All for Joomla All for Webmasters
Fehervar AV 19

ICEHL-Playoffs: Vienna Capitals feiern Sweep über Fehervar

Mit einem 6:0 Auswärtserfolg komplettierten die spusu Vienna Capitals den „series sweep“ gegen Hydro Fehervar AV19. Die Haupstädter erzielten in den vier Partien 16 Treffer und mussten nur drei Gegentreffer hinnehmen.

Die spusu Vienna Capitals stehen als erstes Team der bet-at-home ICE Hockey League im Halbfinale. Die Wiener setzten sich in der „best-of-seven“-Viertelfinalserie glatt mit 4:0 gegen Hydro Fehérvár AV19 durch. Die Wiener sind damit das erste Team, dass seit bestehen des Live-Picks, das Halbfinale von viertem Platz aus erreichen. Hydro Fehérvár AV19 musste nach einem sehenswerten Grunddurchgang die Saison beenden. Die stärkste Offensive Grunddurchgangs kam in der Postseason nicht mehr ins Rollen.

Während die Ungarn in der ersten uns zweiten Phase noch 3,35 Tore pro Spiel bejubeln durften, waren es in der Postseason weniger als eins. Die Caps feierten im vierten Viertelfinale ihren deutlichsten Erfolg in diesen Playoffs. Für Bernhard Starkbaum war es bereits der zweite Shutoutsieg in Serie. Ty Loney eröffnete das Scoring der Wiener in der siebenten Minute. Bis zum Ende des ersten Abschnitts erhöhten die Capitals auf 3:0. Nachdem im Mitteldrittel keine Treffer fielen, legten die Wiener im finalen Abschnitt drei weitere Tore nach. Routinier Philippe Lakos stellte schließlich den Endstand von 6:0 her. Ty Loney traf für die spusu Vienna Capitals doppelt.

ICE Hockey League – Viertelfinale
Hydro Fehervar AV19 : spusu Vienna Capitals – 0:6 (0:3|0:0|0:3)

Tore:
0:1 Loney (7.)
0:2 Besse (12.)
0:3 Hartl (16./PP)
0:4 Archibald (41.)
0:5 Loney (48./PP)
0:6 Lakos (54.)

Endstand in der Serie: 0:4

www.hockey-news.info , www.ice.hockey , Bild: Soós Attila (Hydro Fehérvár AV19)

To Top
error: Content is protected !!