All for Joomla All for Webmasters
EC VSV

ICEHL: Die Graz99ers unterliegen dem EC VSV – Die Stimmen zur Partie:

Die Moser Medical Graz99ers verlieren gegen EC GRAND Immo VSV mit 1:3. Alle Stimmen zur Partie powered by Sky Sport Austria.

Moser Medical Graz99ers – EC GRAND Immo VSV 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)

Doug Mason (Head Coach Moser Medical Graz99ers) vor dem Spiel:
…über die bisher schwache Saisonbilanz seiner Mannschaft: „Ich glaube, dass unser Defensivspiel eine Rolle spielt. Ich finde, dass natürlich auch die Verletzungen eine Rolle spielen, auch die konstanten Änderungen im Line-up. Alle diese Faktoren zusammen und natürlich, dass wir nicht so gut gespielt haben. Wir hatten Momente, in denen wir nicht gut gespielt haben. Es gibt nicht einen Faktor, der der Hauptgrund ist. Es ist alles zusammen.“

Mario Altmann (Moser Medical Graz99ers):
…über das Spiel: „Die Mannschaft selbst glaubt nicht, dass es gut genug war. Villach ist giftig hergekommen, mit einem guten Spielplan und ja wir müssen Wege finden, um zu gewinnen. Nur gut spielen reicht leider nicht. Alle paar Tage sind Spiele, wir müssen wieder schauen, dass wir drei Punkte kriegen.“

…auf die Frage, warum man sich so schwer tue, Tore zu erzielen: „Wir müssen vielleicht die Stürmer besser in Szene setzen und die Stürmer müssen auch mehr arbeiten. Aber wir Verteidiger können uns nicht rausnehmen. Modernes Eishockey wird mit fünf Leuten am Eis gespielt und jeder ist verantwortlich für Offensive und Defensive. Momentan finden wir keinen Weg, aber wir werden morgen wieder aufs Eis gehen und daran arbeiten.“

…über die schwierige Lage der Grazer: „Im Leistungssport oder Profisport ist vieles mental. Jeder ist schon durch solche Phasen gegangen und jetzt sind auch die Leader gefragt, die Älteren, die vielleicht schon so etwas erlebt haben, die ganze Mannschaft mitzuziehen. Und das fängt im Training an.“

Adis Alagic (Moser Medical Graz99ers) in der ersten Drittelpause:
…über seine große Torchance und das erste Drittel: „Wir tun uns schwer Tore zu schießen. Nichtsdestotrotz müssen wir einfach Verkehr vor dem Tor machen und dann müssen wir einfach für die Nachschüsse da sein. Und dann schießen wir auch die Tore.“

…darüber, was man aus dem ersten Drittel positiv mitnehmen könne: „Wichtig ist, dass wir hinten auch gut stehen. Es ist nicht nur Tore schießen, Tore schießen. Wenn wir hinten gut spielen und nicht so viele Tore zulassen, dann brauchen wir auch nicht so viele schießen.“

Rob Daum (Head Coach EC GRAND Immo VSV) vor dem Spiel:
…über die Wichtigkeit des zurückliegenden Sieges gegen Bozen: „Ich hoffe natürlich, dass das Ganze einen positiven Effekt auf die Mannschaft hat. Wir haben wirklich ein sehr gutes Spiel gegen Bozen abgeliefert, hatten viele Chancen und waren sehr effizient in allen drei Zonen. Ich hoffe, dass das für heute ein positives Signal ist.“

Alexander Schmidt (EC GRAND Immo VSV):
…über das Spiel: „Wir sind richtig glücklich, dass wir nach Weihnachten so einen Sieg einfahren durften. Es sind wichtige Punkte für uns. Wir müssen in der Tabelle aufholen. Vor Weihnachten gegen Bozen war es der erste Schritt und jetzt haben wir den zweiten gemacht. Und jetzt schauen wir aufs nächste Spiel.“

