All for Joomla All for Webmasters
Dornbirn Bulldogs

ICEHL: Dornbirn-Coach –Suikkanen ist optimistisch und hat sich in der Torhüter-Frage festgelegt

Dornbirn-Coach Kai Suikkanen musste lange warten, bis feststand wie sein heuriger Kader aussieht. Nun aber ist er optimistisch und hat einen klaren Plan. Auch die Frage nach der neuen Nummer 1 dürfte fürs erste geklärt sein.

Im Gegensatz zum Vorjahr hatte Kai Suikkanen wenigstens gegen Ende der Vorbereitung einen vollen Kader, weshalb er nicht jammert. Gerne hätte man einige Spieler gehalten, der Headcoach erwähnt gegenüber der „Neuen Vorarlberger Nachrichten“ speziell MacKenzie, Nilsson und Rapuzzi. Auch die Bereitschaft der Cracks war da zu bleiben, doch letztendlich waren die Alternativen, sprich Angebot woanders besser.

Manche Positionen wollte man selbst gerne verändern, letztendlich hat man nun 18 neue Spieler im Kader und „man muss damit klarkommen, denn so ist das im Eishockey“, so Suikkanen.

Sein Plan sieht vor dass es einfacher ist Tore zu verhindern, als zu erzielen, weshalb der Fokus auf eine organsierte Defense gelegt wird. Man will versuchen das Tempo hoch zu halten und daher konsequent mit vier Linien spielen.

Bei einem Meeting am Montag will man mit der Mannschaft das gemeinsame Saisonziel definieren. Dieses wird dann auf die ersten zehn Spiele herunter gebrochen: Welches Eishockey will man spielen, wieviel Punkte will man dann haben. Danach wird evaluiert und das Ganze geht von vorne los.

Den Kader betreffend meint Suikkanen dass er sehr hohe Erwartungen an Defender Teemu Suhonen hat, Stürmer Pavel Pananin nach seiner Verletzung noch Zeit braucht und allesamt generell gute Eisläufer seien, die gut ins System passen würden.

Im Tor wird wohl David Madlener beginnen, Lukas Herzog hatte in der Vorbereitung viel gespielt, weil er keine Spielpraxis hatte und wird wohl vorerst als Backup agieren.

Pic: CDM/Blende47

To Top
error: Content is protected !!