All for Joomla All for Webmasters
International

ÖEHV: Nächster Ausfall für die Weltmeisterschaft – der WM-Kader nimmt Formen an!

Mit der besten Mannschaft zur WM zu fahren – das wäre wohl nicht nur der Traum des Teamchefs Roger Bader, sondern auch der vieler Fans, um zu sehne wo das österreichische Eishockey wirklich steht. Doch dieser Traum wird nicht in Erfüllung gehen, Bader muss einen weiteren namhaften Ausfall verkraften.

Die NHL-Stars Thomas Vanek und Michael Grabner, dazu Rafael Rotter, Thomas Raffl und Johannes Bischofberger. Und nun kommt mit Raphael Herburger ein weiterer namhafter Crack auf die Liste der „nicht Verfügbaren“.

Der RBS-Stürmer muss die WM genauso wie Raffl, Herburger, aber auch Alexander Pallestrang und Andreas Kristler sausen lassen. Damit gehen Teamchef Bader langsam aber sicher genau auf der Position die Spieler aus, wo Österreich auch in den letzten Jahren immer wieder Problem hatte: Auf der Center-Position. Denn dort war Herburger ein Fixposten ohne viele Alternativen.

Neben Konstantin Komarek, Thomas Hundertpfund und Alexander Rauchenwald und vielleicht noch Patrick Obrist wird diese Position wenige Alternativen bieten, Bader wird wohl kreativ werden müssen. Dafür gibt es aber auch positive Nachrichten zu vermelden: Neben Peter Schneider der sich für das aktuelle letzte Camp fit meldete scheint auch Michael Raffl zur WM zu kommen. Jedoch sind hier noch Versicherungsfragen zu klären.

Ebenso noch im Talon hat Bader die Legionäre Stefan Ulmer und Patrick Obrist. Wenn das Team am Mittwoch nach St. Petersburg fliegt um beim abschließende Turnier gegen die U25 von Norwegen und Weißrussland sowie die zweite Garnitur der Russen zu testen, wird es zuvor am morgigen Dienstag noch einen Cut geben. Von den aktuell 33 Cracks (Kader im Bild inklusive der Salzburger Starkbaum, Viveiros, Heinrich, Cijan, Rauchenwald und Huber) müssen fünf zuhause bleiben.

To Top
error: Content is protected !!