…auf die Frage, ob er öfters im Villacher Tor stehen müsse: „Es ist die Entscheidung des Trainers. Er hat mir heute wieder das Vertrauen gegeben, was ich wertzuschätzen weiß. Denn es ist nicht so selbstverständlich, dass ich spielen darf. Ich muss es mir genauso erarbeiten. Wir haben gegen Bozen kompakt und richtig gut gespielt und ich habe meinen Job gemacht. Und heute auch wieder: Wir haben 60 Minuten richtig gut gespielt und ich habe wieder meinen Job gemacht.“

Matt Mangene (EC GRAND Immo VSV) in der zweiten Drittelpause:
…über seinen Treffer zum 2:1 und das bisherige Spiel: „Es fühlt sich großartig an. Wir haben als Team zusammen gekämpft und ich konnte das zweite Tor machen. (…) Wir müssen unser Spiel weiterspielen. Wir haben ein neues System hier, einen neuen Coach. Wir wollen die Scheibe Richtung Tor bringen und drei Punkte einfahren.“

Florian Iberer (Sky Experte):
…nach dem Spiel darüber, warum die Grazer nicht mehr in der Offensive bewirken konnten: „Aus meiner Sicht hat das zwei Gründe. Erstens hat Villach sehr stark defensiv gearbeitet. In den letzten Matches davor haben sie einige Male einfach keine gute Defensivleistung gebracht. Andererseits lässt das System von Rob Daum zwar viele Chancen von außen zu, diese Masse an Hochkaräter, die Villach in letzter Zeit hergegeben hat, die hat es heute nicht gegeben. Und Ali Schmidt hat auch seinen Beitrag dazu geleistet.“

…nach dem Spiel über die momentane Lage der beiden Teams: „Graz wird sicher über den Kampf wieder zu seinem Erfolg kommen können. Ich denke nicht, dass es an den verschiedenen Umstellungen liegt. Sie müssen einfach einfacher spielen und dann kommt man auch von selbst aus der Krise raus. Die Qualität hat ja die Mannschaft. Bei Villach ist es anders: Ich denke, dass sie über dieses Vertrauen, dass sie über den neuen Coach finden, immer besser zu ihrem Spiel finden werden. Sie haben eine gute Mannschaft mit viel Potenzial, die weit unter ihren Erwartungen geblieben ist. Und ich denke, dass sie jetzt diesen Erwartungen doch mehr gerecht werden können. Leider ist es wahrscheinlich schon ein bisschen zu spät für die Top 5, aber dennoch werden sie für die Playoffs dann richtig in Form kommen.“

…nach dem zweiten Drittel: „Villach ist auf jeden Fall besser ins Spiel gekommen. Sie haben ein bisschen zu ihrer Stabilität gefunden. Ganz verdient ist das 2:1 vielleicht nicht, da war auch ein bisschen Glück dabei. Aber ich glaube, Villach hat dieses 2:1 ganz dringend gebraucht. (…) Mir kommt vor, sie (Anm.: die Grazer) sind zu wenig präsent vor dem gegnerischen Torhüter und versuchen nicht diese Scheiben einfach aufs Tor zu bringen und Rebounds zu kreieren. Ich denke, da können sie noch viel mehr Chancen kreieren gegen Villach.“

…nach dem ersten Drittel: „Wir haben ein spannendes Match gesehen. Beide Mannschaften haben sich bemüht. Den Graz99ers ist es besser gelungen, aus der Kabine zu kommen. Sie haben die ersten 15, 17 Minuten dominiert und dann einen unglücklichen Gegentreffer bekommen. Aber beide Mannschaften haben sich bemüht und es war bisher ein ansprechendes Weihnachtsspiel.“

…vor dem Spiel über die momentane Situation des VSV: „Der Sieg gegen Bozen war ganz wichtig für die Mannschaft. Man sieht in den letzten Spielen, sie haben sich bemüht das Defensivkonzept von Rob Daum umzusetzen und das hat erste Früchte getragen. Sie haben gegen Bozen nur ein Tor zuhause bekommen, Alexander Schmidt hat eine sehr gute Partie gespielt. Dieser Sieg hat ihnen vielleicht wieder diese Kraft und das Selbstvertrauen gegeben, dass sie noch mehr an dieses System glauben, das ihnen Rob Daum vorgegeben hat.“

www.sky.at, Pic: Krammer/VSV

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!