All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31 2018: Vancouver Canucks

Am 3.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2018/19. Nachdem die Washington Capitals nun doch ihren Stanley Cup stemmen konnten, wer ist im kommenden Jahr Contender #1? Kann Rasmus Dahlin die Buffalo Sabres in rosigere Zeiten führen, wie sind die Mannschaften der Austro-Cracks aufgestellt? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Die Vancouver Canucks in der vergangenen Saison 31 Siege einfahren und beendeten die Spielzeit mit 73 Punkten auf dem 25.Gesamtrang, was bedeutete, dass man beim Entry Draft 2018 wieder die Gelegenheit hatte, ein wichtiges Puzzleteil für den Rebuild ins Boot zu holen. Das gelang, denn die Canucks zogen mit Quinn Hughes einen der besten Skater der gesamten Draftklasse. Der offensiv ausgerichtete Verteidiger hat sich zwar vorerst für den Weg über die NCAA entscheiden, es bestehen aber keine Zweifel, dass wenn er sich dann für Pro-Hockey entscheidet, er ein zentraler Dreh- und Angelpunkt des Canucks-Lineups sein wird. In Vancouver ging am Ende der Saison 2017/18 auch die Ära Sedin zu Ende, denn die Zwillinge beendeten ihre Karriere und geben die Verantwortung an die junge Garde weiter. General Manager Jim Benning holte mit Jay Beagle und Antoine Roussel etwas Erfahrung ins Boot um den Youngsters bei ihrer Entwicklung unter die Arme zu greifen.

Arizona Coyotes
Zugänge:Jay Beagle, Antoine Roussel, Tim Schaller, Tanner Kero
Abgänge:Daniel Sedin, Henrik Sedin, Nic Dowd
2018 1st Round Pick:7th - Quinn Hughes
Top 3 Prospects:Elias Pettersson, Quinn Hughes, Olli Juolevi

Wie ersetzt man das Brüderpaar, welches diese Franchise über so viele Jahre hinweg geprägt hat? Wie füllt man die Leadership-Löcher, wer ist für einen Großteil der Scoring-Punkte zuständig? Den Verantwortlichen und auch Headcoach Travis Green ist klar, dass keiner in diese großen Fußstapfen treten kann, es aber an der Zeit ist, dem jungen Kern um Bo Horvat und Brock Boeser mehr und mehr Verantwortung zu übertragen. Horvat, der als heißer Kandidat für den Kapitänsposten gehandelt wird, geht mit 23 Jahren in seine bereits fünfte NHL-Saison und entpuppte sich als starker 2-way-Stürmer, der nach und nach sein offensives Potenzial entwickelt. Brock Boeser schlug im Vorjahr ein wie eine Bombe, denn bereits in seinen ersten 62 Spielen sammelte der US-Amerikaner 55 Punkte – 29 davon waren Tore. Durch eine „upper body injury“ musste Boeser die Saison vorzeitig beenden. Zusammen mit dem Schweizer Sven Bärtschi, der sich in Vancouver zu einem soliden Top 6 Stürmer entwickelt hat, bilden Horvat und Boeser die erste Angriffsformation der Nucks.

Dahinter könnte eine reine schwedische Kombination folgen. Zwei Youngster und ein Routiniert, oder Supertalent Elias Pettersson und Jonathan Dahlen, ergänzt durch die Erfahrung von Loui Eriksson. Pettersson und Dahlen kennen sich bereits aus Schweden – in dieses Duo setzt man in Vancouver viel Hoffnung. Pettersson selbst wird diese definitiv erfüllen können. Der 19-jährige Center spielte im letzten Jahr in der SHL groß auf und sammelte in nur 44 Partien satte 56 Punkte und legte in der CHL noch weitere neun Punkte in elf Spielen nach. Mit Brandon Sutter und Sam Gagner hat man solide Cracks in den Reihen, die Zugänge von Antoine Roussel und Cup Champion Jay Beagle runden eine gesunde Mischung aus Jugend und Erfahrung ab.

