AlpsHL

AlpsHL-Preview: Mit Vollgas in den „Italo“-Spieltag!

In der Alps Hockey League geht es vor und rund um Weihnachten voll zur Sache. Am Donnerstag, 22. Dezember stehen die letzten vier Spiele vor Heiligabend am Programm.

Alps Hockey League | 22.12.2022:
Do, 22.12.2022, 20:00 Uhr: Rittner Buam SkyAlps – S.G. Cortina Hafro
Referees: LAZZERI, SORAPERRA, Bedana, De Zordo. | >> PPV-LIVESTREAM <<
Ein Duell zweier Top-5-Teams bestreiten am Donnerstag die Rittner Buam SkyAlps und S.G. Cortina Hafro. Ritten hat als Tabellenfünfter aktuell den letzten direkten Playoff-Platz inne. Cortina liegt zwei Plätze, aber gleich acht Punkte, vor den Buam und hat somit beste Chancen auch am Ende von Grunddurchgang Phase 1 unter den Top-5 zu sein. Mit sieben Siegen am Stück ist SGC auch das aktuell heißeste Team der Liga. Die Italiener mussten sich letztmals am 5. November bei den Red Bull Hockey Juniors geschlagen geben. Ritten zum Vergleich gewann drei der vergangenen fünf Spiele. Zu Hause waren sie in acht von elf Saisonspielen siegreich. Das erste Saisonduell beider Teams war eine knappe Angelegenheit. Am Ende setzte sich Ritten mit 3:2 im Shootout durch. Auch die Duelle der vergangenen Saison waren äußerst umkämpft. Im Viertelfinale rangen die Südtiroler die Italiener mit 3:2-Siegen nieder.

Do, 22.12.2022, 20:30 Uhr: HC Gherdeina valgardena.it – EK Die Zeller Eisbären
Referees: GIACOMOZZI, STEFENELLI, Pace, Rigoni. | >> PPV-LIVESTREAM <<
Der HC Gherdeina valgardena.it war bereits am Dienstag im Einsatz und musste sich in Lustenau mit 1:3 geschlagen geben. Für den Tabellensiebenten war es somit ein Rückschritt im Kampf um die Top-5 und auch eine verpasste Chance am EK Die Zeller Eisbären vorbeizuziehen. Die Pinzgauer haben einen Punkt mehr als Gröden inne und sind Tabellensechster. Ihr Rückstand auf Ritten beträgt lediglich drei Punkte. Mit fünf Niederlagen am Stück ist die Form der Eisbären aber nicht berauschend, weshalb sich das Management von Zell am See zu einem Trainerwechsel veranlasst fühlte. Ex-Lustenau Head Coach Mike Flanagan übernahm vor circa einer Woche das Traineramt von Martin Ekrt, der wenige Tage zuvor freigestellt wurde. Mit dem Kanadier soll der Erfolg zurückkehren. Gegen Gröden, dass mit zwei Siegen aus den vergangenen fünf Spielen auch nicht vor Selbstvertrauen strotzt, ging Zell am See in jüngster Vergangenheit meist als Sieger vom Eis, mit fünf Siegen aus den vergangenen sechs Duellen.

Do, 22.12.2022, 20:30 Uhr: HC Meran/o Pircher – EHC Lustenau
Referees: BENVEGNU, MOSCHEN, Müller, Spiegel. | >> PPV-LIVESTREAM <<
Beim EHC Lustenau ist nach dem Abgang von Mike Flanagan, Philipp Winzig als Head Coach engagiert worden. Im Spiel am Dienstag gegen Gröden auch mit Erfolg. Die Vorarlberger setzten sich mit 3:1 durch und feierten den ersten Sieg nach zuvor zwei klaren Niederlagen am Stück. In der Tabelle haben sie als Neunter aber nur noch minimale Chancen auf die Top-5. Ihr Rückstand auf Ritten beträgt fünf Spiele vor Schluss zehn Punkte. Punktegleich mit Lustenau liegt der HC Meran/o Pircher auf Tabellenplatz zehn. Die Südtiroler arbeiten sich nach verpatztem Saisonstart immer weiter nach vorne. Zwar hatten sie bei ihrem letzten Spiel gegen Tabellenführer Jesenice keine Chance (0:5), davor feierten sie aber fünf Siege aus sechs Spielen. Zu Hause konnten sie die vergangenen fünf Spiele allesamt gewinnen. Das erste Saisonduell war aber eine klare Angelegenheit für Lustenu (8:2). Im zweiten AHL-Duell war es der zweite Sieg für den EHC.

Do, 22.12.2022, 20:45 Uhr: SHC Fassa Falcons – Hockey Unterland Cavaliers
Referees: EGGER, PINIE, Brondi, Fleischmann. | >> PPV-LIVESTREAM <<
Abgeschlossen wird der letzte Spieltag vor Weihnachten mit der Partie SHC Fassa Falcons gegen Hockey Unterland Cavaliers. Der Tabellenvierte Cavaliers hat gleich in seiner Premierensaison in der Alps Hockey League gute Chancen den Sprung in die Playoffs zu schaffen. Die Falcons liegen auf Tabellenplatz dreizehn und werden in der Qualification Round um die Pre-Playoffs kämpfen müssen. Großes Problem von Fassa ist die Chancenverwertung. Mit lediglich 56 erzielten Treffern stellen sie die drittschwächste Offensive der Liga. Zudem kassierten sie bereits 82 Gegentore. Nach dem KAC Future Team sind das die zweitmeisten Gegentore aller 15 Teams. Vor dem Break musste sich Fassa zwei Mal knapp geschlagen geben. Unterland war in zwei der vergangenen fünf Spielen siegreich. Im ersten AHL-Duell beider Teams behielt der HCU knapp mit 3:2 nach Shootout die Oberhand. Zwischenzeitlich führten sie nach sechs Spielminuten bereits mit 2:0.

alps.hockey , Bild: EK Zeller Eisbären

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!