All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL: Drei Shutouts am gestrigen Freitag!

Drei Teams der Alps Hockey League feierten am Freitag Shutouts. Die Red Bull Hockey Juniors, HDD SIJ Acroni Jesenice und die Rittner Buam blieben bei ihren klaren Siegen ohne Gegentreffer. HK SZ Olimpija erarbeitete sich einen 5:3-Heimsieg über den EK Die Zeller Eisbären. S.G. Cortina Hafro feierte einen klaren Erfolg vor Heimpublikum, Migross Supermercati Asiago Hockey gewann erst nach Shootout.

Fr, 28.12.2018, 19:00: HDD SIJ Acroni Jesenice – EC-KAC II 6:0 (0:0, 4:0, 2:0) 
Referees: BAJT, FAJDIGA, Arlic, Miklic. Zuschauer: 872

HDD SIJ Acroni Jesenice hat in dieser Saison seinen neunten Heimsieg gefeiert. Die Slowenen deklassierten den EC-KAC II nach einem starken Mitteldrittel schlussendlich mit 6:0 und feierten den sechsten Sieg im sechsten Spiel gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht. Sowohl Jesenice Goalie Zoga Kogovsek, als auch Klagenfurt-Schlussmann Jakob Holzer zeigen im ersten Abschnitt gute Aktionen und ließen keinen Gegentreffer zu. Holzer musste dann im Mitteldrittel viermal hinter sich greifen. In der 25. Minute eröffnete Erik Svetina den Torreigen für das Heimteam. Etwa zur Hälfte des Spiels erhöhte Luka Basic auf 2:0, ehe Urban Sodja und Philippe Paradies mit zwei weiteren Toren die Vorentscheidung schafften. Gaspar Glavic und Nejc Stojan trafen im Schlussdirttel zwei weitere Male für die Hausherren, die ihr erste Shutout in dieser Saison bejubeln konnten.

Tore JES: Svetina (25./Sodja-Tomazevic), Basic (29./Cimzar), Sodja (33./Cimzar), Paradies (38./Rodman), Glavic (43./Avsenek-Sersen), Stojan (58. PP1/Pance-Urukalo)

Fr, 28.12.2018, 19:15: HK SZ Olimpija – EK Die Zeller Eisbären 5:3 (1:3, 2:0, 2:0) 
Referees: METZINGER, PAHOR, Bergant, Snoj. Zuschauer: 663

Der HK SZ Olimpija erarbeitete sich einen 5:3-Heimsieg über den EK Die Zeller Eisbären. Die Slowenen feierten ihren nun siebenten Sieg in Folge und rückten in der Tabelle auf den dritten Platz vor. Die Eisbären verloren auch das nun vierte Duell mit den „Drachen“. Nachdem Gregor Koblar für eine frühe Führung des Heimteams sorgte, übernahmen die Gäste zunehmend das Kommando und drehten die Partie vorerst im Startdrittel. Louke Oakley glich aus, Tobias Dinhopel und Peter LeBlanc setzten erfolgreich nach und gaben dem Auswärtsteam eine zwischenzeitliche 3:1-Führung. Nach der ersten Pause schlugen die “Drachen” prompt zurück und Zan Jezovsek halbierte den Rückstand. Miha Zajc nutzte wenig später die erste Powerplay-Situation von Laibach zum Ausgleich. Rund sechs Minuten vor dem Ende sorgte Olimpija mit zwei Toren innerhalb von einer Minute für die Vorentscheidung und schlussendlich den Sieg. 

Tore HKO: Koblar (4./Zorko-Jezovsek, 54./Planko-Jezovsek), Jezovsek (22./Rajsar), Zajc (24. PP1/Koren-Music), Planko (55./Jezovsek)

Tore EKZ: Oakley (6.), Dinhopel (9.), LeBlanc (16./Oakley-Oraze)

Fr, 28.12.2018, 20:00: EC ‚Die Adler‘ Stadtwerke Kitzbühel – Red Bull Hockey Juniors 0:7 (0:3, 0:4, 0:0)
Referees: RUETZ, WALLNER, Kainberger, Oberhuber. Spectators: 983

Die Red Bull Hockey Juniors haben beim EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel einen klaren 7:0-Shutout-Sieg gefeiert. Das junge Team aus Salzburg übernahm von der ersten Minute an das Kommando in diesem Spiel. Nach sechs Minuten eröffnete Caspar Evertsson den Torreigen des Auswärtsteams im Powerplay. Paul Huber und Samuel Witting – erneut in Überzahl – stellten noch im Startdrittel auf 3:0. Die Salzburger blieben auch im zweiten Abschnitt dominant: Evertsson machte sein zweites Tor zum 4:0, Justin Schütz und Yannic Pilloni sorgten mit einem Doppelschlag binnen zehn Sekunden für die Vorentscheidung nach 32. Minuten. Schütz traf im Mitteldrittel noch ein weiters Mal. Kitzbühel zeigte sich im Schlussabschnitt ohne Siegchance verbessert, konnte aber kein Tor erzielen. 

