ÖEL

Absoluter Showdown im Kampf um die ÖEL-Playoff-Plätze!

Die Ö Eishockey Liga beendet am Wochenende ihren Grunddurchgang. Bisher ist erst eine Playoff-Paarung fix: Gruppe-Nord-Ost-Sieger Kapfenberger SV trifft auf den Dritten der Gruppe West VEU Feldkirch. Offen ist in der Gruppe Nord-Ost der dritte Playoff-Platz, um den der ATSE Graz und der Wiener Eislauf-Verein rittern. Die Grazer treffen am Samstag auf die Sharks Gmunden und am Sonntag am Heumarkt zum möglichen großen Showdown auf den WEV. Die Wiener spielen zuvor am Samstag gegen Tabellenführer Kapfenberger SV. Das UHT Dukes Graz empfängt den EV Zeltweg Murtal Lions. In der Gruppe West geht’s noch um Platz eins: HC Kufstein trifft auf die VEU Feldkirch, Leader SC Hohenems muss auswärts gegen die Wattens Penguins ran. Die Innsbrucker Junghaie treffen am Freitag auf den EHC Crocodiles Kundl. Schon am Donnerstag spielt die VEU gegen die Wattens Penguins. Auch in der Gruppe Süd geht’s am Freitag und Samstag im Fernduell um Tabellenplatz eins. Der 1. EHC Althofen gastiert beim VSV, Tabellenführer Steindorf empfängt den USC Pirates Velden. Der EC Spittal spielt gegen den UECR Eisbären Huben.

Die Spiele der ÖEL werden auf der neuen Livestreaming-Plattform des Österreichischen Eishockeyverbandes unter LIVE.eishockey.at gezeigt.

In der Gruppe Nord-Ost herrscht vor dem letzten Wochenende Hochspannung. Gruppensieger Kapfenberger SV und der EV Zeltweg Murtal Lions stehen als Playoff-Teilnehmer schon fest, dahinter kämpfen der ATSE Graz und der Wiener Eislauf-Verein um den dritten Platz. Die Ausgangslage ist klar: Beide Teams haben es noch selbst in der Hand, den Playoff-Einzug zu schaffen. Der ATSE Graz liegt einen Punkt vor dem WEV und absolviert am Samstag zunächst das Match beim UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden. Der WEV spielt am Samstag bei Leader Kapfenberg und braucht bei einem Sieg vom ATSE in Gmunden zumindest einen Punkt, um den großen Showdown am Wiener Heumarkt am Sonntag zu garantieren. Das Match ist das Nachtragsspiel vom am 15. Jänner wegen Regens abgesagten Duells.

Rupert Strohmeier, Spielertrainer ATSE Graz: „Am kommenden Woche entscheidet sich nun, wer sich den letzten Playoff-Platz ergattern wird. Wir freuen uns auf das Spiel gegen Gmunden und wollen bereits am Samstag, mit Hilfe von Kapfenberg, die Playoffs fixieren. Sollte das nicht gelingen, läuft alles auf einen hochspannenden Showdown am Wiener Heumarkt am Sonntag hinaus. An diesem Wochenende wird sich daher zeigen, ob wir uns als Mannschaft die Playoffs verdient haben!“

Mario Kubeczka, Spielertrainer Wiener Eislauf-Verein: „Zum Spiel gegen Kapfenberg gibt es nicht viel zu sagen, wir müssen alles geben und zumindest einen Punkt holen, um gegen den ATSE am Sonntag ein Entscheidungsspiel um den letzten Playoff-Platz zu erzwingen. Gegen den ATSE wird es dann, sollten wir das schaffen, ein hart umkämpftes Spiel werden. Grundsätzlich haben wir es noch in eigener Hand und hoffen insgeheim auf Unterstützung aus Gmunden.“

Die Kapfenberger SV hat im Playoff einiges vor. Im Viertelfinale wartet Liganeuling VEU Feldkirch. Zuvor treffen die Kängurus noch auf den WEV, der voll im Kampf um den letzten Playoff-Platz steckt. Und die Steirer werden auch in diesem Spiel an ihrer Playoff-Form arbeiten, wie sie das schon seit Wochen tun.

