All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Auswärtsniederlagen für Ambri und Lugano

Auch nach 45 von 50 Runden in der NLA geht der Kampf am Strich unvermindert weiter. Dabei kam der HC Lugano bei den ZSC Lions und Ambri in Fribourg unter die Räder und vergaben wichtige Punkte.

Eine happige 5:0 Niederlage kassierte der HC Lugano gegen die ZSC Lions, welche einen verdienten Heimsieg feierten, dadurch die Südtessiner in der Tabelle überholten welche nun den 9.Platz unter dem Strich belegen.

Für die amtierenden Schweizer Meister war es der bisher der höchste Sieg unter Arno Del Curto seit seinem Amtsantritt Mitte Januar. Denis Hollenstein erzielte dabei zwei Tore in Überzahl und Pius Suter brachte die Stadtzürcher zu Beginn des zweiten Drittels mit den 2:0 auf die Erfolgsspur und Fabrice Herzog konnte noch vor der Spielhälfte auf 3:0 erhöhen. Erst gegen Ende des Mitteldrittels versuchten die Bianconeri im Powerplay zu reagieren und drückten vehement den Anschluss. Doch der Zürcher Schlussmann Niklas Schlegel, welcher den verletzten Stammgoalie Lukas Flüeler erstetzte war auf der Hut und liess sich nicht bezwingen. Eine weitere Tormöglichkeit vergab Lugano’s Linus Klasen in der 46.Minute wobei der Zürcher Jérôme Bachofner im Gegenzug das 4:0 für die Lions erzielte.

Resignation schlich sich bei den Bianconeri ein, die doch in den letzten Spielen eine klare Aufwärtstendenz aufwiesen und vier der fünf Partien gewannen. Gerade mal zu drei Schüssen auf das gegnerische Tor kamen die Luganesi im Schlussdrittel, während Goalie Schlegel mit 20 Paraden zu seinem dritten Shutout der Saison kam. Durch den Sieg eroberte sich der ZSC den 7. Platz und weisen eine Reserve von zwei Punkten auf das unter dem Strich klassierte Lugano auf.

Fribourg-Gottéron feiert einen weiteren Sieg
Die Fribourger „Drachen“ speien wieder Feuer und kamen im Kampf um eine Playoff-Qualifikation zu einem ungefährdeten 3:1-Heimsieg gegen den HC Ambri-Piotta. Dabei zeichnete sich Lukas Lhotak erneut als Doppelschütze gegen sein Ex-Team aus. Lhotak war bereits beim 3:2-Heimsieg n.V. Ende Oktober gegen die Leventiner mit seinen zwei Treffern zum Matchwinner avanciert. Der bei Ambri-Piotta ausgebildete Stürmer sorgte mit seinen beiden Treffern zur 2:0 Führung für eine Vorentscheidung. Den zweiten Treffer erzielte Lhotak, als Ambri’s PostFinance-Topskorer Kubalik nach einer verbüssten kleinen Strafe, sich knappe vier Sekunden auf dem Eis befand. Die Vorarbeit zum 2:0 leistete Andrej Bykow mit seinem 300. Assist in der NLA.
Ambri liess in Gegensatz zu ihren vorherigen Partien den Willen und ihre Entschlossenheit vermissen, liessen sie doch beim Stande von 2:0 für Gottéron eine 765 Sekunden dauernde doppelte Überzahl ungenutzt und hätten die Partie vielleicht doch noch wenden können. Zudem waren die Biancoblu im Unterzahl-und Überzahlspiel immerhin die Nummer 5 der Liga, die Fribourger hingegen in solchen Situationen das schlechteste Team. In der 58. Minute gelang es den Gastgebern noch das 3:0 durch Marchon ins leere Gehäuse, während Kostner in Überzahl dem Fribourger Keeper Reto Berra einen Shutout vermieste. Keine Punkte für das Österreicher-Duo, welches während der ganzen Partie etwas blass auf dem Eis herumkurvte.

ZSC Lions – Lugano 5:0 (0:0, 3:0, 2:0)
Tore:
24. Hollenstein (Ausschluss Chiesa) 1:0. 27. Suter (Noreau, Cervenka/Ausschluss Chorney) 2:0. 30. Herzog 3:0. 46. Bachofner (Miranda) 4:0. 53. Pettersson (Wick) 5:0.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Moore (überzähliger Ausländer), Hinterkircher (überzählig), Backman, Blindenbacher, Flüeler, Nilsson und Sutter. Lugano ohne Vauclair und Cunti (alle verletzt), Ronchetti (überzählig) und Haapala (überzähliger Ausländer).


Fribourg-Gottéron – Ambri-Piotta 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)
Tore:
7. Lhotak (Schmutz) 1:0. 22. Lhotak (Bykow) 2:0. 59. (58:18) Marchon 3:0 (ins leere Tor). 59. (58:42) Kostner (Kubalik/Ausschluss Meunier) 3:1.
Bemerkungen: Gottéron ohne Furrer und Abplanalp (beide verletzt) sowie Micflikier (überzähliger Ausländer), Ambri ohne Pinana, Lerg und Kienzle (alle verletzt). – 600. Spiel von Schilt in der obersten Spielklasse.

Lausanne – Zug 5:2 (1:0, 4:0, 0:2)
Bemerkungen:
Lausanne ohne Borlat, Mitchell und Junland (alle verletzt) sowie Zangger und Barbero (beide überzählig), Zug ohne Zryd (verletzt) und Everberg (überzähliger Ausländer). – 51. Treffer-Aberkennung Lausanne (Offside) nach „Coaches Challenge“ von Zug.

Biel – SCL Tigers 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 0:0) n.P.
Bemerkungen:
Biel ohne Earl, Schmutz und Petschenig (alle überzählig), SCL Tigers ohne Blaser, Punnenovs und Johansson (alle verletzt), Giliati (überzähliger Ausländer).

Rapperswil-Jona Lakers – Genève-Servette 2:4 (1:1, 0:2, 1:1)
Bemerkungen:
Rapperswil-Jona Lakers ohne Rizzello und Lindemann (beide überzählig), Casutt (krank), Gurtner und Gilroy. Genève-Servette ohne Almond, Bouma, Douay, Jacquemet, Rod, Romy, Skille, Vukovic und Wingels (alle verletzt). – Tor von Richard annulliert (5./hoher Stock). Pfostenschuss Tömmernes (56.).

Bern – Davos 3:4 (0:0, 1:3, 2:1)
Bemerkungen:
Bern ohne Untersander (verletzt), Boychuk (überzähliger Ausländer), Davos ohne Sandell, Du Bois, Corvi, Paschoud, Stoop und Dino Wieser (alle verletzt) sowie Lindbäck (überzähliger Ausländer). Kamerzin mit Verdacht auf Schulterverletzung ausgeschieden (36.). Egli verletzt ausgeschieden (45.).

To Top
error: Content is protected !!