Tore RBJ: Evertsson (7. PP1/Kokkila-Witting, 21. PP2/Feldner), Huber (14./Schütz), Witting (18. PP1/Evertsson-Nordberg), Schütz (32./Meisaari-Pilloni, 40./Zitz-Kokkila), Pilloni (32./Zitz-Schütz)

Fr, 28.12.2018: Migross Supermercati Asiago Hockey – Wipptal Broncos Weihenstephan 5:4 SO (1:0; 2:3; 1:1; 0:0; 1:0)
Referees: F. GIACOMOZZI, STEFENELLI, P. Giacomozzi, Slaviero

Das Heimteam aus Asiago nutzte gleich seine erste Powerplay-Möglichkeit zum 1:0. Luca Casetti verwertete einen Blue-Liner. Die Broncos ließen in den ersten 20 Minuten gar zwei Überzahlspiel ungenützt. Der zweite Abschnitt war intensiver und von Emotionen geprägt. Asiago tauchte vermehrt gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf und Marco Rosa traf zum zwischenzeitlichen 2:0. Die Gäste ließen sich von dem Rückstand nicht beirren und glichen durch Tommy Kruselberger und Hannes Oberdorfer noch im zweiten Abschnitt aus. Nachdem Alex Gellert zweieinhalb Minuten vor der Pause die Asiago-Führung zurückholte, schaffte Fabian Hackhofer für die Broncos per One-Timer den erneuten Ausgleich. Ein Wrist-Shot von Michele Marchetti im Powerplay gab Asiago im Schlussdirttel die erneute Führung, ehe sie eineinhalb Minuten vor Schluss den abermaligen Ausgleich hinnehmen mussten. Routinier Christian Borgatello brachte Sterzing zurück ins Spiel. Nach einer ereignisreichen, aber torlosen Overtime setzte Anthony Bardaro den entscheidenden Penalty für Asiago in die Maschen. 

Tore ASH: 1:0 Luca Casetti (05:08/PP1/Stevan-Miglioranzi); 2:0 Marco Rosa (26:03/Bardaro-Conci); 3:2 Alex Gellert (37:24/Stevan-M.Tessari); 4:3 Michele Marchetti (48:17/PP1/Miglioranzi-Stevan); 5:4 Anthony Bardaro (65:00/SO)

Tore WSV: 2:1 Tommy Kruselburger (28:11); 2:2 Hannes Oberdorfer (33:27); 3:3 Fabian Hackhofer (38:19/PP1/Bustreo-Oberdorfer); 4:4 Christian Borgatello (58:46/D.Erlacher-Mantinger); 

Fr, 28.12.2018, 20:45: HC Fassa Falcons – Rittner Buam 0:4 (0:1; 0:3; 0:0)
Referees: MORI, VIRTA, Bedana, M. Cristeli

Der HC Fassa Falcons und die Rittner Buam standen sich nur 48 Stunden nach der letzten Begegnung (5:1 RIT) erneut gegenüber. Vor dem Spiel verließ Torhüter Matthew Hewitt die „Falken“ Richtung Nordamerika (ECHL). Insgesamt hatten beide Mannschaften etliche Ausfälle zu beklagen. Fassa wirkte gut organisiert, ließ in den Anfangsminuten wenig zu. Erst nach 12 Minuten gelang es Stefan Quinz einen Rebound entscheidend zu verwerten und er stelle auf 1:0 für die Gäste. Diese hatten im Auftaktdrittel etwas Glück, als Karl Ostman nur die Querlatte traf. In der zweiten Hälfte des Mitteldrittels gelang Ritten die Vorentscheidung. Innerhalb von nur 43 Sekunden stellten Thomas Spinell und Stefan Quinz auf 3:0, Oleg Sislannikovs erhöhte in Überzahl wenige Momente vor der zweiten Pause auf 4:0. Im Schlussabschnitt passierte nicht mehr viel. Rittens-Tormann Thomas Tragust schaffte sein drittes Shutout in dieser Saison.

Tore RIT: 0:1 Stefan Quinz (12:09/M.Spinell-I.Tauferer); 0:2 Thomas Spinell (33:01/Brunner-Sislannikovs); 0:3 Stefan Quinz (33:45); 0:4 Olegs Sislannikovs (39:10/PP1/I.Tauferer-Lutz);

Fr, 28.12.2018, 20:45: S.G. Cortina Hafro – Hockey Milano Rossoblu 3:1 (1:0; 0:1; 2:0)
Referees: BENVEGNU, PINIE, De Zordo, Piras

Nur rund 48 Stunden nach dem 6:2-Sieg in Mailand, lud S.G. Cortina Hafro Hockey Milano Rossoblu zur Revanche. Das zuletzt erfolgreiche Heimteam aus Cortina begann stark und profitierte während eines Powerplay, das Riccardo Lacedelli nach einem Rebound mit dem 1:0 für das Heimteam beendete. Das zweite Drittel verlief deutlich ausgeglichener – und den Rot-Blauen gelang in der 34. Minute durch Marcello Borghi der Ausgleich. Das Schlussdrittel startete für Cortina mit einem doppelten Überzahlspiel. Daraus resultierte auch die neuerliche Führung für das Heimteam durch Tuomas Vanttinen. Cortina kontrollierte fortan das Geschehen und stellte mit einem Empty-Netter von Nick Bruneteau den 3:1-Endstand her. Es war Cortinas dritte Sieg über Mailand innerhalb der letzten acht Tage.

Tore COR: 1:0 Riccardo Lacedelli (14:58/PP1/M.Zanatta-Di Diomete); 2:1 Tuomas Vanttinen (40:38/Di Diomete-Bruneteau); 3:1 Nick Bruneteau (59:12/EN)

Tore MIL: 1:1 Marcello Borghi (33:42/Caletti-Petrov); 

www.erstebankliga.at, Photo: GEPA pictures/ Hans Osterauer

To Top
error: Content is protected !!