Stefan Trost, Stürmer Kapfenberger SV: „Wir wissen, dass die Playoffs eine noch größere Herausforderung werden und wenn wir nicht von Anfang an bereit sind, dann wird es anders ausschauen. Daher müssen wir von Minute eins an ready sein und 60 Minuten unser bestes Eishockey zeigen. Gegen den WEV werden wir das Niveau nochmal um eine Stufe steigern müssen und dann werden wir für die Playoffs bereit sein!“

Sharks Gmunden freuen sich über großen Erfolg bei Benefiz-Spiel
Für Vorjahres-Viertelfinalist Sharks Gmunden endet die Saison am Samstag mit dem Heimspiel gegen den ATSE Graz. Wie Kapfenberg können auch die Sharks Zünglein an der Waage spielen beim Playoff-Duell der Grazer gegen den WEV. Obmann Thomas Schatzl will, dass sich sein Team mit einem Sieg verabschiedet. Dass bei den Oberösterreichern auch die Menschlichkeit einen großen Stellwert hat, zeigte der große Erfolg beim Benefizspiel gegen das UHT Dukes Graz. Nach Ende der Partie konnte den Eltern von Samuel, dem Rundschau Christkind, durch Organisator Michael Schalk und Sponsor Karl Neumann der Scheck aus dem Reinerlös des Benefizspieles in der Höhe von unglaublichen 15.000,- Euro übergeben werden.

Thomas Schatzl, Obmann UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden: „Leider endet für uns diese Saison bereits am Samstag gegen den ATSE Graz. Die Saison ist nicht so gelaufen wie geplant. Ausfälle und die fehlende Chancenauswertung waren unsere größten Probleme. Trotzdem werden wir alles versuchen, um am Samstag unsere Fans mit einem Sieg in die Sommerpause zu verabschieden. Der ATSE wurde heuer bereits einmal von uns geschlagen und es geht auch ein zweites Mal. Unsere Jungs sind heiß!“

EV Zeltweg Murtal Lions will sich gegen das UHT Dukes Graz in Playoff-Modus bringen
Das letzte Match der Vorrunde bestreiten auch das UHT Dukes Graz und der als Zweiter der Gruppe Nord-Ost ins Playoff gehende EV Zeltweg Murtal Lions. Hier geht es für die Murtaler um die Feinabstimmung für die Postseason, der Liganeuling aus Graz verabschiedet sich nach einigen starken Saison-Leistungen von seinen Fans.

Christian Mayerl, Obmann EV Zeltweg Murtal Lions: „Wir werden am Samstag in Graz gegen die Dukes mit dem nötigen Respekt antreten. Das ist unser letztes Spiel im Grunddurchgang, wir wollen ein absolut positives Ergebnis erzielen, um mit einem guten Gefühl in das Viertelfinale der Ö Eishockey Liga zu gehen. Wie können weder nach vorne kommen, noch zurückfallen, das Match hat tabellarisch keine Auswirkung für uns. Wir wollen einfach konzentriert, mit einem guten Modus mit richtig guten Spielzügen probieren, mit einem guten Gefühl in die nächst kommenden Aufgaben zu gehen!“

Gruppe West: Fernduell um Platz eins zwischen Hohenems und Kufstein
Die letzte Frage, die in der Gruppe West am Wochenende noch geklärt werden muss, ist, wer als Erster und Zweiter ins überregionale Playoff der Ö Eishockey Liga geht. Am vergangenen Wochenende verloren sowohl Tabellenführer SC Samina Hohenems 1974 (gegen Kundl) als auch Verfolger HC Kufstein (gegen den HC Innsbruck II). Die Vorarlberger absolvieren am Samstag ihr letztes Grunddurchgangs-Spiel auswärts gegen die WSG Swarovski Wattens Penguins, Kufstein trifft zuhause auf die VEU Feldkirch.

