All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Fabio Hofer & Peter Schneider treffen!

Der SC Bern gewinnt das Duell gegen Gottéron und darf weiter auf eine Playoffteilnahme hoffen. Lugano siegt in Rapperswil, die ZSC Lions und Lausanne mit deutlichen Niederlagen, Ambri-Sieg in Davos. Rückschlag für die Tigers.

Biel stoppt die ZSC Lions
Anhand der Niederlage der ZSC Lions gestern in Biel, wird der erste Rang heute Samstag im Zürcher Hallenstadiom zwischen dem ZSC und dem EVZ entschieden.
In diesem Duell könnten die Stadtzürcher im schlimmsten Fall auch noch auf den vierten Rang abrutschen, sollten sie heute eine weitere Niederlage kassieren, wenn Genéve und Davos drei Punkte einfahren, die Seeländer hingegen haben den 5.Rang auf sicher. Biel ging früh mit 2:0 in Führung, und sorgten noch zu Beginn des letzten Drittels für das 3:0. Die Lions hingegen verpassten es trotz zahlreicher Druckphasen schnell ein Anschlusstor zu erzielen, welches erst in der 42.Minute fiel. In der Schlussphase traf Peter Schneider noch ins leere Zürcher Tor und Riat sorgte mit dem 5:1 für ein klares Verdikt.

Keine Tore für den HC Davos auswärts in der stimmungslosen Valascia.
Für Ambri-Piotta, welche definitiv nicht in den Playoffs sind, ging es einmal mehr darum den 10. Rang zu erkämpfen. Daher ist jeder Punkt entscheidend, wenn es in der Platzierungsrunde darum geht, den zweitletzten Platz zu verlassen und so den Gang ins Playout zu vermeiden. Dies machte sich auch in der Partie gegen Davos bemerkbar und dennoch dauerte es bis zur 22. Minute, bevor sich der Einsatz der Biancoblu auszahlte und mit 1:0 in Führung gingen. Seitens des HCD erfolgte keine Reaktion und HCD-Goalie Sandro Aeschlimann hatte dementsprechend mehr zu tun als sein Gegenüber Benjamin Conz. Die Leventiner holen mit ihrem Sieg gegen Davos drei wichtige Punkte im Kampf um den 10. Platz.
Fabio Hofer’s Treffer zum 2:0 knappe zehn Minuten vor Spielschluss war war die Vorentscheidung und der erste Sieg der Nordtessiner nach fünf erlittenen Niederlagen. Davos hingegen kämpft in letzter Zeit vor allem gegen sein Auswärtsproblem, hatten sie doch seit dem 3. Januar auf fremdem Eis sieben Niederlagen in Serie. 

Weiterer Rückschlag der SCL Tigers gegen den EV Zug
Die Niederlagenserie der SCL Tigers geht unaufhörlich weiter, sie kassierten in Zug die zehnte Niederlage aus den vergangenen zwölf Spielen, die vierte in Folge und zudem eine äusserst bittere dazu. Die Tigers führten nähmlich erstaunlicherweise bis 33. Sekunden vor Spielende mit 4:3. Dank Sven Senteler, von den Emmentaler vergessen gegangen, traf für Zug  unmittelbar nach dem Time-Out und dem anschliessenden Bully zum 4:4  Ausgleich. Im Penaltyschiessen traf Zug’s Grégory Hofmann als einziger und sicherte den Zugern den Zusatzpunkt.

Lugano’s weiterer Schritt in Richtung Playoffs dank Sieg bei den Rapperswil-Jona Lakers.
Lugano mit furiosem Spielbeginn gingen schon nach 185 Sekunden in Front. Doch die Lakers glichen nach sieben Minuten anhand eines verwandelten Penalty’s aus und hielten das 1:1 bis in die 35. Minute. Lugano indessen drückte weiter und schoss fast doppelt so viel aufs Tor schoss als der Gastgeber. Gegen Ende des 2.Drittels stellten die Bianconeri innerhalb von 123 Sekunden auf ein 3:1, danach liessen die Luganesi die Lakers nicht mehr zurück ins Spiel kommen. Ein Tor in das verlassene Lakers-Gehäuse stellte den Sieg des HC Lugano sicher. Für das heutige Tessiner Derby benötigt Lugano daher noch zwei Punkte um ihr Playoff-Ticket lösen zu können.

