All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL: Islanders setzten ihren Trainer vor die Tür!

Die New York Islanders verpassten heuer als neuntplatziertes Teams im Osten die Teilnahme an den Playoffs. Nun zog man auf Long Island die Konsequenzen und löste das Arbeitsverhältnis mit Barry Trotz.

Die Umstände waren nicht ideal: aufgrund noch ausstehender Bauarbeiten an der neuen Arena der Isles musste das Team die ersten 13 Spiele auswärts antreten. Nur fünf dieser Partien konnte man für sich entscheiden, somit lag man früh in der Saison im Hintertreffen, von welchem man sich nie erholen konnte.

Mit 84 Punkten fehlten am Ende satte 16 Zähler auf einen Wildcard-Platz, vor allem in der Offensive fehlte heuer mit „nur“ 231 Toren die Durchschlagskraft. Der punktbeste Isles-Scorer war mit 59 Zählern Brock Nelson.

Das Verpassen der Playoffs zog nun erste Konsequenzen nach sich. Barry Trotz, der seit 2018 an der Bande der Isles stand, wurde von General Manager Lou Lamoriello entlassen. Unter seiner Regentschaft konnten die Islanders 152 ihrer 288 Spiele gewinnen. Mit 914 Siegen liegt der 59-jährige Kanadier auf Rang 3 der ewigen Bestenliste der NHL – diese wird mit 1.244 Siegen von Trainerlegende Scotty Bowman angeführt. Kein anderer Coach knackte bislang die 1.000-Siegemarke.

Für Trotz, der sich mit den Washington Capitals 2018 zum Stanley Cup Champ krönte, waren die Isles die dritte NHL-Station. Zweimal wurde der Kanadier mit dem „Jack Adams Award“, als Trainer des Jahres ausgezeichnet. Unter Trotz erreichten die New Yorker zwei Mal das Halbfinale.

hockey-news.info , Bild: facebook.com/NEWYORKISLANDERS

bet365
To Top
error: Content is protected !!