Bernd Schmidle, Head Coach SC Samina Hohenems 1974: „Rückblickend auf die vergangene Woche haben uns in Kundl vier Stammspieler gefehlt und dazu haben wir schlecht gespielt. Das Spiel am Samstag in Wattens sehen wir sozusagen als Generalprobe und werden noch einige Sachen testen. Trotzdem wollen wir besser spielen als in Kundl und natürlich gewinnen. Einen Ausblick aufs Playoff zu machen, ist noch schwierig, da leider nicht fest steht, auf wen wir treffen werden.“

Ivo Novotny, Head Coach HC Kufstein: „Mit dem Spiel gegen Feldkirch endet eine erfolgreiche Regular Season. Danach wird alles auf 0 gestellt. Alles davor ist wertlos. Wir haben noch die Chance, den Grunddurchgang als Erster zu beenden und Selbstvertrauen für die Playoff zu tanken. Das wollen wir machen!“

Für Titelverteidiger Wattens endet die Saison nach den letzten beiden Spielen, am Donnerstag trifft das Team von Head Coach Jaroslav Betka noch auf die VEU Feldkirch. Betka will die Partien nützen, um auch jüngeren Spielern eine Chance zu geben. Für ein paar Cracks sind die beiden Spiele ihre Abschiedsvorstellungen.

Jaro Betka, Head Coach WSG Swarovski Wattens Penguins: „In den letzten beiden Spielen bekommen Spieler der zweiten Mannschaft eine Chance, damit sie ein bisschen Erfahrung sammeln können. Für ein paar Cracks sind es die letzten zwei Spiele in ihrer Karriere und ich glaube, sie wollen sich mit guten Leistungen verabschieden. Und für manche ist das der Kampf um die Zukunft für die nächste Saison. Wir wollen noch Punkte sammeln und wir werden wieder alles geben!“

Schon am Freitag treffen der HC TIWAG Innsbruck – Die Haie II und der EHC Crocodiles Kundl zum letzten Mal in dieser Saison aufeinander. Für beide Teams geht es um einen guten Saisonabschluss in der Ö Eishockey Liga.

Gerhard Maier, Obmann EHC Crocodiles Kundl: „Wir haben unser Minimalziel, den vierten Platz in der Tabelle noch erreicht und wollen natürlich die Saison mit einem Sieg beenden. Dies wäre dann der fünfte Sieg in Serie und somit ein halbwegs versöhnlicher Abschluss.“

Gruppe Süd: Wer wird Erster? Steindorf oder 1. EHC Althofen?
Auch in der Gruppe Süd herrscht Spannung vor dem letzten Grunddurchgangs-Spieltag. Die beiden Playoff-Plätze sind vergeben. Tabellenführer ESC SoccerZone Steindorf (trifft auf den USC Pirates Velden) und Verfolger 1. EHC Althofen (spielt gegen die Jungadler des EC iDM VSV) rittern um Platz eins.

Robert Moser, Head Coach ESC SoccerZone Steindorf: „Wie schon mehrmals erwähnt, wollen wir als Erster in die Playoffs. Deshalb müssen wir gewinnen. Leider ist auch unsere Verletztenliste wieder größer geworden. Velden muss auch punkten, um nicht in der Tabelle abzurutschen. Somit ein spannendes Spiel in der letzten Runde.“

Der EC LiWoDruck Spittal trifft zum Abschluss des Grunddurchgangs auf den UECR Eisbären Huben. Für die Klubs aus dem Süden ist die Saison mit Ende der ÖEL-Vorrunde noch nicht zu Ende, sie starten ins Playoff der Kärntner AHC Division I. Der letzte Spieltag ist also auch eine Standortbestimmung für die nächsten Wochen.

Silvio Trojer, Head Coach UECR Eisbären Huben: „Nach den zuletzt schweren Spielen gegen Steindorf und Althofen sehen wir dieses Spiel als Vorbereitung auf die Playoffs (Anmerkung: Playoffs der Kärntner AHC Division I). Für uns ist es egal, auf welchen Gegner wir in den Playoffs treffen. Wir sind davon überzeugt, dass dort einiges möglich ist. Vor allem freuen wir uns auf die Playoffs, da wir mindestens ein Heimspiel vor unseren unglaublichen Fans haben.“

Spieltag Gruppe Nord-Ost

UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden vs. ATSE Graz
Sa., 04. Februar 2023, 18:15 Uhr, Eishalle Gmunden

Kapfenberger SV vs. Wiener Eislauf-Verein
Sa., 04. Februar 2023, 19:00 Uhr, Stadthalle Kapfenberg

UHT Dukes Graz vs. EV Zeltweg Murtal Lions
Sa., 04. Februar 2023, 19:15 Uhr, Merkur Eisstadion, Halle

Wiener Eislauf-Verein vs. ATSE Graz
So., 05. Februar 2023, 15:00 Uhr, Wiener Heumarkt

Die Klubs, die mit * versehen sind, stehen fix im Playoff.

