All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31 2019: Montreal Canadiens

Am 2.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2019/20. Gibt es auch heuer wieder eine Cinderella-Story a la St.Louis oder kann Tampa seinem Favoritenstatus gerecht werden? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Zum zweiten Mal in Folge ging es für die Montreal Canadiens gleich nach der „regular season“ in die Sommerpause. Um nur drei Punkte verpasste der Traditionsverein aus der kanadischen Provinz Quebec den Einzug in die Playoffs. Ein Grund für ein Scheitern waren mit Sicherheit das zweitschlechteste Powerplay der Liga (13,2%) – das Penalty-Killing befand sich mit knapp 81% im Mittelfeld. Es verwunderte, dass General Manager Marc Bergevin seinen Kader nicht verstärkte. Er versuchte zwar Sebastian Aho mittels „offersheet“ nach Montreal zu holen, der Finne bleibt aber vorerst in Carolina. Somit blieb es Tiefe geben und Kader auffüllen: Keith Kinkaid kam aus Columbus, Defender Ben Chiarot wechselt aus Winnipeg ins Centre Bell. Beim NHL Entry Draft zog man mit Cole Caufield die wohl größte „Wildcard“ des Jahrgangs. Der Nachwuchs-Bomber erzielte im Vorjahr  an der Seite von Jack Hughes  72 Tore in 64 Partien – sein NHL-Debut wird aber noch auf sich warten lassen.

Montreal Canadiens
Zugänge:Ben Chiarot, Keith Kinkaid, Nick Cousins
Abgänge:Andrew Shaw, Jordie Benn, Antti Niemi, Nicolas Deslauriers
2019 1st Round Pick:15th - Cole Caufield
Top 3 Prospects:Cole Caufield, Ryan Poehling, Nick Suzuki

Eine Verpflichtung von Sebastian Aho hätte den Montreal Canadiens sehr gut getan. Man hätte endlich den 1st Line Center gefunden, der die Habs in erfolgreichere Zeiten hätte führen können. So rutscht erneut Phillip Danault in diesen Spot – der 26-jährige Stürmer machte seine Aufgabe im vergangenen Jahr durchaus gut und erzielte mit 53 Punkten sein beste Karriereergebnis. Dahinter centern der Finne Jesperi Kotkaniemi und US-Boy Ryan Poehling, der in seinem ersten NHL-Spiel gleich einen Hattrick ablieferte. Gerade diese beiden Cracks sind essenziell wichtige Spieler, was die Zukunft Montreals angeht. Auch weil sich in letzter Zeit Gerüchte um einen möglichen Abgang von Max Domi ranken, der im Vorjahr mit 28 Toren und 44 Assists der punktbeste Habs-Stürmer war. Top-Goalgetter Brendan Gallagher (33 Tore) hat seinen Spot sicher und ist mit seinem Grit ein Eckpfeiler des Canadiens-Aufgebot.

Von Jonathan Drouin, der ebenfalls in den Top 6 auflaufen wird, erwartet man sich den endgültigen Durchbruch, den bis dato kam der ehemalige 3rd Overall Pick nicht über 53 Zähler hinaus. Mit Tomas Tatar und Paul Byron findet sich durchaus gutes Material im Offensivaufgebot, dennoch fehlt es etwas an Star-Power. Viele Hoffnungen ruhen auf Nick Suzuki, der nun in seine erste Profi-Saison mit der Laval Rocket, dem AHL-Team der Canadiens, geht. Gut möglich, dass Suzuki zu Beginn der Saison einige Einsätze bekommt, für einen Fixplatz dürfte es aber noch etwas zu früh sein.

Max Domi war Montrals bester Punktesammler! (Credits: Headlines photographer – https://www.prohockeyrumors.com/2018/12/what-your-team-is-thankful-for-montreal-canadiens-2.html (CC BY-SA 4.0))

Captain Shea Weber führt die Defensivabteilung der Canadiens an. Nach zwei durch Verletzungen geprägte Jahre, dürfte der 34-jährige Kanadier wieder vollkommen fit und der gewohnt sichere Rückhalt sein. Im letzten Jahr unterstrich Weber mit 33 Punkten in 58 Spielen einmal mehr seine offensiven Qualitäten, seine +15 beweisen aber auch seine defensiven Vorzüge. Victor Mete könnte erneut Einsatzzeit mit dem Routinier bekommen, auch in den letzten beiden Spielzeiten verteidigten die beiden immer wieder zusammen. Nach 120 NHL-Spielen wartet Mete aber immer noch auf seinen ersten Treffer. Der starke Jeff Petry, der mit 46 Punkten in 82 Spielen punktbester Dman der Habs war, ist ebenso wie Brett Kulak im Aufgebot von Headcoach Claude Julien. Ben Chiarot, der sich in Winnipeg zu einem soliden und verlässlichen Verteidiger entwickelt hat, könnte sowohl im zweiten, als auch im dritten Pairing eingesetzt werden. Auch Mike Reilly, Noah Juulsen und vielleicht sogar Youngster Cale Fleury können sich Hoffnungen auf Einsätze machen.

Mit 10,5 Millionen Cap Hit und einem diesjährigen Gehalt von satten 15 Millionen US Dollar ist Carey Price der bestbezahlte Torhüter der kommenden Saison. Der 32-jährige Kanadier geht in seine bereits 13. Spieltzeit mit den Canadiens, wartet aber noch immer auf den ganz großen Erfolg auf NHL-Ebene. Im Vorjahr konnte er wieder starke Leistungen abrufen und lieferte eine Fangquote von knapp 92% und einen Gegentorschnitt von 2,49 ab.  Unterstützt wird der Welt- und Olympiasieger von Keith Kinkaid, der nach New Jersey und Columbus bei seinem dritten Arbeitgeber landete. Mit 30 Jahren verfügt der US-Amerikaner schon über einiges an Erfahrung. Kinkaid unterschrieb einen 1-Jahresvertrag – vielleicht sieht man in nicht allzu ferner Zukunft Goalie-Prospect Cayden Primeau im Dress der „Habs“.

Carey Price zählt nach wie vor zu den besten Torhütern der Liga! (Credit: Lisa Gansky)

Montreal Canadiens Lineup
Stürmer
Max DomiPhillip DanaultBrendan Gallagher
Jonathan DrouinJesperi KotkaniemiTomas Tatar
Paul ByronRyan PoehlingJoel Armia/Nick Suzuki
Dale Weise/Nick CousinsNate ThompsonArtturi Lehkonen/Jordan Weal
VerteidigerTorhüter
Victor MeteShea WeberCarey Price
Brett KulakJeff PetryKeith Kinkaid
Ben ChiarotNoah Juulsen/Mike Reilly

Hockey-News Projection: Es fehlt an Qualität, für Montreal wird es erneut nach 82 Spielen auf den Golfplatz gehen.

www.hockey-news.info

To Top
error: Content is protected !!