EC KAC

ICEHL: KAC-Coach Petri Matikainen: „Am Sonntag gibt’s die nächste Chance für uns!“

Mit zwei Powerplaytreffern im Mitteldrittel holte sich der EC Salzburg am Freitagabend den ersten Auswärtssieg in der Halbfinalserie gegen den EC-KAC und damit auch die 3:1-Führung in Siegen.

Nach einem frühen Lattenschuss von Ganahl brachte Samuel Witting die Rotjacken im ersten Abschnitt in Führung, als er den Rebound eines Vallant-Distanzschusses einkehrte. Im zweiten Drittel drehte der Titelverteidiger mit etwas Glück und viel Klasse im Powerplay das Score: Ein Robertson-Schlenzer wurde vom Rücken Haudums so abgelenkt, dass Bourke den Puck in die Maschen bugsieren konnte, Mario Huber sendete in Überzahl vom rechten Rückraum aus am Hochkofler-Screen vorbei ein und Schneider verwertete aus spitzem Winkel einen vom blockenden Kraus zu ihm prallenden Puck. Der EC-KAC traf durch Postma ein weiteres Mal Metall, vermochte im Schlussdrittel gegen gut gestaffelte Gäste aber nicht mehr zuzulegen, auch nicht, als bereits knapp sechs Minuten vor dem Ende Dahm für einen sechsten Feldspieler Platz machte.

Post Game-Kommentar von Head Coach Petri Matikainen:
„An und für sich war die heutige Partie ein gutes Comeback von der Horrorpartie in Salzburg am Dienstag. Man kann unserer Mannschaft bei „Fünf-gegen-Fünf“ kaum einen Vorwurf machen, wir waren bereit und haben eines unserer besten Saisonspiele gegen Salzburg gemacht. Der Unterschied zwischen den beiden Mannschaften am heutigen Tag war natürlich das Powerplay, zu einem kleineren Teil auch das Penalty Killing. Eine Phase des Wankens hatten wir im zweiten Abschnitt, da verließen wir unseren Pfad, zogen Strafen und da hat der Gegner für die Vorentscheidung gesorgt. Ein Rückschlag, keine Frage, aber diese Serie ist noch nicht vorbei, am Sonntag gibt’s die nächste Chance für uns.“

kac.at , Bild: GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!