All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL-Preview: Neun Spiele bis zum Wochenende!

Zwei Tage später als die zwölf Teams aus der Qualification Round kehren die Top-6 aus dem International Break zurück. Am Donnerstag startet in der Master Round der Kampf um das Erst-Pick-Recht und den Heimvorteil in den Playoffs. Gleich zu Beginn steigt in Ljubljana das slowenische Derby, der frischgebackene Italien-Meister Migross Supermercati Asiago Hockey muss zu den Rittner Buam und der HC Pustertal Wölfe empfängt S.G. Cortina Hafro. In der Qualification Round A und B steht zeitgleich der zweite Spieltag an. Die Begegnung zwischen dem EC-KAC II und dem EHC Lustenau wird erst am Freitag ausgetragen.

Alps Hockey League, Master Round:
Do, 13.02.2020, 19.15 Uhr: HK SZ Olimpija Ljubljana – HDD SIJ Acroni Jesenice
Referees: FICHTNER, RUETZ, Legat, Rinker.
Am Donnerstag sind auch die Top-6 nach der ersten Phase des Grunddurchgangs wieder zurück im Ligabetrieb und kämpfen in der Master Round um die bestmögliche Ausgangslage für die Playoffs 2020. In Slowenien kommt es gleich am ersten Spieltag zum Derby zwischen dem HK SZ Olimpija Ljubljana und HDD SIJ Acroni Jesenice. Während die „Drache” ihre letzte Niederlage nach regulärer Spielzeit am 30. November (3:7 bei RBJ) hinnehmen mussten, besitzen die Gäste eine zehn Spiele umfassende Siegesserie. Mit einem knappen Sieg nach Shootout und einem 7:0-Kantersieg hat sich der regierende Meister beide Saisonbegegnungen gesichert. Beide Teams haben in der ersten Phase des Grunddurchgangs in Unterzahl überzeugt, mit 18 (HKO) bzw. 19 (JES) die wenigsten Gegentore erhalten. Der letzte Derbysieg von Jesenice im Rahmen der AHL liegt knapp zwei Jahre zurück (13. März 2018), die letzten sechs Konfrontationen gingen an Ljubljana.

  • Winning-Streak JES: 10
  • H2H AHL: 7:9 (JES)

Do, 13.02.2020, 20.00 Uhr: Rittner Buam – Migross Supermercati Asiago Hockey
Referees: LAZZERI, MOSCHEN, Bedana, Piras.
Migross Supermercati Asiago Hockey startet die Master Round nach dem Gewinn der italienischen Meisterschaft. Der ehemalige AHL-Champion holte sich damit zum sechsten Mal den nationalen Titel. Am ersten Spieltag der Zwischenrunde muss Asiago zu seinem „Vorgänger“ Rittner Buam, der den Scudetto zwischen 2016 und 2019 vier Mal gewann. Im Kampf um den diesjährigen Titel prallten die beiden Teams im Semifinale aufeinander, wo Asiago die „Best-of-3“-Serie trotz 0:1-Rückstandes noch drehen konnte. Beide haben in der Alps Hockey League jüngst drei Siege in Serie gefeiert. Ritten hat beide bisherigen AHL-Duelle für sich entschieden, wobei Alexander Frei immer einen Hattrick verzeichnete. Während die „Buam“ mit 33,6% das beste Powerplay aufweisen, hadert Asiago in Unterzahl (72,7%).

  • Winning-Streak RIT: 3
  • Winning-Streak ASH: 3
  • H2H AHL: 14:10 (RIT)

Do, 13.02.2020, 20.00 Uhr: HC Pustertal Wölfe – S.G. Cortina Hafro
Referees: GIACOMOZZI F., WALLNER, Cristeli, Huber J..
Der HC Pustertal Wölfe startet nach der Niederlage in der Finalserie um den italienischen Meistertitel in die Master Round und trifft auf den S.G. Cortina Hafro. Jüngst standen sich die beiden Teams in der Semifinal-Serie um den Scudetto gegenüber, das – wie erwähnt – die „Wölfe“ und dank zweier Heim-Shutouts von Colin Furlong gewannen. Der Pustertal-Schlussmann war nach der Save-Percentage gemessen mit 93,0% der beste Tormann in der ersten Phase des Grunddurchgangs. Die Südtiroler haben daheim in den letzten sechs Spielen immer gepunktet. Cortina wartet seit 23. Dezember auf einen Auswärtssieg nach regulärer Spielzeit, sämtliche Auswärtssiege seit diesem Zeitpunkt gelangen nach Overtime oder Shootout. Beide bisherigen Saisonbegegnungen gingen an die „Wölfe“, Max Oberrauch traf in jeder Partie.

