wir Bratislava auch erwartet: Eine defensiv orientierte Mannschaft, die gutes Eishockey spielen kann. Ich bin ziemlich zufrieden damit, wie wir diese Aufgabe heute gelöst haben. Am Zug zum Tor müssen wir noch arbeiten, aber wir bekommen schon viel mehr Pucks dorthin, wo wir sie brauchen, als noch vor ein paar Tagen. Im Powerplay sind wir noch etwas zu statisch. Als Mannschaft haben wir heute eine starke und hingebungsvolle Partie abgeliefert, insgesamt ein gutes Spiel und ein positiver Abend für uns.“ (Petri Matikainen, Head Coach EC-KAC)

EC-KAC – Bratislava Capitals 2:1 (0:0,1:0,1:1)
Stadthalle Klagenfurt, Schiedsrichter Durchner (AUT), Orel (AUT)
Tore EC-KAC:
Rok Tičar (20:57/Nick Petersen, Thomas Koch)
Nick Petersen (42:48/Rok Tičar, Blaž Gregorc/PP1)
Tor Bratislava Capitals:
Karol Sloboda (48:56/Michel Miklík, Brock Higgs/PP1)

www.kac.at, Pic: EC-KAC/Pessentheiner

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!