All for Joomla All for Webmasters
EC KAC

ICEHL: Durch die Koch-Rückkehr mixt KAC-Coach Matikainen alle Linien neu durch

Im vorletzten Heimspiel im Grunddurchgang der bet-at-home ICE Hockey League empfängt der EC-KAC am Freitag, dem 18. Februar 2022, den aktuellen Tabellendritten, Fehérvár AV19, gegen den die Rotjacken bislang in jedem Saisonduell punkten konnten. Diese Begegnung beginnt um 19.15 Uhr.

Der EC-KAC brachte sich hinsichtlich seiner Tabellensituation zuletzt mit zwei sehr vermeidbaren Niederlagen selbst unter Druck: Am Sonntag unterlagen die Rotjacken dem HC Pustertal zu Hause nach einer 4:2-Führung nach zwei Spielabschnitten und einem bitteren Schlussdrittel noch mit 4:5, am Dienstag mussten sie sich beim HK Olimpija Ljubljana nach einer sehr uninspirierten Vorstellung mit 0:1 geschlagen geben.

Damit rutschten die Klagenfurter im Ranking auf die sechste Position ab, sie benötigen nun aus den verbleibenden vier Grunddurchgangspartien wohl drei Siege, um aus eigener Kraft die vorzeitige Playoff-Qualifikation sicherzustellen. In diese Lage brachte sich der Titelverteidiger vor allem mit durchwachsenen Auftritten auf eigenem Eis, die aktuelle Winning Percentage in Heimspielen von nur 52,2 Prozent ist die niedrigste des EC-KAC seit der Saison 2013/14.

Beim EC-KAC gibt Thomas Koch nach der längsten Midseason-Verletzungspause seiner gesamten Profikarriere sein Comeback, weiterhin fehlen werden dem EC-KAC hingegen Sebastian Dahm (Nationalteam), Jakob Holzer, Niklas Würschl, Nick Petersen, Dennis Sticha und Johannes Bischofberger (alle verletzt). Fragezeichen stehen auch hinter den Einsätzen von Kele Steffler sowie den leicht angeschlagenen Thomas Vallant und Samuel Witting.

Durch die Rückkehr von Thomas Koch in das Lineup ergeben sich wieder Veränderungen in den Zusammensetzungen sämtlicher vier Sturmformationen, der Routinier wird wie in den letztjährigen Playoffs eine Linie mit Matt Fraser und Lukas Haudum bilden.

www.kac.at, Pic: www.fodo.at

bet365
To Top
error: Content is protected !!