All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Erfolgreiche Heimspiele für Österreichs Schweiz-Legionäre!

Der EHC Biel reagiert mit einem 2:1 Sieg gegen Lausanne auf seine zuvor drei verlorene Partien und stoppt seine Negativserie.

Biels Goalie Jonas Hiller verhinderte mit seinen Paraden in den ersten elf Minuten des letzten Drittels einen möglichen Ausgleich der Gäste aus dem Waadtland. Lausannne befand sich in der Schlussphase praktisch nur noch in Unterzahl, als sich Nationalstürmer Joël Vermin sich zu einem Tritt gegen Mike Künzle hatte hinreissen lassen und mit einer direkten Matchstrafe bestraft wurde.
Lange hatte der Lausanne HC nach einem ausgeglichenen Startdrittel im zweiten Drittel einer Führung nahe gestanden. Als Biels Toni Rajala einen Pfostenschuss verzeichnete erfolgte im nächsten Überzahlspiel die 2:1 Führung des EHC Biel durch Salmela nach nur 8 Sekunden. Peter Schneider eroberte sich dadurch einen Assistpunkt.
Die Gäste waren in der 27. Minute durch Robin Leone in Führung gegangen, dabei hätten die Gäste nach 97 Sekunden durch Tyler Moy die Führung erzielen können, dieser aber scheiterte mit seinem zugesprochenen Penalty an Keeper Hiller. Für den Anschlusstreffer des Heimteams war Pouliot auf Pass von Rajala zuständig.

Klarer Sieg von Ambri-Piotta im Kellerduell gegen Fribourg-Gottéron. Keine Punkte für Ambri‘s österreichische Legionäre.
Fribourg-Gottéron muss weiter unten durch. Ambri hatte keine grosse Probleme mir den erschreckend harmlosen Drachen und siegten verdientermassen mit 4:0 und Goalie Daniel Manzato dabei mit nur 17 Paraden seinen zweiten Shutout der laufenden Saison feiern konnte. Ambri hingegen kam in seinem neunten Saisonspiel zu seinem dritten Heimsieg.
Das Tor zum 1:0 erzielte Ambris Nationalverteidiger und PostFinance-Topskorer Michael Fora kurz vor der ersten Pause. Bereits im Startdrittel dominierten die Leventiner das Duell zwischen den beiden schwächsten Team in Sachen Torproduktion dominiert. Bis zur Spielmitte verzeichneten die Biancoblu 21:4 Torschüsse und realisierten am Schluss einen ungefährdeten 4:0 Sieg. Das 2:0 realisierte Giacomo Dal Pian in der 33. Minute, Robert Sabolic steuerte in Überzahl das 3:0 bei und erzielte damit sein erstes Meisterschaftstor für Ambri-Piotta. Der slowenische Nationalstürmer hatte noch wenige Minten davor das 2:0 verpasst, als er allein vor Fribourg Keeper Reto Berra auftauchte, für welches kurz darauf durch Del Pian fiel (33.). Mit dem Schuss ins leere Gehäuse machte Marco Müller das in der vorletzten Minute alles klar.

Die Siegesserie der ZSC Lions wurde nach vier Spielen in Lugano gestoppt. Die Südtessiner, die nach einem 0:1 Rückstand das Spiel wendeten und 3:1 siegten, war völlig verdient.
Für die Bianconeri war Fazzini gleich doppelt erfolgreich. Den kürzlich von den ZSC Lions neu engagierte finnischen Goalie Joni Ortio betraf keinerlei Schulf an den drei kassierten Gegentore. Seitens Lugano hielt Zurkirchen in der Schlussphase (58.) gegen Garrett Roe und Ex-Luganesi Fredrik Pettersson (59.) am Sieg seines Teams fest. Dann stellte der Ex-ZSC-Stürmer Sandro Zangger mit seinem Treffer ins leere Tor den Sieg auf sicher.
Begonnen hatte die Partie mit einer 30 minütigen Verspätung, weil der Mannschaftsbus der Zürcher in einem Stau geriet.

Die Rapperswil-Jona Lakers siegen wieder
Nach zwei Niederlagen hintereinander (Langnau und Lausanne) kehrten die Lakers in ihrem Heimspiel gegen Genéve-Servette mit dem 2:0 Sieg auf die Siegesstrasse zurück und freuten sich über die verdienten drei Punkte. Rückkehrer Casey Wellmann erzielte die beiden Tore und der stark spielende Melvin Nyffeler durfte seinen 3. Shutout der noch frischen Saison feiern.

Bern wendet das Penaltyschiessen ab
Dank einem Hattrick von Andrew Ebbett und einem starken Goalie Niklas Schlegel gewinnt der SC Bern das Derby gegen die SCL Tigers 4:3 nach Verlängerung. Es hätten aber drei Punkte sein müssen.
Der SC Bern kommt wieder besser in Fahrt. Nachdem der Schweizer Meister die beiden letzten «Tatzen-Derbys» in der PostFinance Arena verloren hatte, wies er nun nicht nur den Kantonsrivalen in die Schranken, sondern feierte auch den zweiten Erfolg in Serie. Er musste jedoch unnötig zittern und auch am Ende auch Glück in Anspruch nehmen. Während in der Verlängerung Chris DiDomenico an Schlegel und Harri Pesonen an der Latte scheiterten, buchte Simon Moser 4,7 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer zum 4:3.

Biel – Lausanne 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)
Tore: 27. (26:03) Leone (Lindbohm) 0:1. 27. (26:50) Pouliot (Rajala) 1:1. 40. (39:47) Salmela (Schneider/Ausschluss Genazzi) 2:1.
Bemerkungen: Biel ohne Brunner, Lüthi, Ulmer (alle verletzt), Karaffa, Wüest (beide U20-Junioren), Prysi (Ajoie) und Tanner (La Chaux-de-Fonds). Lausanne ohne Emmerton (verletzt). 1:37 Moy verschiesst Penalty. 39.Rajala, 49. Genazzi. 50. Tor von Froidevaux wird wegen Torhüterbehinderung annulliert.

Ambri-Piotta – Fribourg-Gottéron 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)
Tore: 19. Fora (D’Agostini) 1:0. 33. Dal Pian 2:0. 39. Sabolic (Plastino/Ausschluss Mottet) 3:0. 59. Müller (Sabolic/Ausschluss Fora!) 4:0 (ins leere Tor).
Bemerkungen: Ambri ohne Rohrbach, Novotny und Kostner (alle verletzt) sowie Hrachovina (überzähliger Ausländer) und Payr (krank), Gottéron ohne Sprunger (verletzt). – Verletzt ausgeschieden: 10. Walser, 56. Lhotak

Lugano – ZSC Lions 3:1 (1:1, 0:0 2:0)
Bemerkungen:
Lugano ohne Morini (verletzt) und Spooner (überzähliger Ausländer), ZSC Lions ohne Blindenbacher (verletzt) sowie Krüger (überzähliger Ausländer). – 800. NL-Spiel von Sannitz. – NLA-Debüt von Joni Ortio.

Bern – SCL Tigers 4:3 (1:0, 2:1, 0:2, 1:0) n.V.
Bemerkungen: Bern ohne Scherwey, Beat Gerber und Kämpf, SCL Tigers ohne In-Albon (alle verletzt) und Earl (krank).

To Top
error: Content is protected !!