All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Hofer erzielt Doppelpack & Baumgartner trifft bei Sieg über Biel

Grosses feiern in der neu renovierten Vaillant-Arena. vorher wurde Andres Ambühl vor seinem 1001. in der NLA Spiel bebürend geehrt

Nach Beendigung der Ehrung begann die Parie mit einem einem furiosen Start der Bündner. Es mussten unbedingt Punkte her, denn in seinem ersten Heimspiel dieser Saison belegt Davos nur gerade den 11. Platz. Der HCD hatte wegen des Stadionumbaus fünf Spiele weniger als die Bieler absolviert und waren mit nur einem Punkt aus den letzten zwei Partien verständlicherweise alles andere als zufrieden. Nun lieferten die Davoser die Antwort auf die magere Ausbeute und bodigte in ihrer Heimpremiere den EHC Biel gleich mit 5:2 in der neu renovierten Eishalle, dessen Arbeiten noch nicht ganz abgeschlossen sind.

Von Beginn weg wurden die Seeländer von den Hausherren dominiert und der HCD führte am Ende des ersten Drittel verdient mit 2:0. Die Einheimischen agierten mit ihren zügigen Kombinationen und schnörkellosem Überzahlspiel immer wieder gefährlich vor dem Bieler Goalie Paupe, welcher schmählich im Stich gelassen wurde, Jonas Hiller wurde geschont. Tedenby, Rantakari und Lindgren sorgten für die Davoser 3:0 Führung nach 36. Minuten. Der vermeintliche dritte Treffer der Bündner in der 17.Minute wurde von den Schiedsrichtern nach der Videoanalyse aberkannt.

Die Gäste aus dem Seeland vermochten sich erst im mittleren Abschnitt etwas zu steigern und verkürzten zwischenzeitlich auf 3:1 durch Pouliot im Powerplay.

Kurz nach dem Bieler Anschluss wurde der 3-Tore-Abstand durch den Treffer Pachoud, bei dem Benjamin Baumgartner einen Assist beisteuerte, wieder hergestellt. Den Siegtreffer zum 5:2 erzielte Baumgartner gleich selber. Luca Cunti gelang in der 57. Minute für Biel das 2. Tor zur Resultatskosmetik. Die Bieler verloren die Partie nach einer Siegesserie von vier Spielen und müssen die Tabellenführung an die ZSC Lions abtreten.

Erster Auswärtssieg für Ambri-Piotta: Hofer trifft zweimal
In einem intensiven Kampf gegen die SCL Tigers sichern sich die Biancoblu den Zusatzpunkt im Penaltyschiessen. Die Emmentaler lieferten zwar keine schlechte Partie, sündigten aber zum wiederholten Mal im Abschluss.
Lange Zeit verlief das Startdrittel ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten, doch agierte man vor dem Tor zuwenig zwingend. Beide Teams mit grossem Kampf- und Einsatzwillen und grosszügigen Unparteiischen auf dem Eis, dennoch verlor die Partie zusehends an Spannung. Neuzuzug Robbie Earl hatte die Emmentaler mit seinem ersten Saisontor nach 5 Minuten in Führung gebracht, was die Leventiner allerdings nicht gross beeindruckte und weiter dagegen hielten. Dabei gelang Fabio Hofer in der 15. Minute der 1:1 Ausgleich in einer etwas unübersichtlichen Situation in Caccio’s Torraum, als der Puck irgendwie bei Hofer landete und der diesen dann aus spitzem Winkel hinter Caccio versenkte. Ambri mit einem Gang höher setzte nun die Tigers mit ihrem aggressiven Forechecking mächtig unter Druck. Dabei übersah die überforderte Emmentaler Defense in der 16. Minute die Davoser Leihgabe Chris Egli, der allein vor Ciaccio stehend backhand abschliessen konnte und den Leventinern die verdiente Führung zur ersten Pause brachte.

Im Mitteldrittel hatten die SCL Tigers zwei Strafen zu überstehen und die Biancoblu agiler, cleverer spielten und meist einen Schrittt schneller waren. Dennoch gelang Robbie Earl in Überzahl in der 43.Minute der Ausgleich, aber Ambri schlug wenige Augenblicke später und ebenfalls in Überzahl zurück. In der Overtime vergab Dostoinov den Sieg nach Verlängerung, als er im Duell gegen Manzato den Kürzeren zog. Für Ambri verpasste Sabolic das leere Tor nur knapp und das Penaltyschiessen musste entscheiden. Durch die Treffer von D’Agostini und Hofer konnten sich die Leventiner den Zusatzpunkt sichern.

