AlpsHL

Nächster österreichischer Goalie beendet frustriert seine Karriere!

Mit nur 22 Jahren beendet der ehemalige Nachwuchs-Nationaltorwart Felix Beck nun seien Profikarriere und wird künftig nur noch in der ÖEL spielen.

2018 debütierte er mit 17 Jahren für den EC Bregenzerwald in der AlpsHL und galt als große Zukunftshoffnung auf der Torhüterposition. In derselben Saison stand er dann auch bei der U18 Weltmeisterschaft für Österreich im Kasten und zeigte tolle Leistungen. Auch in den darauffolgenden Spielzeiten war er bei den „Wäldern“ die Nummer 1 und kam sporadisch auch für Kooperationspartner EC Dornbirn in der damaligen EBEL zum Einsatz.

Letze Saison dann aber der Rückschlag: Beck musste auf Grund eines gebrochenen Fußes die gesamte Spielzeit pausieren und fasst in dieser Zeit den Entschluss seine Profikarriere zu beenden. „Bei den österreichischen Klubs in den beiden höchsten Eishockeyligen gibt es nur drei einheimische Keeper, man setzt zu viel auf ausländische Torhüter“, so ein enttäuschter Beck, der nun mit 22 Jahren das Handtuch wirft, gegenüber der „Kronen Zeitung“.

Künftig wird der Rankweiler seine Ausbildung zum Personal Trainer forcieren aber dem Eishockey auch nicht ganz den Rücken kehren. Beck wird für den EHC Lustenau in der ÖEL das Tor hüten. Eine Rückkehr in den Profibereich schließt er jedoch aus: „Jetzt stehen Beruf und Ausbildung im Vordergrund, Eishockey ist bloß noch Hobby.“

Bild: Muehlanger/Franke

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!