All for Joomla All for Webmasters
International

ÖEHV: Mit diesem 27 Mann-Kader testet Österreich zweimal gegen Italien:

Langsam nähert sich die österreichische Nationalmannschaft dem Saisonhöhepunkt. Nach dem Trainingslager in dieser Woche beginnt am 15. Mai das WM-Ersatzturnier in Slowenien. Zuvor erfolgen aber noch zwei Länderspiele gegen A-Nation Italien.

Am vergangenen Wochenende erhielt die österreichische Nationalmannschaft bereits einen Vorgeschmack auf das große Ziel im diesjährigen Sommer. Die Slowakei wird bei der finalen Runde der Olympiaqualifikation von 26. bis 29. August der Favorit sein, den es für einen Platz bei den Olympischen Winterspielen 2022 zu schlagen gilt. In den letzten beiden Länderspielen in Piestany zeigten die Slowaken ihre Stärken, konnten aber im 5 gegen 5 nicht richtig punkten.

„Bei gleicher Spieleranzahl haben wir unsere Aufgaben sehr gut gelöst und standen in der Defensive solide. In Über- und Unterzahl hatten wir aber unsere Probleme, da viele Spieler erst lernen müssen, mit diesen Situationen umzugehen. International hast du keine Zeit, zu überlegen und nachzudenken, sondern musst rasch handeln“, erklärt Teamchef Roger Bader.

Die nächste Gelegenheit für die im Schnitt mit 24,5 Jahren sehr junge Nationalmannschaft, sich gegen eine A-Nation in punkto Intensität und Tempo zu messen, bietet sich bereits in den kommenden Tagen. Am Mittwoch beginnt in Telfs das vierte Trainingslager in diesem Frühjahr, Samstag und Sonntag folgen zwei Spiele gegen Italien in Bozen. Italien, das nach diesen Partien bereits zur IIHF Weltmeisterschaft nach Lettland aufbrechen wird, tritt mit seinem kompletten WM-Team gegen Österreich an.

 

DER TEAMKADER

 

Neu zum Kader werden Manuel Ganahl und Lukas Haudum von Meister EC-KAC dazustoßen, Peter Schneider wird in dieser Woche seine in der Slowakei erlittene Verletzung auskurieren. Lukas Kainz hat seine Verletzungspause zuletzt genutzt, kehrt wieder in den Trainingsbetrieb zurück und ersetzt damit Stefan Gaffal, der seine Saison aufgrund einer Verletzung vorzeitig beenden muss. Somit stehen Teamchef Bader für die beiden Duelle gegen Italien 27 Spieler zur Verfügung.

www.eishockey.at, Pic: fodo.media/Harald Dostal

To Top
error: Content is protected !!