EC KAC

ICEHL: So steht es um die KAC-Cracks Clemens Unterweger und Thomas Koch:

Das vierte Heimspiel des EC-KAC innerhalb von nur sieben Tagen bringt am Dienstag, dem 1. November 2022, den HC Innsbruck als Gegner in die Heidi Horten-Arena.

Der EC-KAC konnte in jedem seiner drei Heimspiele in der vergangenen Woche punkten, nach 3:2-Siegen gegen Villach (im Penaltyschießen) und Székesfehérvár (in der Verlängerung) unterlagen die Rotjacken am Sonntag Salzburg mit 3:4 nach Shootout. In sämtlichen drei Partien vermochten die Klagenfurter einen Rückstand im letzten Spielabschnitt noch in ein Unentschieden nach regulärer Spielzeit zu verwandeln.

Allerdings wartet der Rekordmeister nach vier Auftritten in der neuen Heidi Horten-Arena unverändert auf einen vollen „Dreier“ vor heimischer Kulisse. Einer Steigerung bedarf es aus rot-weißer Sicht vor allem im Powerplay: In der laufenden Saison gelangen dem EC-KAC in 37 Überzahlsituationen nur fünf Treffer, woraus sich eine Effizienz von lediglich 13,5 Prozent ergibt.

Aktuell ist davon auszugehen, dass der EC-KAC das vierte Heimspiel innerhalb von sieben Tagen mit dem gleichen Lineup bestreiten wird, wie die Partie gegen den EC Salzburg am Sonntag. Für Clemens Unterweger (Oberkörperverletzung) und Thomas Koch (erkrankt) kommt ein Einsatz am Dienstag noch zu früh, bei beiden besteht jedoch die Möglichkeit, dass sie am kommenden Wochenende wieder in das Aufgebot zurückkehren.

Fehlen werden den Rotjacken zudem der langzeitverletzte Daniel Obersteiner sowie Johannes Bischofberger, der aufgrund einer Oberkörperverletzung aktuell nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen kann.

ww.kac.at, Bild: VSV/Krammer

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!