All for Joomla All for Webmasters
EC VSV

ICEHL: VSV besiegt Pustertal im letzten Test!

Einen 4:1 Erfolg feierte der VSV über den HC Pustertal. Es war für beide Teams der letzte Test vor dem Saisonstart nächste Woche.

Kaum 48 Stunden nach dem 5:3-Sieg der „Adler“ im ersten Preseason-Duell gegen den HC Pustertal trafen die beiden Teams in der Villacher Stadthalle wieder aufeinander. Die Blau-Weißen traten fast komplett an, nur im Tor gab es eine Änderung im Line-up: Neben Goalie Alexander Schmidt, der aus gesundheitlichen Gründen weiterhin fehlte, bekam auch die etatmäßige Nummer 1, Andreas Bernard, eine Pause. Das Torhütergespann bildeten somit die beiden Youngsters Lukas Moser und Domogaj Troha.

Die „Adler“ starteten mit enorm viel Druck ins Match und erarbeiten sich viele Chancen. Pech hatte Jamie Fraser in der 4. Minute mit einem Stangentreffer. Die nächste Top-Gelegenheit gab es in Minute 7, als Marco Richter und Scott Kosmachuk allein vor Pustertal-Goalie Thomas Scholl auftauchten sowie durch Anton Karlsson, der einen Rebound nicht im Tor der Gäste unterbrachte. Die Blau-Weißen schnürten im ersten Drittel die Südtiroler oft minutenlang im eigenen Drittel ein, erarbeiteten sich Chance um Chance und waren das ganz klar bessere Team.

Die Gäste, allen voran Thomas Scholl im Tor, hatten alle Hände voll zu tun, um sich gegen die rollenden Angriffe der Heimischen zu erwehren. Die „Wölfe“ aus dem Pustertal wurden erst in der 12. Minute erstmals im Konter durch Anthony Bardaro gefährlich, doch Lukas Moser im VSV-Gehäuse war auf dem Posten. Es blieb, trotz Dauerdruck des VSV, nach 20 Minuten beim 0:0-Unentschieden.

Im zweiten Drittel ein ähnliches Bild, die Blau-Weißen gaben weiter Gas und dominierten weiterhin das Match. Diesmal dauert es aber nur zwei Minuten im Mitteldrittel bis die „Adler“ in Führung gingen – Torschütze Joel Broda, der die Scheibe nach einem Getümmel vor dem Tor über die Linie drückte – 1:0 (23.). Weitere Chancen folgten, doch Scholl im Tor der Gäste konnte sich immer wieder auszeichnen. Beispielsweise knallte Anton Karlsson in der 27. Minute alleinstehend die Scheibe ganz knapp über die Querlatte.

Das erste Powerplay im Match gab es in der 31. Minute, nach Foul an Joel Broda musste Emil Kristensen wegen Stockschlags für zwei Minuten auf die Strafbank. Die „Adler“ drückten, aber die Scheibe wollte trotz großer Überlegenheit nicht ins Tor. In der 31. Minute erfolgte ein Tormann-Wechsel bei den Villachern, Domogoj Troha ersetzte Lukas Moser. Trotz einiger weiterer blau-weißer Top-Gelegenheiten blieb es nach 40 Minuten bei der Villacher 1:0-Führung.

Im Schlussabschnitt bekamen auch die Südtiroler ihre ersten Powerplay-Möglichkeiten zugesprochen – Brett Flemming wegen Beinstellens sowie eine kleine Bankstrafe wegen zu vieler Spieler am Eis bescherte ihnen gleich zwei Überzahlsituationen nacheinander.

Doch die „Adler“ überstanden diese numerische Unterlegenheit. Die beste Gelegenheit für die Gäste hatte dabei Jakob Stuckel, der nach einem Alleingang am aufmerksamen Troha scheiterte. Der VSV legte in der 52. Minute durch Derek Joslin nach perfektem Zuspiel von Yannick Pilloni sowie John Hughes im Powerplay zum 3:0. Entsprechend nach. Benjamin Lanzinger (56.) erhöhte zudem mit einem sehenswerten Treffer sogar auf 4:0. Für den HC Pustertal erzielte Zach Budish den Ehrentreffer. Die „Adler“ sind bereit für den Liga-Start!

ICEHL:
EC VSV – HC Pustertal 4:1 (0:0|1:0|3:1)

www.ice.hockey, Pic: Rautner

To Top
error: Content is protected !!