NHL

NHL: Europa-Auftakt der NHL ohne russische Beteiligung?

Am 7. und 8. Oktober dürfen sich die europäischen NHL Fans endlich wieder über ein NHL Spiel freuen. Im Rahmen der Global Series duellieren sich zwei Mal die Nashville Predators und San Jose Sharks in der O2 Arena in Prag. Was ein Eishockey-Fest werden sollte, wird nun zum Politikum.

Grund dafür ist ein Beschluss des tschechischen Außenministeriums, wonach die russischen Spieler der beiden Teams nicht in Tschechien einreisen dürfen. In Summe würde das drei Spieler betreffen. Bei San Jose sind Alexander Barabanov und Evgeny Svechnikov im Roster, bei Nashville läuft Stürmer Yakov Trenin auf.

NHL Deputy Commissioner Bill Daly zeigt sich nicht beunruhigt und meint, dass es keine Probleme weder bei der Einreise noch beim Spiel selbst geben wird. Dieser Meinung schließt sich auch der Agent von Yakov Trenin an.

In der Wortwahl deutlicher wird der General Manager der San Jose Sharks Mike Grier: „Wir sind ein Team, entweder sind wir alle dabei oder niemand.“ Dieser Meinung schließt sich auch Captain Logan Couture an: „Alle Spieler die es in das Team geschafft haben, gehören auch zum Team und wir wollen alle dabei haben.“

Anscheinend steckt hinter dieser ganzen Sache auch der ehemalige tschechische Super-Goalie Dominik Hasek, der bereits im April via Twitter aufforderte, dass keine Russen in die Tschechische Republick dürfen:

 

Man darf gespannt sein, wie sich diese Geschichte noch weiterentwickelt. Viel Zeit bleibt nicht mehr, denn bereits heute in zwei Wochen soll das erste Spiel dieser beiden Teams stattfinden.

www.hockey-news.info, Bild: https://www.facebook.com/nashvillepredators

 

To Top
error: Content is protected !!