All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: ÖEHV-Crack Benjamin Baumgartner erzielt Davoser Gamewinner!

Davos legt im ersten Spiel der Playouts gegen Rapperswil dank dem 3:2 Heimsieg vor. Die Bündner nutzten die vielen Strafen der Gäste zu drei Powerplay-Toren aus.

Das 3:2 Siegtor für Davos erzielte der erst 18-jährige Österreicher mit Schweizer Lizenz, Benjamin Baumgartner 59 Sekunden nach dem Anpfiff zum Schlussdrittel, sein zweiter Treffer in der NLA. Einen 1:2 Rückstand konnten die Bündner korrigieren und drehten das Spiel mit 3:2 zu ihren Gunsten.

Zuvor hatte Enzo Corvi in der 25.Minute im Powerplay den Führungstreffer erzielt. Doch die Rosenstädter reagierten danach kaltblütig und machten anhand eines Doppelschlags innerhalb von 50 Sekunden aus einem 0:1 Rückstand eine 2:1-Führung. Casey Wellman und Roman Schlagenhauf waren für die Gäste erfolgreich.

Die Halbfinal-Serie zwischen dem SC Bern und dem EHC Biel ist lanciert. Der EHC Biel schafft das Break in Bern dank einem 4:2 Sieg.
Normalerweise steht der Berner Coach Kari Jalonen mit stoischer Ruhe hinter der Bande, man sieht kaum Emotionen und spricht wenig bis gar nichts. Doch in diesmal war alles anders.

Jalonen wurde von Minute zu Minute unruhiger und nahm bereits nach 27 Minuten sein Timeout. Zu diesem Zeitpunkt lag der SCB bereits mit 0:3 in Rücklage und kam kaum mehr aus der eigenen Zone heraus. Die Berner laufen dem Gegner ständig hinterher, kommen zu keinerlei Torchancen und produzieren massenweise Fehler. Jalonens Gesichtaus wurde merklich unzufriedener, das Spiel seines Team nervte ihn sichtlich. Mit einem Doppelschlag im ersten Drittel innerhalb von 96 Sek. ging der EHC Biel in Führung. Beim 0:1 spielte Beat Gerber die Scheibe direkt auf Jarno Kärkis Stock. Das zweite Tor kassierte der SC Bern in Unterzahl.

Wer auf eine Reaktion im zweiten Drittel wartete wurde enttäuscht. Nachdem Blum im Vorwärtsgang den Puck verlor, konnte Biels Rajala mit seinem 2.Treffer das 3:0 bewerkstelligen.

Nach dem Berner Timeout fand der SCB ins Spiel zurück und verkürzte auf 2:3. Mehr lag an diesem Abend für die Berner nicht drin. Nachdem sich Arcobello einen Fehlpass fabrizierte, traf Riat zum 4:2 ins leere Gehäuse. Der Bieler Sieg verdient, zeigen sie doch dass sie mehr wollen.

Der EV Zug startet mit einem Sieg in den Playoff-Halbfinal
Der EV Zug bezwingt Lausanne im ersten Halbfinalspiel zu Hause in der Bosshard-Arena mit 3:1.

Nach einem torlosen Startdrittel gingen die Innerschweizer im zweiten Abschnitt 2:0 in Führung. Für den ersten Treffer in der 22. Minute zeichnete sich Carl Klingberg mit einer technischen Meisterleistung im ersten Überzahlspiel aus. Für das 2:0 zehn Minuten danach zeigte sich Verteidiger Jesse Zgraggen mit einem Schuss von der blauen Linie verantwortlich.

Das 1:0 der Zuger tat dem Spiel gut, hatte es davor kaum Möglichkeiten gegeben für die Gastgeber, denn Lausanne war aus einer gesicherten Defensive auf Konter aus, womit die Zuger Mühe hatten. In der 35. Minute erzielte Bertschy den Lausanner Anschlusstreffer, doch Lammer stellte in der 43. Minute den Zweitore-Vorsprung wieder her. Lausanne, das ohne den verletzten aber sehr wichtigen Kanadier Dustin Jeffrey antreten musste, verlor die erste Partie mit 1:3.

Ergebnisse Playoff-Halbfinal Spiel 1

SC Bern – EHC Biel 3:2 (0:2, 2:1, 0:1) Stand 0:1
Tore:
6. Rajala (Kärki) 0:1. 7. Kärki (Salmela, Riat/PP) 0:2. 22. Rajala 0:3. 33. Scherwey (Almquist, Heim) 1:3. 37. Rüfenacht (Andersson/PP) 2:3. 59. Riat 2:4 (ins leere Tor).

Zug – Lausanne 3:1 (0:0, 2:1, 1:0) Stand 1:0
Tore:
22. Klingberg (Martschini, Alatalo/Ausschluss Junland) 1:0. 32. Zgraggen (Leuenberger) 2:0. 35. Bertschy (Vermin, Trutmann) 2:1. 43. Lammer (Alatalo) 3:1.

Ergebniss Playout (best of seven)

Davos – Rapperswil 3 : 2 (0:0, 2:2, 1:0) Stand 1:0
Tore:
25. Corvi (Du Bois, I. Pestoni, PP) 1:0, 29.37 Wellman (Brem, Kristo) 1:1, 30:33 Schlagenhauf (K. Schweri) 1:2, 40. Nygren (Lindgren,Ambühl, PP) 2:2, 41. Baumgartner (Corvi, Pestoni, PP) 3:2

To Top
error: Content is protected !!