  • Winning-Streak PUS: 3
  • H2H AHL: 15:6 PUS

Alps Hockey League, Qualification Round A:
Do, 13.02.2020, 19.00 Uhr: Vienna Capitals Silver – Wipptal Broncos Weihenstephan
Referees: LESNIAK, LOICHT, Bedynek, Weiss.
Nach einem 4:1-Heimsieg am ersten Spieltag der Zwischenrunde haben die Wipptal Broncos Weihenstephan in der Qualification Round A die Führung übernommen. Die Wiener mussten sich zum Auftakt den Red Bull Hockey Juniors mit 2:5 geschlagen geben. Nach dem fünften Sieg in Serie haben die Südtiroler ihren Head Coach Dustin Whitecotton für die kommenden beiden Saisonen bestätigt. Die „Broncos“ haben beide Saisonbegegnungen mit den Wienern gewonnen.

  • Losing-Streak VCS: 4
  • Winning-Streak WSV: 5
  • H2H AHL: 0:2 (WSV)

Do, 13.02.2020, 19.30 Uhr: HC Gherdeina valgardena.it – Red Bull Hockey Juniors
Referees: FAJDIGA, STEFENELLI, Mantovani, Miklic.
Beide Teams haben ihre Auftaktspiele in der Qualification Round A am Dienstag gewonnen. Während die Südtiroler beim top-gesetzten EHC Lustenau eine Überraschung lieferten, haben die Salzburger ihre Siegesserie auf eigenem Eis verlängert. Am letzten Spieltag der ersten Phase des Grunddurchgangs standen diese beiden Teams einander zuletzt gegenüber, als die „Juniors“ mit einem 4:1-Seg den dritten aufeinanderfolgenden Triumph über Gröden landeten.

  • Winning-Streak RBJ: 2
  • H2H AHL: 4:6 (RBJ)

Fr, 14.02.2020, 19.00 Uhr: EC-KAC II – EHC Lustenau
Referees: BAJT, PODLESNIK, Bergant, Holzer.
Im einzigen Freitagsspiel der zweiten Zwischenrunde kämpfen der EC-KAC II und der EHC Lustenau um ihren ersten Sieg. Die Vorarlberger, sie fielen nach der Auftaktniederlage auf den vierten Tabellenplatz zurück, haben bislang alle acht Duelle gegen die Kärntner gewonnen.

  • Losing-Streak KA2: 4
  • H2H AHL: 0:8 (EHC)

Alps Hockey League, Qualification Round B:
Do, 13.02.2020, 19.00 Uhr: Steel Wings Linz – EC “Die Adler” Stadtwerke Kitzbühel
Referees: OREL, WIDMANN, Matthey, Schweighofer.
Der zweite Spieltag in der Qualification Round B wird mit dem Duell zwischen den Steel Wings Linz und dem EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel eröffnet – beide Mannschaften mussten sich am Dienstag geschlagen geben und jeweils sechs Gegentore hinnehmen. Während die Oberösterreicher bereits seit 30 Spielen ohne Sieg sind, haben die Tiroler zum zweiten Mal in Folge verloren.

  • Losing-Streak SWL: 30
  • Losing-Streak KEC: 2
  • H2H AHL: 0:2 (KEC)

Do, 13.02.2020, 19.30 Uhr: EK Die Zeller Eisbären – VEU Feldkirch
Referees: DURCHNER, KUMMER, Marchardt, Riecken.
Im Duell zwischen dem EK Die Zeller Eisbären und der VEU Feldkirch duellieren sich die beiden ersten Verfolger von Spitzenreiter Fassa. Beide Mannschaften haben am Auftaktspieltag gewonnen und liegen in der Tabelle einen (VEU) bzw. zwei (EKZ) Punkte hinter den „Falken“. Feldkirch hat die letzten drei Spiele gegen Zell am See gewonnen. Beim letzten 9:1-Kantersieg der VEU trafen Puschnik und Gehringer doppelt. Die “Eisbären” haben bei ihren jüngsten sieben Heimspielen immer gepunktet. Die letzte Heimniederlage nach regulärer Spielzeit setzte es am 14. Dezember.

  • H2H AHL: 3:7 (VEU)

Do, 13.02.2020, 20.15 Uhr: EC Bregenzerwald – SHC Fassa Falcons
Referees: GAMPER, HUBER A., De Zordo, Slaviero.
Der letztplatzierte EC Bregenzerwald, er verlor sein Auftaktspiel ohne Torerfolg in Feldkirch, hat Tabellenführer SHC Fassa Falcons zu Gast, der am Dienstag Kitzbühel schlug. Fassa hat beide bisherigen Saisonspiele gegen die “Wälder”, die speziell offensiv ihre Probleme haben, nur vier Tore in den letzten fünf Spielen schossen. Die „Falken“ brauchen eine Steigerung in Auswärtsspielen, haben nur eines von den letzten fünf Spielen in der Fremde gewonnen.

  • Losing-Streak ECB: 2
  • H2H AHL: 4:6 (FAS)

www.erstebankliga.at, Pic: EK Zell

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!