All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Ambri mit Blitztreffer in der Verlängerung!

Defensiver Beginn der Partie beider eMannschaften, wobei vor allem dem HC Ambri-Piotta anzumerken war, dass sein letztes Spiel bereits über eine Woche zurücklag, konnten sie sich doch erst gegen Ende des ersten Drittels in Szene setzen. Zuvor diktierten die Genfer das Spielgeschehen und konnten sich mehrheitlich in der Offensivzone festsetzen, agierten jedoch fantasielos, kreierten jedoch zu wenig Chancen und gefährliche Abschlüsse waren eher selten. Die Zweikämpfe aber wurden mit harten Bandagen geführt und darunter waren auch viele sauber ausgeführte Checks zu sehen, obwohl die ersten 20 Minuten nicht sonderlich attraktiv war.

Das Mitteldrittel begann mit viel Schwung und reichlichen Offensivszenen und beide Teams zu vielen guten Möglichkeiten kamen, danach aber waren die Torchancen erneut wieder nur sehr dünn gesät. Haufenweise unerlaubte Abseits und Befreiungsschläge waren die Folge, dafür kaum Schüsse aufs Tor. Zum Überkochen brachten die Refs das heimische Publikum bei einer Strafe gegen Zwerger wegen einer angeblichen Danach wurde das Spiel in der Endphase des mittleren Abschnitts erneut von harten Zweikämpfen, Gehässigkeiten und Duellen an der Bande geprägt.

In den letzten 40 Minuten kam es beiderseits zu der einen oder anderen Torgelegenheit. Ambri und Genéve auf der Suche nach dem entscheidenden Treffer, dabei ging man allerdings keinerlei Risiken, so konnten die Genfer eine vier Minuten dauernde Überzahl nicht nutzen konnte auf der Gegenseite entschärfte der zurückgekehrte Genfer Goalie Robert Mayer sämtliche Ambri-Chancen. Somit endete auch das Schlussdrittel ohne Tore, was zudem die erste Partie in der laufenden NLA-Saison ist, wo in der regulären Spielzeit keine Tore gefallen sind.

Hatte es mit dem Toreschiessen in den vorherigen 60 Minuten nicht geklappt, funktionierte es in der Overtime in Sekundenschnelle. Ambri-Topskorer Dominik Kubalik erzielte das erste Tor der Partie bereits nach 17 Sekunden und die Leventiner durften über zwei für sie sehr wichtige Punkte im Kampf um einen Playoff-Platz jubeln. Genéve-Servette hingegen reicht ein Punkt nicht um ihre für sie unangenehme Situation zu entschärfen.

Resultat vom 10.2.2019:

Fribourg-Gottéron – Rapperswil-Jona Lakers 1:4 (0:1, 0:2, 1:1
Bemerkungen:
Fribourg-Gottéron ohne Furrer, Stalder (beide verletzt) und Bertrand (überzähliger Ausländer), Rapperswil-Jona Lakers ohne Hächler und Gilroy (beide verletzt).
Mehr als 20 Minuten Verzögerung vor dem Schlussabschnitt wegen eines Lochs im Eis.

Resultate vom 9-2-2019:

Ambri-Piotta – Genève-Servette 1:0 (0:0, 0:0, 0:0, 1:0) n.V.
Tor:
61. (60:17) Kubalik (Müller) 1:0.
Bemerkungen: Ambri ohne Kienzle, Dotti, Novotny, Lerg, Incir und Pinana (alle verletzt), Genève-Servette ohne Bouma, Skille, Rubin, Vukovic, Douay und Romy (alle verletzt) sowie Fransson (krank) und Bozon (gesperrt). – Verletzt ausgeschieden: 13. Berthon, 59. Winnik.

EV Zug – ZSC Lions 3 : 0 (0:0, 2:0, 1:0)
EHC Biel – SC Bern 2 : 4 (0:2, 1:0, 1:2)
SCL Tigers – HC Davos 5 : 4 (1:2, 2:1, 1:1) n.V.


To Top
error: Content is protected !!