All for Joomla All for Webmasters
Europa

International: 99ers-Enttäuschung Hannu Toivonen hat einen neuen Verein

In Graz waren die Fußstapfen für die Nachfolge von Sebastian Dahm zu groß und die Saison zum Vergessen, das Kapitel Hannu Toivonen dementsprechend nach einer Saison zu Ende. Nun hat sich der Finne neu orientiert.

Dany Sabourin und Sebastian Dahm – die Graz99ers hatten zwischen 2013 und 2017 zwei absolute Fanlieblinge im Kasten die hohe Qualität brachten. Nach dem Abgang von Dahm in Richtung Iserlohn war man in Graz auf der Suche nach einem würdigen Nachfolger und hoffte diesen mit Hannu Toivonen gefunden zu haben. Doch der entpuppte sich als Fehlgriff.

Der 61-fache NHL-Goalie kam aus der höchsten finnischen Liga, doch all seine Erfahrung auf Top-Niveau brachte dennoch nicht die Klasse aufs Eis die man sich erhoffte. Schnell war mit ihm ein Schuldiger für die Misere gefunden die am Saisonende letztlich die rote Laterne bedeutete.

Dass es so endete war sicherlich nicht nur die Schuld von Toivonen, denn der war bereits Mitte Februar Geschichte, als man ihn durch Andrew Engelage austauschte. Toivonen ging nach Dänemark und heuerte bei Odense an. Dort machte er vier Grunddurchgangs-und drei Playoffspiele mit einer bescheidenen Bilanz, womit auch dort keine Zukunft für ihn war.

Nun hat der 34-jährige aber einen neuen Verein und eine neue Herausforderung gefunden. Hannu Toivonen heuerte in Tschechien bei Pirati Chomoutov an. Der Extraliga-Verein, der letzte Saison erst in der Relegation die Liga halten konnte, ist vielleicht die letzte Chance nochmal auf hohem Niveau Fuß zu fassen. Doch nach zehn Spieltagen liegt sein Team mit nur sechs Punkten auf dem letzten Tabellenrang. Keine rosigen Aussichten für den Finnen…

Photo: GEPA pictures/ Michael Riedler

To Top
error: Content is protected !!