All for Joomla All for Webmasters
Europa

Spengler Cup: Team Canada holt sich zum 16. mal den Titel!

Das Team Canada holt sich den 16. Turniersieg am Davoser Turnier und ist damit alleiniger Rekordsieger. Die Kanadier besiegen im Finale des 93. Spengler Cups den tschechischen Meister Ocelari Trinec mit 4:0.

Der ehemalige kanadische U20-Weltmeister-Goalie Zach Fucale feierte mit 26 gezeigten Paraden sein zweites Shutout in Folge.

Bekundete das kanadische Team im ersten Drittel gegen das aufsässige Trinec noch Probleme, stellten sie mit drei Toren in Überzahl die Weichen auf Sieg. Dustin Jeffrey, Ian Mitchell und Kris Versteeg trafen innerhalb von 247 zum 3:0. Dabei waren Mitchell und der 2-fache Stanley-Cup-Sieger Versteeg im doppelten Powerplay erfolgreich. Im letzten Abschnitt traf Lausanne’s Doppeltorschützen Jeffrey, der seinen eigenen Nachschuss verwerten konnte.

Die Kanadier gewannen alle ihre vier Turnierspiele mit mindestens drei Toren Differenz und hinterließen dadurch einen makellosen Eindruck. Außerdem bestritten sie bei ihrer 36.Teilnahme zum fünften Mal in Serie und zum 24. Mal den Final. Im Spengler Cup 2017 komplettierten sie einen Hattrick. Vor dem jüngsten Triumph der Kanadier war Davos mit 15 Siegen noch Co-Leader in der Liste

Das im Startdrittel noch aufsässige Trinec war ab der Spielmitte nach dem kanadischen Gegentreffer zum 1:0 chancenlos und brachte sich durch unnötige Strafen selber in Rücklage, zudem war die Luft bei den Tschechen draußen. Trinec aber war das erste tschechische Team seit Sparta Prag (2004 Finalverlierer gegen Davos), das das Spengler-Cup-Finale erreichte und steigerte sich gegenüber dem Vorjahr deutlich. 2018 hatten die Tschechen noch alle seine drei Spiele am Spengler Cup verloren.

Team Canada – HC Ocelari Trinec 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)
Tore: 30. Jeffrey (Tambellini, Versteeg/Ausschluss Polansky) 1:0. 32. Mitchell (Noreau, Clark/Ausschluss Michal Kovarcik, Marcinko) 2:0. 34. Versteeg (Noreau, Jeffrey/Ausschluss Marcinko, Haman) 3:0. 45. Jeffrey (Noreau, Fucale!) 4:0.
Team Canada: Fucale; Noreau, MacDonald; Grant, Wiercioch; Postma, Maione; Mitchell; Jooris, Fehr, Boychuk; Clark, Jeffrey, Versteeg; Danforth, Winnik, DiDomenico; Maxwell, Tambellini, Upshall; Faille.
Ocelari Trinec: Stepanek; Haman, Doudera; Hrachovsky, Musil; Adamek, Zahradnicek; Stransky, Marcinko, Dravecky; Ondrej Kovarcik, Michal Kovarcik, Martynek; Chmielewski, Polansky, Adamsky; Novotny, Mikulik, Hrna; Szturc.
Bemerkungen: Trinec ohne Gernat (verletzt).

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!