All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31 2019: Arizona Coyotes

Am 2.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2019/20. Gibt es auch heuer wieder eine Cinderella-Story a la St.Louis oder kann Tampa seinen Favoritenstatus gerecht werden? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Im Vergleich zur Saison 17/18 konnten die Arizona Coyotes ihre Punkteausbeute von 70 auf 86 Punkte erhöhen. Trotz dieser bemerkenswerten Steigerung scheiterten die Mannen von General Manager John Chayka zum siebten Mal in Folge nach dem Grunddurchgang. Dafür gab es einige Gründe, zum einen waren die Coyotes einfach nicht konstant genug, da spielte man zehn Spiele wirklich großartiges Hockey, darauf folgten zehn Spiele, die einfach zum Vergessen waren. Zum anderen war das Team aus Glendale auch nicht vom Glück verfolgt und wurde immer wieder von langfristigen Verletzungen geplagt. Früh in der Saison traf es den Nummer-1 Goalie Antti Raanta, der überhaupt nur zwölf Spiele absolvieren konnte. Auch den Villacher NHL Export Michael Grabner brachte die erste Saison in der Wüste kein Glück. Nach einem guten Start verletzte sich Grabner schwer am Auge und verpasste so die halbe Saison. Arizona blickt aber dennoch optimistisch in die Zukunft, denn die Off-Season verlief durchaus spannend.

Arizona Coyotes Infobox
Zugänge:Phil Kessel, Carl Söderberg, Aaron Ness
Abgänge:Alex Galchenyuk, Kevin Connauton, Richard Panik, Calvin Pickard, Mario Kempe
2019 1st Round Pick:11th - Victor Söderström
Top 3 Prospects:Barrett Hayton, Victor Söderstrom, Nick Merkley

Den größten Transfer-Coup landete man wohl mit der Verpflichtung des zweimaligen Stanley-Cup-Siegers Phil Kessel aus Pittsburgh. Der US-Amerikaner gilt als zuverlässiger Scorer der für die Pens in vier Saisonen kein einziges Spiel fehlte und bei 328 Einsätzen auf satte 110 Tore und 193 Assists kam. Insgesamt kann der bald 32-jährige Flügelstürmer auf die Erfahrung von 996 Regular-Season Games zurückblicken in denen er nicht weniger als 823 Punkte (357 Tore und 466 Assists) für sich verbuchen konnte.

Phil Kessel ist nun der Star-Stürmer der Coyotes! Credits: Michael Miller (CC BY-SA 4.0)

Kessel wird als rechter Flügel in Linie eins gesetzt sein, ansonsten bieten sich den Coyotes einige Möglichkeiten. Als Center in der Paradeformation wird wohl Derek Stepan auflaufen. Eine andere Option auf der Mittelstürmerposition wäre auch Nick Schmaltz, der vergangene Saison via Trade aus Chicago kam. Schmaltz kam auf 14 Punkte in 17 Spielen, bevor auch er sich verletzte und die Saison vorzeitig beenden musste. Unklar ist auch wo Jungstar Clayton Keller spielen wird. In seinen bisherigen zwei Spielzeiten scorte der 21-jährige 114 Punkte und würde sich so für Linie eins empfehlen. Es könnte aber auch sein, dass Headcoach Rick Tocchet Keller in die zweite Reihe stellt um so die Kräfte etwas aufzuteilen. Top-Prospect Barrett Hayton will sich gleich einen Fixplatz erarbeiten und dürfte in Arizona auch gute Chancen dafür haben. Unterzahlspezialist Michael Grabner wird eine Rolle in den Bottom-Six haben und vor allem mit seiner Schnelligkeit im Penalty-Killing Wirkungstreffer landen. Trotz seiner langfristigen Verletzung führte er die NHL mit sechs Unterzahltoren an.

Die Defensive wird angeführt vom schwedischen Kapitän Oliver Ekman-Larsson. In seiner zehnten Spielzeit für die Coyotes will er sein Team endlich wieder in die Play-Offs führen. Ekman-Larrson gilt als ausgezeichneter Skater mit Spielmacher-Qualitäten, der aber auch weiß wie er seinen Körper einzusetzen hat. Alles in allem ist er ein kompletter Defender und Leader am Eis. Unterstützt wird er von Jason Demers, mit dem er das erste Verteidiger-Paar bilden wird. Die Defensive besteht weiters aus Alex Goligoski, Niklas Hjalmarsson, Jakob Chychrun und Jordan Oesterle. Mit diesen sechs Mannen verfügen die Arizona Coyotes über eine durchaus interessante Verteidungsabteilung, mit einem guten Mix aus Erfahrung, Härte und Talent.

Die „Gila River Arena“ ist die Heimstätte der Wüstenfüchse! Credits: Paul Kucher (CC BY 2.0)

Wie schon erwähnt wurde vergangene Saison Antti Raanta als Nummer eins verpflichtet, nach dessen Verletzung spielte Back-Up Darcy Kuemper aber eine tolle Saison. Seine beeindruckenden Zahlen: 55 Spiele – 92,5% Fangquote – 2,33 Gegentorschnitt. Damit hatte er beispielsweise die gleiche Fangquote wie Superstar Andrei Vasilevskiy. Derzeit ist noch nicht klar, wer die Coyotes als Nummer eins in die Saison führen wird. Alles deutet aber daraufhin, dass sich die Raanta und Kuemper die Einsätze aufteilen werden und es eher eine 1a und 1b Lösung sein wird, als die klare Nummer eins und zwei. Dieser Umstand kann sich in einer langen Saison durchaus positiv auswirken und wie man zuletzt bei den New York Islanders sehen konnte, kann dieses System auch funktionieren.

Arizona Coyotes Lineup
Stürmer
Christian DvorakDerek StepanPhil Kessel
Clayton KellerNick SchmaltzVincent Hinostroza
Barrett Hayton/Christian FischerCarl SöderbergConor Garland
Lawson CrouseBrad RichardsonMichael Grabner
VerteidigerTorhüter
Oliver Ekman-LarssonJason DemersAntti Raanta
Jakob ChychrunNiklas HjalmarssonDarcy Kuemper
Alex GoligoskiJordan Oesterle/Ilya Lyubushkin

Hockey-News Projection: Arizona ist ein aufstrebendes Team und mit der Verpflichtung von Phil Kessel begann man auch die Lücke im Scoring-Bereich zu schließen. Den Coyotes ist einiges zuzutrauen, jedoch wird die Pacific Division heuer eine Wundertüte werden. Mit Calgary, San Jose und Vegas finden sich sehr solide Teams dort und auch die Vancouver Canucks werden wieder stärker werden. Wenn es Arizona schafft ihre Leistung konstant zu bringen und das Verletzungspech nicht weiter an ihnen klebt, ist eine Play-Off Teilnahme durchaus realistisch.

www.hockey-news.info

To Top
error: Content is protected !!