Weitere Begegnungen:

Profitieren von der Bieler Niederlage gegen den HCD konnten die ZSC Lions, die nach einer Woche wieder die Spitze der Nationalleague-Tabelle übernahmen. Mit dem furiosen Start der Zürcher in Fribourg war die Gottéron-Abwehr heillos überfordert und bereits nach fünf Minuten stand es 2:0 für den ZSC. Ein kurzer Hoffnungsschimmer der Drachen wurde nach dem 4:2 der Lions wieder erstickt.

Der EV Zug, als der grosse Meisterschaftsfavorit gehandelt, erlitt zu Hause gegen die Rapperswil-Jona Lakers einen unerwarteten Rückschlag. Der 3:2 Sieg der Rosenstädter war erst der zweite Auswärtssieg der Lakers, welche den flauen Start der Zuger zu einer frühen 3:1-Führung nutzten und dank den drei verdient gewonnenen Punkte in der Tabelle auf dem 7.Platz liegen

Der SC Bern kommt weiterhin nicht auf Touren und unterlag zu Hause gegen den HC Lugano. Die Berner liegen nur dank der gewonnenen Direktbegegnung vor dem punktgleichen Ambri über dem Strich.

Im Lac Léman- Derby in Genève setzten sich die Rhonestädter gegen Lausanne mit 2:1 auch im zweite Léman-Derby der Saison durch und lösten die Waadtländer auf dem 3.Tabellenrang ab.

Telegramme der 14.Runde

Davos – Biel 5:2 (2:0, 2:1, 1:1)
Tore
: 11. Tedenby (Herzog, Jung) 1:0. 14. Rantakari (Ambühl, Lindgren/Ausschluss Tschantré) 2:0. 36. Lindgren (Marc Wieser, Palushaj) 3:0. 38. Pouliot (Rajala, Hügli/Ausschluss Marc Aeschlimann) 3:1. 39. Paschoud (Baumgartner, Rantakari) 4:1. 55. Baumgartner (Meyer, Ambühl) 5:1. 58. Cunti (Schneider, Riat/Ausschluss Herzog) 5:2.
Bemerkungen: Davos ohne Nygren, Hischier, Heinen und Buchli, Biel ohne Brunner, Lüthi und Gustafsson (alle verletzt), Kohler (krank) und Hiller (abwesend). Pfostenschüsse Baumgartner (6.); Schneider (33.).

SCL Tigers – Ambri-Piotta 3:4 (1:2, 0:0, 2:1, 0:0) n.P.
Tore
: 5. Earl (Schmutz, Leeger) 1:0. 15. Hofer 1:1. 16. Egli (Flynn/Strafe angezeigt) 1:2. 43. Earl (Dostoinow, Huguenin/Ausschluss Bianchi) 2:2. 50. D’Agostini (Fora, Flynn/Ausschluss Kuonen) 2:3. 59. DiDomenico (Huguenin, Maxwell/Ausschluss Trisconi) 3:3.
Penaltyschiessen: Earl -, Sabolic -; Pesonen -, D’Agostini 0:1; DiDomenico -, Müller -; Dostoinow -, Hofer 0:2.
Bemerkungen: SCL Tigers ohne Blaser, Gagnon und In-Albon, Ambri-Piotta ohne Conz, Kostner, Rohrbach, Zwerger (alle verletzt) und Hrachovina (überzähliger Ausländer).

Fribourg-Gottéron – ZSC Lions 2:4 (0:2, 2:1, 0:1)
Bemerkungen: Fribourg ohne Sprunger und Bykow, ZSC Lions ohne Nilsson (alle verletzt) und Ortio (überzähliger Ausländer).

Bern – Lugano 2:5 (1:2, 0:1, 1:2)
Bemerkungen:
Bern ohne Bieber, Beat Gerber, Krueger (alle verletzt) und Jeremi Gerber (krank), Lugano ohne Spooner (überzähliger Ausländer), Morini und Walker (beide verletzt). Heim verletzt ausgeschieden (31.).

Genève-Servette – Lausanne 2:1 (1:0, 0:0, 1:1)
Bemerkungen
: Genève-Servette ohne Tanner, Richard, Fritsche (alle verletzt) und Olsson, Lausanne ohne Wärn (beide überzählige Ausländer) und Grossmann (krank).

Zug – Rapperswil-Jona Lakers 2:3 (1:3, 1:0, 0:0)
Bemerkungen: Zug ohne Klingberg, Schnyder, Senteler, Zgraggen, Thorell, Rapperswil-Jona Lakers ohne Cervenka, Profico, Schweri (alle verletzt), Dufner (krank) und Rehak (gesperrt).

Pic: Ailura, CC BY-SA 3.0 AT, CC BY-SA 3.0 at

To Top
error: Content is protected !!