All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Der Kampf um die letzten beiden Pre-Playoffplätze verschärft sich!

Überraschende Heimniederlage des EV Zug gegen den HC Ambri-Piotta bei seiner Rückkehr aus der Quarantäne. Nach neun Siegen in Serie sorgen sie nun für Spannung am Strich, da sich Ambri (11.) dank dem Sieg bis auf einen Punkt dem SC Bern (10.) annähern konnte. Die Rapperswil-Jona Lakers auf dem 9.Rang haben nun noch zwei Zähler mehr auf dem Konto als der SCB, kommen aber erst in einer Woche gegen den HC Davos wieder zum Einsatz.

Natürlich konnte Ambri definitiv von der dritten Quarantäne der Zentralschweizer profitieren, welche sich nach der erzwungenen Pause erst am Spieltag nach einer Woche wieder trafen. Coach Dan Tangnes konnte als Matchvorbereitung nur das Einlaufen am Freitagmorgen nutzen. Zudem fehlten den Zugern elf Stammspieler, darunter wichtige wie Gregory Hofmann, Raphael Diaz, Sven Senteler und Justin Abdelkader.

Schon nach acht Minuten traf Ambris Perlini zum 1:0, welches bis zur ersten Drittelspause Bestand hatte. Kurz davor bekam der Ambri-Spieler Zaccheo Dotti noch eine 10ner wegen unsportlichem Verhalten aufgebrummt.

Im zweiten Abschnitt kam der EVZ stärker aus der Pause erzielte durch den erst 18-jährigen Dario Allenspach (18) den Ausgleich. Dadurch ließen sich die Leventiner jedoch nicht beirren und Dal Pian erzielte zwei Minuten vor dem 2. Pausenpfiff die 2:1 Führung für Ambri. Im Schlussdrittel folgte dann der zweite Treffer von Dal Pian zum 3:1 und eine Minute vor Spielende gelang Alatalo 58 Sekunden vor dem Schlusspfiff noch der Anschlusstreffer für Zug. Der EVZ hatte viel zu spät reagiert und der HC Ambri-Piotta gewann die wichtige Partie mit 3:2.

Somit schafften die Leventiner in ihrem fünften Anlauf das, was ihnen zuvor nie gelungen war, einen Sieg über den EVZ.

Telegramm vom 19.3.2021:

Zug – Ambri 2:3 (0:1, 1:1, 1:1)
Tore: 8. Perlini (Zwerger) 0:1. 29. Allenspach (Bachofner) 1:1. 38. Dal Pian (Incir) 1:2. 57. Dal Pian (Kneubuehler, Incir) 1:3 (ins leere Tor). 60. (59:02) Alatalo 2:3 (ohne Torhüter).
Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Bianchi, D’Agostini, Goi und Nättinen (alle verletzt).

Zwei Spiele vom 18.3.2021:

Knapper Auswärtssieg für Lausanne
Mit einem knappen aber verdienten Sieg im Emmental beendet der Lausanne HC sein kurzes Tief. Die SCL Tigers vermochte lange mitzuhalten doch am Ende ging ihnen aber die Puste aus.

Berner Siegeswille führt zum Erfolg
Zum dritten Mal innert vier Tagen musste der SCB antreten, diesmal gegen Genéve-Servette. Ihr aufopfernder Kampf wurde mit dem 4:3 Sieg in Genf belohnt dabei sicherten sie sich drei wichtige Punkte im Kampf um die Pre-Playoffs, überholten den HC Ambri-Piotta und liegen nun mit einem Punkt mehr als die Leventiner auf dem 10.Rang.

Genéve-Servette – SC Bern 3 : 4 (0:2 1:1 2:1)
Bemerkungen: Genève-Servette ohne Maurer und Mercier (beide verletzt), Bern ohne Blum, Rüfenacht, Sciaroni (alle verletzt) und Neuenschwander (krank)

SCL Tigers – Lausanne 1 : 2 (0:1 1:1 0:0)

Pic: HC Ambri-Piotta

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!