EC KAC

ICEHL: KAC bittet starkes Asiago zum Tanz!

In der letzten Runde vor dem International Break möchten die Rotjacken einen weiteren Schritt in Richtung vorzeitiger Playoff-Qualifikation machen, kac.at fasst die Details zur Partie gegen Asiago zusammen.

Die auf eigenem Eis zuletzt nur in bescheidenem Ausmaß erfolgreichen Rotjacken streben bei ihrem letzten Auftritt vor der Länderspielpause wieder drei Heimspielpunkte an: Am Sonntag, dem 5. Februar 2023, treten die Klagenfurter in der Heidi Horten-Arena mit Asiago Hockey gegen das einzige ICE-Team an, gegen das sie in der laufenden Saison noch keinen Punkt abgegeben haben. Im Rahmen des dritten Familientags der Saison werden spezielle Ticketing-Pakete für Familien angeboten, zudem wurde der Spielbeginn auf 16.00 Uhr vorverlegt.

Der EC-KAC konnte vier seiner letzten fünf Ligaspiele gewinnen, nur im Kärntner Derby am vergangenen Sonntag war man dem EC VSV knapp mit 2:3 unterlegen. Am Freitag kehrten die Rotjacken mit einem 4:3-Sieg bei Fehérvár AV19 – dem ersten rot-weißen „Dreipunkter“ in Ungarn seit Oktober 2020 – wieder auf die Siegerstraße und auch in die Top-Sechs der ICE-Tabelle zurück. Die Klagenfurter liegen zudem (bei noch einem ausständigen direkten Duell) nur noch zwei Zähler hinter den fünftplatzierten Black Wings Linz. Mit Asiago Hockey trifft das Team von Petri Matikainen und Juha Vuori in der letzten Runde vor der Länderspielpause auf den einzigen Klub in der Liga, gegen den es heuer noch keinen Punkteverlust zu verzeichnen gab. Angestrebt wird vom EC-KAC eine Verbesserung der in den letzten Wochen dürftigen Heimbilanz: Aus den jüngsten sechs Partien in der Heidi Horten-Arena stehen nur zwei Siege und fünf Punkte zu Buche.

Asiago Hockey fuhr in der aktuellen Woche Heimsiege gegen Graz (5:2) und Linz (4:1) ein, der Auftritt in Klagenfurt ist bereits das letzte Auswärtsspiel des Liganeulings im Grunddurchgang. Die Italiener konnten sechs ihrer jüngsten sieben Meisterschaftsbegegnungen gewinnen, lediglich in Villach mussten sie sich in der Vorwoche mit 3:6 geschlagen geben. Eine ICE-Tabelle der letzten zehn Spieltage weist Asiago auf Rang vier aus, was die gute Form der Truppe von Head Coach Tom Barrasso, als Aktiver doppelter Stanley Cup-Sieger mit Pittsburgh, unterstreicht. Die recht bunt zusammengewürfelte Mannschaft, in der 13 der bislang 27 eingesetzten Spieler außerhalb Italiens geboren wurden, brachte sich nach dürftigem Saisonstart in den vergangenen Wochen in eine glänzende Ausgangsposition für den Endspurt in der Regular Season und hat beste Chancen auf einen Platz in den Pre-Playoffs. Das Aushängeschild des Klubs von der Hochebene in der Provinz Vicenza ist seine Offensive: Mit aktuell 2,88 Treffern pro Saisonspiel hat Asiago mehr Tore erzielt als drei der in der Tabelle weiter vorne rangierenden Teams (Linz, Klagenfurt, Székesfehérvár).

Personelles:
Auch in diesem Spiel muss der EC-KAC auf Thomas Vallant, Maximilian Preiml, Nick Petersen, Lukas Haudum, Thomas Koch, Johannes Bischofberger, Finn van Ee und Daniel Obersteiner (alle verletzt) verzichten. Die Partie am Freitag in Székesfehérvár vorzeitig beenden mussten Kele Steffler und Matt Fraser, auch Jesper Jensen Aabo trug eine Blessur davon. Alle drei dürften für das Duell mit Asiago jedoch zur Verfügung stehen, wobei die finale Entscheidung über einen Einsatz des kanadischen Stürmers erst nach dem Morning Skate am Spieltag fallen wird.

kac.at , Bild: Serena Fantini / Asiago Hockey

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!