All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL-Finals: Pustertal legt mit Shutout-Sieg vor!

Der HC Pustertal Wölfe gewann das erste Finalspiel in der Alps Hockey League gegen den HK SZ Olimpija Ljubljana zu Hause mit 3:0. Spiel #2 der best-of-seven-Serie folgt bereits am Freitag (20:00 Uhr, live bei SDF und video33) und steigt ebenfalls in Bruneck…

Alps Hockey League, Finale #1 (best of seven):
Do, 11.04.2019: HC Pustertal Wölfe vs. HK SZ Olimpija 3:0 (0:0,2:0,1:0)
Stand in der best-of-seven-Finalserie: 1:0
Referees: MORI, STRASSER, DeZordo, Martin; Zuseher: 1.880

Der HC Pusteral Wölfe gewann Finale #1 gegen den HK SZ Olimpija zu Hause mit 3:0. Für beide Teams bleibt keine Zeit zum Erholen, denn die best-of-seven-Serie wird schon am Freitag (20:00 Uhr, live bei SDF und video33) in Bruneck mit Spiel #2 fortgesetzt. Beide Klubs agierten zunächst aus einer gesicherten Abwehr heraus und versuchten mit schnell vorgetragenen Angriffen zum Erfolg zu kommen, wobei die Italiener die gefährlichere Mannschaft waren. Die wenigen Möglichkeiten wurden jedoch von den Torhütern Colin Furlong und Zan US (je 5 Saves) in Drittel 1 sicher entschärft.

Die Hausherren fanden gleich nach Wiederbeginn eine Solochance vor, doch Zan Us verhinderte ärgeres. Die Gäste schwächten sich dann allerdings in Minute 26 durch eine Strafe und wenige Sekunden später war der Bann gebrochen: Markus Gander traf in Überzahl per Hammer von knapp innerhalb der blauen Linie zum 1:0. Während die 1.880 Fans in der Halle feierten, lieferten sich die zwei Teams in den nächsten Minuten einen offenen Schlagabtausch.

Der HC Pustertal Wölfe erhöhte dann kurz nach Halbzeit der Partie in Überzahl nochmals die Schlagzahl und eine Sekunde nach Ablauf der numerischen Überlegenheit durch Max Oberrauch auf 2:0 (34./pp). Die Slowenen steckten keineswegs auf, Goalie Colin Furlong hielt seinen Kasten jedoch auch nach 40 Minuten noch sauber.

Der Schlussabschnitt begann mit einer Großchance auf beiden Seiten und wurde dann immer intensiver. Ljubljana ging auf seinen ersten Treffer los und hätte sich dabei fast das dritte Gegentor eingefangen. Raphael Andergassen erkämpfte sich im Mittelzone den Puck, scheiterte aber mit seinem Sololauf an Goalie Zan Us. Die Zeit tickte nun für den HCP. Goalie Furlong blieb weiterhin souverän und seine Vorderleute spielten im Finish den Sieg (u.a. in Überzahl) sicher nach Hause. Markus Gander traf in Minute 60 sogar noch zum 3:0 ins leere Tor.

Spiel #2 der best of seven Serie folgt bereits am Freitag um 20:00 Uhr erneut in Bruneck.
Tore HCP: Gander (26./pp – Hofer, T. Virtala; 60./EN – Althuber, M. Virtala), Oberrauch (34. – Andergassen, Corbett) 
Tore HKO: keine

www.erstebankliga.at, Pic Optic Rapid

To Top
error: Content is protected !!