Wird Bo Horvat der neue Captain der Canucks? (Credit: Harold Cecchetti (CC BY-SA 4.0))

Stürmer
Sven BärtschiBo HorvatBrock Boeser
Jonathan DahlenElias PetterssonLoui Eriksson
Markus GranlundBrandon SutterSam Gagner
Antoine RousselJay BeagleJake Virtanen

In der Defensive hat sich nichts verändert – das gesamte Aufgebot des letzten Jahres steht auch heuer wieder in den Startlöchern. Angeführt wird das D-Corps vom 32-jährigen Schweden Alexander Edler, der in seine bereits 13.Saison mit den Kanadiern geht. Mit 34 Zählern war Edler auch im Vorjahr der punktbeste Verteidiger der Nucks. Zusammen mit Chris Tanev wird er auf der Blueline patrouillieren. Tanev selbst musste in den vergangenen Jahren immer wieder mit Verletzungen kämpfen – eine Saison ohne Zwischenfälle würde dem 28-jährigen Kanadier definitiv gut tun. Michael Del Zotto und der physisch präsente Erik Gudbranson bilden das zweite Verteidigerpaar.

Dahinter gibt es einen Vierkampf um die verbleibenden Plätze – wenn sich Coach Green nicht sogar für elf Stürmer und sieben Verteidiger im Lineup entscheidet. Ben Hutton, blieb im vergangenen Jahr ohne Tor und konnte die durchaus vielversprechende Saison 2016/17 nicht unbedingt bestätigen. Auch Troy Stecher hatte in seiner zweiten Profi-Saison einige Probleme. Genau hier liegt die Chance von Olli Juolevi, der nun kurz vor seinem Debut in Vancouver steht. Im Vorjahr stand der 5th Overall Pick aus dem NHL Entry Draft 2016 in Turku auf dem Eis, heuer wird er definitiv in Nordamerika spielen. Entweder beim AHL-Team in Utica, oder, sofern das Training Camp gut verläuft, sogar bei den Canucks. Derrick Pouliot konnte sich im Vorjahr in einem guten Licht präsentieren und lieferte in 71 Partien 22 Punkte ab – es war die allererste Saison des Kanadiers, in welcher er ausschließlich in der NHL auf dem Eis stand.

Ergattert Olli Juolevi heuer einen Rosterspot? (Credits: Jfvoll (CC BY-SA 4.0))

Verteidiger
Alexander EdlerChris Tanev
Michael Del ZottoErik Gudbranson
Olli Juolevi/Ben HuttonTroy Stecher/Derrick Pouliot

In Vancouver geht man auch heuer mit einem rein schwedischen Duo in die Saison. Jacob Markstrom, der im Vorjahr 60 Spiele für die Kanadier absolvierte und dabei einen soliden Job ablieferte, wird die Mehrzahl der Spiele absolvieren. Anders Nilsson, dessen Vertrag nach der kommenden Spielzeit ausläuft, wird erneut die Rolle des Backups einnehmen. Für Markstrom, der in der kanadischen Metropole noch für zwei Jahre unter Vertrag steht, werden die kommenden Jahre interessant. Vor allem weil hinter den beiden Schweden schon Thatcher Demko in den Startlöchern steht. Der US-Amerikaner zählt zu den besten Goalie-Prospects der gesamten Liga und könnte das Zepter zwischen Pipes eher früher als später übernehmen.

Torhüter
Jacob MarkstromAnders Nilsson

Hockey-News Projection: Die Canucks stecken mitten in einem Umbruch, haben aber schon viele wichtige Puzzleteile beisammen und können sich berechtigte Hoffnungen auf eine erfolgreiche Zukunft machen. Bis es aber so weit ist, dauert es noch die eine oder andere Saison – für Vancouver wird es auch heuer kein Playoff-Ticket geben.

www.hockey-news.info

To Top
error: Content is protected !!