Der SC Bern darf weiter auf eine Playoff-Teilnahme hoffen
Der SC Bern gewinnt das Zähringer-Derby gegen den Erzrivalen Fribourg sehr knapp mit 1:0 und erst in der Verlängerung durch den neuverpflichteten Kanadier Christian Thomas, der gestern seinen ersten Auftritt mit dem SCB hatte. Für beide Teams ging es um sehr viel, für die Berner um das Überleben anhand einer Playoff-Teilnahme. der SCB unternahm alles erdenkliche um ein Tor zu erzielen, scheiterten aber meist an der stabilen Fribourger Abwehr und den in Topform spielenenden Goalie Reto Berra. Für Gottéron aber reichte der eine Punkt für die Playoff-Qualifikation und Bern, der einen Punkt hinter Luganoliegt, muss auf eine Niederlage des HC Lugano heute Abend im Tessiner-Derby hoffen.

Lausanne trotz Niederlage in den Playoffs
Nach dem Knall beim HC Lausanne, welcher  mit der Entlassung von Coach Peltonen und Sportchef Alson endete, erlitt auch der neue Coach, die NHL-Trainerlegende Craig MacTavish, bei seinem ersten Coaching in Lausanne eine Niederlage. Die Waadtländer verlieren das letzte „Lac Léman-Derby“ in Genf mit 1:4. Trotz dieser  Niederlage kann Lausanne nicht mehr aus den Playoff-Plätzen verdrängt werden.

Telegramm 49. Runde:

Biel – ZSC Lions 5:1 (2:0, 0:0, 3:1)
Tore: 3. Pouliot (Fuchs, Hügli) 1:0. 5. Cunti 2:0. 41. (40:33) Rajala (Riat/Ausschluss Noreau) 3:0. 42. (41:13) Chris Baltisberger (Marti, Suter) 3:1. 58. (57:03) Schneider 4:1 (ins leere Tor). 58. (57:13) Riat 5:1.
Bemerkungen: Biel ohne Brunner, Moser, Salmela, Ullström, Neuenschwander, Wüest und Lüthi, ZSC Lions ohne Blindenbacher und Ortio (alle verletzt). Cunti verletzt ausgeschieden (28./Puck ins Gesicht).

Ambri-Piotta – Davos 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)
Tore: 22. Goi (Trisconi, Plastino) 1:0. 51. Hofer (Plastino) 2:0. 60. (59:32) D’Agostini 3:0 (ins leere Tor).
Bemerkungen: Ambri ohne Novotny (krank), Rohrbach, Kneubühler, Jelovac, Kostner, Pinana, Incir und Payr, Davos ohne Dino Wieser, Du Bois, Corvi, Meyer, Paschoud (alle verletzt), Heinen (krank), Palushaj und Nygren (überzählige Ausländer).

Bern – Fribourg-Gottéron 1:0 (0:0, 0:0, 0:0, 1:0) n.V.
Bemerkungen: Bern ohne Mursak (gesperrt), MacDonald (überzähliger Ausländer), Grassi, Sciaroni und Bieber, Fribourg ohne Chavaillaz, Mottet, Bykow (alle verletzt) und Stalberg (private Gründe/wird bald Vater). NL-Debüt von Christian Thomas.

Zug – SCL Tigers 5:4 (2:1, 1:2, 1:1, 0:0) n.P.
Bemerkungen: Zug ohne Martinsen (überzähliger Ausländer) und Schnyder, SCL Tigers ohne Punnenovs (alle verletzt), Maxwell und Pesonen (beide überzählige Ausländer). Kovar scheitert mit Penalty an Ciaccio (62.). Schlumpf verletzt ausgeschieden (15.).

Rapperswil-Jona Lakers – Lugano 1:4 (1:1, 0:2, 0:1)
Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Dufner, Gurtner, Schweri (alle verletzt) und Roe (gesperrt), Lugano ohne Chorney und Ryno (beide überzählige Ausländer).

Genève-Servette – Lausanne 4:1 (2:0, 0:1, 2:0)
Bemerkungen: Genève-Servette ohne Bozon, Fehr, Maillard, Maurer, Riat, Smirnovs und Wingels, Lausanne ohne Almond, Emmerton und Holm (alle verletzt).

Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!