All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL-Preseason: Lustenau unterliegt bei Generalprobe Landshut

Die Generalprobe für die am nächsten Wochenende startende Alps Hockey League 2019/20 verloren die Cracks des EHC Lustenau gegen den DEL 2 Klub EV Landshut zwar mit 3:4, doch zeigten sie eine engagierte und ansprechende Leistung.

Die Lustenauer, die neben den langzeitverletzten Leon Schmeiser und Frederik Rasmussen auch auf Martin Grabher Meier und Timo Demut verzichten mussten hielten gegen die Niederbayern lange mit. Das Lustenauer Team zeigte sehr gute Spielzüge und war den Deutschen über weite Strecken des Spieles ebenbürtig. Schon am kommenden Wochenende wird es ernst und mit den Rittner Buam kommt ein echter Prüfstein in die Rheinhalle.

In den ersten Minuten war es ein Spiel auf gleicher Höhe, wobei die Lustenauer die ersten Chancen heraus spielen konnten. In der sechsten Minute der erste Aufreger in der Rheinhalle. Lustenau spielte in Überzahl und kam zu einigen großen Möglichkeiten. Ein Schuss von Chris D’Alvise prallte an der Torumrandung ab. In der 11. Minute die nächste große Möglichkeit für Lustenau – nach toller Vorarbeit von Dominik Oberscheider hatte Kapitän Max Wilfan das 1:0 auf dem Schläger doch der gut disponierte deutsche Torhüter konnte auch diesen Schuss parieren. Dann waren die Gäste aus Landshut an der Reihe. Mit einer tollen Kombination erzielte Tadas Kumeliauskas den Führungstreffer für das Team aus der DEL 2. Nur knapp drei Minuten später konnte Landshut durch Erik Gollenbeck den zweiten Treffer erzielen. Mit dieser 2:0 Führung für Landshut ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt kam Lustenau immer besser ins Spiel, doch es waren wiederum die Deutschen, die über den nächsten Treffer jubeln durften. Mathieu Pompei umkurvte Lustenaus Torhüter Renè Swette und schob die Scheibe zum 3:0 in das Lustenauer Gehäuse. Doch Lustenau hielt dagegen und kam in der 29. Minute durch Chris D’Alvise zum ersten Treffer. Nur knappe zwei Minuten später war es Lustenaus Kapitän Max Wilfan, der mit den zweiten Treffer für Lustenau die Partie weiter offen hielt. Entgegen dem Spielverlauf konnte Landshut knapp fünf Minuten vor Drittelsende auf 4:2 erhöhen und so gingen die Niederbayern mit einem zwei Tore Vorsprung in das letzte und entscheidende Spieldrittel.

Im letzten Spielabschnitt hatten beide Teams die Möglichkeiten, das nächste Tor zu erzielen. Es dauerte bis zur 56. Minute bis wiederum Torjubel in der Lustenauer Rheinhalle aufkam. Aus einem Gestocher heraus erzielte David Slivnik den erneuten Anschlusstreffer für Lustenau. In den letzten fünf Minuten drängte Lustenau auf den Ausgleichstreffer, doch Landshut verteidigte sich geschickt. Trotz zahlreicher Möglichkeiten blieb es beim 4:3 für Landshut. Trotz dieser knappen Niederlage zeigte sich das Lustenauer Team gerüstet für die am kommenden Wochenende startende Alps Hockey League.

EHC Lustenau : EV Landshut 3:4 (0:2 / 2:2 / 1:0)
Tore EHC Lustenau: Chris D’Alvise (29. Min.), Max Wilfan (31. Min.), David Slivnik (56. Min.)
Tore EV Landshut: Tadas Kumeliauskas (15. Min.), Erik Gollenbeck (18. Min.), Mathieu Pompei (26. Min.), Robbie Czarnik (35. Min.)

www.ehclustenau.at, reinhardkoenig-photography.com

To Top
error: Content is protected !!