Die Spiele der ÖEL werden auf der neuen Livestreaming-Plattform des Österreichischen Eishockeyverbandes unter LIVE.eishockey.at gezeigt.

Tabelle Gruppe Nord-Ost

 

Team

SP

S

N

OTW

OTL

T+

T-

TD

P

1.

Kapfenberger SV*

14

12

0

2

0

87

33

+54

40

2.

EV Zeltweg Murtal Lions*

14

7

3

2

1

73

50

+23

26

3.

ATSE Graz

13

4

6

0

2

42

42

+0

17

4.

Wiener Eislauf-Verein

13

4

6

1

2

42

49

-7

16

5.

UHT Dukes Graz

14

5

9

0

0

35

67

-32

15

6.

UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden

14

3

11

0

0

31

69

-38

9

Spieltag Gruppe West

VEU Feldkirch vs. WSG Swarovski Wattens Penguins
Do., 02. Februar 2023, 19:30 Uhr, Vorarlberghalle

HC TIWAG Innsbruck – Die Haie II vs. EHC Crocodiles Kundl
Fr., 03. Februar 2023, 19:00 Uhr, TIWAG Arena

HC Kufstein vs. VEU Feldkirch
Sa., 04. Februar 2023, 17:30 Uhr, Eisarena Kufstein

WSG Swarovski Wattens Penguins vs. SC Samina Hohenems 1974
Sa., 04. Februar 2023, 19:00 Uhr, Alpenstadion Wattens

Die Klubs, die mit * versehen sind, stehen fix im Playoff.

Die Spiele der ÖEL werden auf der neuen Livestreaming-Plattform des Österreichischen Eishockeyverbandes unter LIVE.eishockey.at gezeigt.

Tabelle Gruppe West

 

Team

SP

S

N

OTW

OTL

T+

T-

TD

P

1.

SC Samina Hohenems 1974*

19

14

4

0

1

103

44

+59

43

2.

HC Kufstein*

19

14

3

0

1

101

53

+48

43

3.

VEU Feldkirch*

18

10

6

2

0

85

68

+17

34

4.

EHC Crocodiles Kundl

19

7

11

1

0

64

87

-23

23

5.

WSG Swarovski Wattens Penguins

18

7

10

0

1

77

77

+0

22

6.

HC TIWAG Innsbruck – Die Haie II

19

1

18

0

0

32

133

-101

3

Spieltag Gruppe Süd

EC iDM VSV vs. 1. EHC Althofen
Fr., 03. Februar 2023, 20:00 Uhr, Ossiacher See Halle

ESC SoccerZone Steindorf vs. USC Pirates Velden
Sa., 04. Februar 2023, 18:00 Uhr, Steindorf Ossiacher See Halle

EC LiWoDruck Spittal vs. UECR Eisbären Huben
Sa., 04. Februar 2023, 18:15 Uhr, Eis-Sport-Arena Spittal

Die Klubs, die mit * versehen sind, stehen fix im Playoff.

Die Spiele der ÖEL werden auf der neuen Livestreaming-Plattform des Österreichischen Eishockeyverbandes unter LIVE.eishockey.at gezeigt.

Tabelle Gruppe Süd

 

Team

SP

S

N

OTW

OTL

T+

T-

TD

P

1.

ESC SoccerZone Steindorf*

14

9

2

1

2

76

43

+33

31

2.

1. EHC Althofen*

14

8

2

2

2

53

33

+20

30

3.

EC LiWoDruck Spittal

14

5

7

2

0

49

57

-8

19

4.

USC Pirates Velden

14

4

6

2

1

42

43

-1

17

5.

EC iDM VSV

14

5

7

0

2

53

62

-9

17

6.

UECR Eisbären Huben

14

3

9

1

1

39

74

-35

12

www.eishockey.at, Pic: https://www.facebook.com/atse.hockey

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!